Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    10

    Schmerzen seit 5Monaten und etliche Diagnosen

    Anzeige
    Hallo zusammen habe hier schonmal mein Leidens weg Beschrieben, damals noch weil ich wegen meiner Vergrösserten Lymphknoten Untesucht woren bin. Aber nun hat sich das Blatt gewendet und wir sind bei dem Thema Rheuma angekommen.
    Mal meine Beschwerden:
    - Schmerzen Hüfte, Knie, Lendenbereich ( tiefsitzender Rückenschmerz)
    - zunehmend starke Schuppenflechte
    - Ruhe Schmerz ( Kann kaum mehr als ne Stunde sitzen, zum einschlafen brauche ich ne ewigkeit)
    - Morgens komme ich nich aussen Bett also Morgen Steifigkeit
    - Verdauungsprobleme, gelegentlich Blut im Stuhl
    - Allgemeine Bewegungs Beschwerden
    Meine vorgeschichte reicht bis Mai zurück da fing alles mit Schmerzen in der Leisten region an: Naja damal wurde schon viele Blutwerte geprüft und Gewebe Proben von dem Lymphknoten genommen und nichts alles Unauffällig.
    Naja da wurde mir im Krankenhaus in der Inneren gesagt das sie alles gemacht haben, und mich zur Orthopädie überweisen wollen.
    Naja dachte mir na dann auf gehts. In der Orthopädie wurde dann mal meine Hüfte Geröncht, und siehe da der Doc meinte " Glückwunsch eine Athrose" naja im nachhinein his es eine Alters Untypische Athrose. Naja darauf hin wurde mir dann noch Blutabgenommen, Rheumafaktoren und Bakteriele Sachen. Und ich sollte zur Nuklear Medizin ein 3-Phasen Skelett Szintigraphie machen.
    Naja diese ergab dann auch nichts wie mir gesagt wurde, bei den Blutwerten stellte sich heraus das der HLA B27 positiv ist, nach genaueren schauen in meiner Akte durch den Doc stellte er fest das es schonmal 2007 getestet wurde (zu der zeit hatte ich extreme Probleme mit meinen Knien) und dort auch schon positiv war.
    Darauf hin sagte er mir das er vermutet das es Morbus Bechterew ist. Naj nun habe ich einen Termin beim Rheumatologen und mache mich schon Verrückt.
    Es wird auch einfach nicht Besser habe im Krankenhaus Acorxia 90mg bekommen davon nehme ich eine Morgens aber die hilft auch nicht den ganzen Tag. Hatte jetzt Montag Dienstag solche schmerzen im Lendenbereich das ich mich Kaum setzen kommte. Auch die Woche beim einkaufen war es extrem konnt mich kaum Ordentlich bewegen.
    Und wenn meine Frau was Anprobierte und ich Länger als 10min. stand dachte ich ich sterbe.
    Was mich stuzig macht das es echt etwas bessser wird wenn ich mich Bewege, meine Frau meint das ich Bescheuert wäre weil ich immer nur von links nach rechts renne aber es wird halt besser dadurch.
    Naja vieleich kann mir hier ja einer Tips geben oder etwas dazu sagen, bevor ich mich noch komplett bekoloppt mache.

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Witty
    Registriert seit
    12 2006
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    1.810
    Blog-Einträge
    1
    http://www.rheuma-online.de/a-z/p/ps...arthritis.html Könnte vllt. eine solche Erkrankung sein.
    Die Witty

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    10
    Danke für denn Vorschlag aber soweit wie ich es gelesen habe würde man dies durch eine 3-Phasen Skelett Szintigraphie feststellen. Oder Liege ich da falsch? Und meine Szintigraphie war unauffällig.

