Guten Morgen zusammen,

habe seit gut 3 Jahren PSA und bin relativ gut eingestellt. An manchen Tagen geht es mir besser, an manchen Tagen schlechter. Aber ich denke, dass kennt ja jeder von Euch.

Die Termine beim Rheumathologen belaufen sich auf 2 x jährlich mit einer Menge Vorlaufzeit.

Bisher ging es mir mit den Medikamenten (MTX, Kortison usw.) ja ganz gut. Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass ich kurz vor dem nächsten Schub stehe..... Vermehrte Schmerzen in den Gelenken, Gliederschmerzen wie bei einer Grippe usw.

Das ist alles erträglich und vergeht dann auch wieder. Aber was macht Ihr, wenn Ihr in einen neuen Schub fallt. Geht Ihr zu Eurem Arzt oder wie helft Ihr Euch darüber hinweg. Nehmt Ihr mehr Kortison oder andere Schmerzmittel?

Das ist nur rein vorsorglich und ich werde diese Frage auch noch einmal konkret meinen Arzt fragen. Aber der nächste Termin dauert noch etwas....

Euch allen einen sonnigen Tag und genießt das schöne Wetter.

Liebe Grüße
Sonne