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    279
    Hallo Matze,

    willkommen im Kreis der Spondylarthriden. Ob nun Bechterew oder PSA, ist letztlich Jacke wie Hose, weil beides sche..e ist

    Wirklich wichtig ist, dass du die Sache mit dem Darm abklärst - weil, da erstens kein Blut rauskommen sollte! zweitens wenn so ist, abgeklärt werden muss, ob a.) ein CA b.) ne chronische Geschichte - z.B. Morbus Crohn, häufig auch bei M. Bechterew zusätzlich, aber ebenso häufig auch solo, dafür mit Gelenksbeteiligung! oder c.) medikamenteninduzierte Entzündung auf NSAR (z.B. Arcoxia - lass dir nichts erzählen, die Vorteile ggnüber Diclo und Ibu beziehen sich nur auf den Magen und oberen Darmbereich! Weiß ja nicht seit wann du die Probleme hast!).
    Also ich würde mal dem HA sagen, dass du die Sache mit dem Darm VOR dem Rheumadoc-Termin abgeklärt haben willst - nehme mal an, dass der nicht morgen ansteht (hochdeutsch: Darmspiegelung - kommste eh nicht drum herum, denke ich!).

    Deiner Frau kannst du übrigens bis du eine Diagnose und eine vernünftige Schmerz- und Basistherapie hast, am besten dein Scheckbuch zum Einkaufen mitgeben - ich denkt 20min hoher Blutdruck wegen der Kosten ist besser als tagelang Schmerzen (okay halbernst gemeint, aber such dir mal raus, was alles zu den Spondylarthriden gehört - vorrangig Crohn, Bechterew und PSA und versuche es ihr zu vermitteln, dass sie da in Zukunft nicht mehr alles so adhoc verlangen kann, was bisher ging).

    Ansonsten: Hast du schon mal Probleme mit den Augen gehabt? Falls ja - kann auch jahrelang her sein, schliesse ich mich mal deinem Arzt hinsichtlich Bechterew an....wenn nicht, sag ich einfach mal, du hast was aus dem seronegativen Formenkreis (Spondylarthriden) und das geht nicht mehr (so einfach) weg...

    Gute Besserung

  6. #5
    HYLO-VFKQHJJHULVFK
    Registriert seit
    08 2009
    Ort
    evil-hausen
    Beiträge
    347
    Blog-Einträge
    9
    hallo Matze OWL,

    ich kann mich da Rückenweh nur anschließen.

    Was mich stuzig macht das es echt etwas bessser wird wenn ich mich Bewege, meine Frau meint das ich Bescheuert wäre weil ich immer nur von links nach rechts renne aber es wird halt besser dadurch.
    das ist typisch für einen bechterew, ist sogar ein diagnosekriterium.

    gruß

    luke
    ZZZ.NLFNDV.RUJ (LVQ'W PB RZQ)
    ZZZ.EHFKWHUHZ-DOWHUQDWLYH.GH (LVQ'W PB RZQ)


    ZHLVHU-DQWL-IUDXHQ-KHOG-JÖWWOLFKHU-NDLVHU-GLSORP-LQIRUPDWLNHU-HYLO-EHFKWL-VFKQHJJHULVFK


    Cäsarcode 9^0.5

  7. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    279
    Zitat Zitat von Matze OWL Beitrag anzeigen
    Danke für denn Vorschlag aber soweit wie ich es gelesen habe würde man dies durch eine 3-Phasen Skelett Szintigraphie feststellen. Oder Liege ich da falsch? Und meine Szintigraphie war unauffällig.
    Hubs,

    du warst schneller - meine letzte Szinti war 3 Wochen vor Diagnosestellung und ich wurde wegen des Verdachts vom Radiologen belächelt. Szintis werden gnadenlos überbewertet, in manchen Fachbüchern wird sogar schon gefordert, den Quatsch zu lassen
    Ich weiß auch nicht, was ne Szinti in deinem Fall bringen sollte - du hast genug Hitpoints für ne Spondylarthristis und um abzuklären, ob PSA, Bechterew oder Crohn, fehlen bei dir ein gescheites MRT der IGS mit Kontrastmittel, resp. ne Darmspiegelung.
    Wer beim Röntgen ne Differenzierung zwischen einer Arthrose und ner Arthristis feststellen kann, muss schon verdammt gut sein - so jemand macht aber auch ne genaue Anamnese und bei der Verdachtsstellung Bechterew röngt er dich von oben bis unten durch - neben einer genauen körperliche Untersuchung mit Abtasten und Messung von Bewegungseinschränkungen...davon hast du bisher nichts geschrieben

    Gute Besserung

  8. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    10
    Ok dann schreibe ich mal die ganze Geschichte. Also alles find bei mir am 29./30. Mai an.
    Bin morgens aufgestanden und habe mich gleich flachgelegt, konnte auf dem Rechten Bein nicht stehen und es kaum bewegen. Dazu kammen 39°C Fieber und Grippeartige Sachen. Bin darauf den Montag zum Doc ( Eher zum Truppen Arzt bin Zeit Soldat) dieser tastete mir an der Leiste rum und sagte " Er könne nichts tun" und gab mir ne Überweisung ins Bundeswehr Krankenhaus.
    Dieser Termin war eine Woche später in der Inneren. Dort wurde dann wieder an der Leiste rum gefumelt, von einer Ärztin in der Inneren und einen Doc aus der Urologie nach 20min hies es dann adduktorenzehrung.
    So mit dem Arztbrief wieder zum Truppenarzt.
    Dieser gab mit Tabletten und sagte jeden Tag 10-20min dehnen.
    Nach 3Wochen wurde es einfach nicht besser also hin zum Truppenarzt dieser sagte dann soll öfters dehnen. Dies wurde mir dann zu Blöd und bin an die Anmeldung und habe mir bei der Truppenärztin nen Termin geben lassen.
    Als ich bei ihr war und ihr meine Geschichte erzählte, gab es wieder nen Termin im Krankenhaus und es wurde ein Großes Blut Bild gemacht.
    Im Krankenhaus wurde dann noch von der Leisten Region Ultraschall Bilder gemacht, wobe dann auffiel das meine Lymphknoten vergrösssert sind. Danach wurden dann die Lymphknoten in denn Achseln, am Hals und in der Brust auch kontroliert alle Vergrössert.
    Daher wurde dann noch mals Blutabgenommen und ein Lymphknoten am Hals Punktiert.
    Und was war alles Unaauffällig. Naja und dann gings in die Orthopädi halt. Dort war der erste Verdacht BS Vorfall aber dann doch nicht wie ein MRT zeigte. Der verdacht auf BS Vorfall kommt owhl daher das ich mich noch nicht mal so weit Vorbeugen kann das ich meine Zehen mit den fingern berühren kann. Naja durfte mir auch von Trupenärzten anhören das ich nur so tue und wenn ich vom Bund weg bin alles wieder ok ist, und das es den egal ist was mit mir ist. Naja und langsam fange ich an mir sorgen zu machen weil es einfach immer schlimmer wird besonders der Rücken. Hatte die Woche 3Tage da konnte ich mich kaum hinsetzen und wenn ich mal sahs kamm ich kaum noch hoch. Bin auch jetzt das erste mal Krankgeschrieben seit 5Monaten und komme etwas zu Ruhe!
    Achja auch wenn es mir keiner Glaubt habe ja letzte Woche gesagt bekommen das ich nen Termin beim Rheumatologen geben lassen soll naja der ist Morgen ( 13.12.10). Bin mal gespannt was der Doc zu meinen Ordner voll Berichte und Blutwerte sagen wird.
    Achja habe auch schon andere Chronische Krankheiten sowie, Asthma Bronchiale. War dies Jahr 2mal so schlimm das meine Frau fast den Notarzt rief weil sie dachte das ich ersticke.
    So das war jetzt mal etwas mehr zu mir wenn noch was vergessen habe naja dann fragt Ruhig.

    Achso zu der sache mit den Augen, naja durch meinen Heuschnupfen hatte ich oft Probleme war in Jungen Jahren Stammgast bei der Notfall Srechstunde beim Augendoc.
    Also Auch zu der Bewegungseinschränkung mir Messen und so wurde nichts gemacht, naja das Beugen aber da ist bei mir sehr schnell ende.
    Geändert von Matze OWL (12.12.2010 um 21:42 Uhr)

  9. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    10
    So war heut beim Rheumatologen naja diesen Fehlen für eine sichere Diagnosse noch ein paar Untersuchungen.
    Ich zitiere aus dem Brief: Die Klinisch festgestellte Sakroilitis lässt sich in den Bild gebenden Verfahren nicht Befriedigend nachweisen. Der Nachweis von HLA B27 lässt jedoch die Vermutung einer Sakroilitis zu. Die Weitere Diagnostik umfasst das Röntgen der Lunde, gastroenterologische Ausschlussdiagnostik für Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder ein Morbus Whipple.
    Naja so weit so gut habe nun Morgen im Facharzt Zentrum Detmold einen Termin beim Internisten um dies alles abzu klären.

  10. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    279
    Hallo Matze,

    immerhin scheint es bei dir jetzt zügig diagnostisch voran zu gehen.
    Ich hoffe mal der Rheumadoc hat heute wenigstens Bewegungstests gemacht - inhaltlich scheint er mir hinsichtlich Darm als Priorität ja zuzustimmen, dennoch die 10min hätten drin sein müssen (Finger-Boden-Abstand ist übrigens kein gültiger Messwert in so Katalogen - was mich sehr freute, meiner lag bei schlappen 47cm beim letzten Mal. Gott sei Dank hab ich Schuhgröße 48, sonst würde ich die Dinger gar nicht mehr sehen).
    Nächste Haltestelle heißt dann wohl Darmspiegelung - trags tapfer, dass Zeug schmeckt Sch...e, dafür gibt es das auf Nachfragen auch mit Geschmack - nimm halbe-halbe, mit Geschmack schmeckst auch nicht besser

    Gute Besserung

  11. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    10
    JA der Doc heut hat heute meinen Kompletten Bewegungs Aparatt sich angeschaut. Und halt sich alle gelenke in Bewegung angeschaut, also hat was gemacht was sonst noch keiner gemacht hat!
    Konnte mich danach kaum bewegen weil mir alles weh tat.

  12. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    10
    So da bin ich mal wieder,

    so ein Jahr habe ich hier mal nix geschrieben, hat einige Gründe Privater seits und auch Krankheits bedingt. Naja nach dem was da alles geschah wie ich ja schon schrieb kamm anfang diesen Jahres noch die Besagte Darm & Magenspiegelung dazu genau so wie diese MR Selling ( Schlauch durch Nase in Dünndarm mit Kontrastmittel und MRT aufnahmen) naja war gut zwei Wochen im Krankenhaus.
    Naja als Diagnose auf dem entscheidenen Arztbrief stand dann Sakroilitis. Das war mein Befund.
    Der witz seit dem ist Trotz anhaltender Schmerzen Nix passiert , also aus Ärztlicher sicht, habe Tabletten bekommen Acorxia und das war es naja 10mal Krankengymnastik gabs noch nach Betteln.
    Naja nun habe ich zwischen Zeitlich Geheiratet meinen Meister gemacht ein gutes Vermögen für Krankengynastik ausgegeben naja wie das eben so ist.
    Aber nun ist es soweit ab 31.12 habe ich wieder Freie Arzt wahl ( war Acht Jahre Beamter beim Bund und hatte freie Heilführsorge, die in meinen Augen fürn A.... waren) nun würde ich gerne ma nen Rat hören wie sollte ich, ich nenne es mal mein Neuse Leben Starten.
    Bin mir schon Fleissig Ärzte am raussuchen weil ich möchte mun mal endich ne Klar heit und eine Vernünftige behandlung haben. Schlage mich nun seit Mai 2010 mit diesen Schmerzen rum und ausser Tabletten und etwas Krankengymnastik nix oder gibt es nicht mehr?
    Achja mitlerweille gibs auch nach nen kleinen Sportunfall die Diagnose Athrose in der Linke Hüfte!
    Naja mal schauen ob mir wieder Lügen Unterstellt werden oder mir jemand ein Paar Tips gibt zum Neu beginn einer Vernünftigen Diagnose!

    MFG

  13. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09 2010
    Ort
    In der Nähe von Hamburg
    Beiträge
    203

    Lächeln

    Hallo Matze!

    Ich würd dir emphehlen, dir einen guten Rheumatologen zu suchen.......kann sein, dass du nicht auf Anhieb den Richtigen findest, deshalb hab Geduld

    Deine Schilderungen kommen mir doch extrem bekannt vor! In der Szinti nix, wurde müde belächelt und als ich dann in der Rheumaklinik auf den Kopf gestellt wurde ( MRT, Blut, usw) war es doch ne Spondyloarthritis!Und auch der erste Rheumatologe den ich dann nach der Entlassung aufsuchte war für´n Ar.... aber der 2. war dann super!

    Verlier nicht den Mut und lass dich zur Not in eine Rheumaklinik einweisen!

    Lg,
    Kathi2010
    Liebe Grüße,

    Kathi2010

    __________________________________________________ __

    Hasen an die Macht!!!

  14. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2010
    Beiträge
    10
    Anzeige
    Hallo,

    naja etwas spät Antworte ich mal. Naja Mut und kopf hoch ist immer einfach gesagt momentan fällt mir das Schwer.
    Weiss einfach nicht wie es weiter geht bin im nächsten Jahr erstmal Freiwillig Versichert bei meiner Krankenkasse da ich ja weder Arbeitslos noch in einem Arbeitsverhältniss stehe, daher weiss ich nicht was die Krankenkasse alles übernimmt und wollte dennen auch nicht gleich alles Erzählen hätten mir dann warscheinlich nen Vogel gezeigt.

    Habe ja zum glück alle Unterlagen aufgehoben und werde sobald im Neuen Jahr alles Save ist bei der Krankenkasse die zwote Tour Starten mit hoffentlich mehr Erfolg.

    Kann ja noch mal meine momentanen Beschwerden schildern eventuell gibs ja jemanden der mir etwas Mut macht!

    Also nach meinen Letzten Krankenaufenthalt ist mir auch Laut Arztbrief Sakroiliitis Diagnostiziert worden, davor hat mir mal einer der Ätlichen Orthopäden gesagt das auf einen Röntgenbild eine Athrose in der Rechten Hüfte zu sehen wäre dieses ist mir aber nie Schriftlich belegt worden.
    Dazu kommt dieser Hautausschlag den ein Arzt auf die Medikamente zurückführte, komisch nehme diese nicht mehr und der Ausschlag ist immer noch da besonders Füße und am Kopf ( am Kopf richtig Wunde stellen). Dazu kommen Probleme mit der Lunge wo mir 2009 gesagt wurde das ich Asthma bronchiale habe, muss dazu sage habe Heuschnupfen.
    Desweiteren bringen mich momentan meine Knie um, habe auch schon 5 Ops hinter mir , zwei mal links dreimal rechts jeweils Aussen und Innen Meniskus naja habe auch Spritzen ins knie schon bekommen wie das halt so ist.
    Naja wie es einige warscheinlich kennen schmerzen vor allen diesen Tiefsitzenden Schmerz im rücken habe ich jetzt seit gut 1 1/2 Jahren mal Stärker mal schwächer.
    Habe auch ne Zeitlang die Schmerzen gut in den Griff gehabt mit Acorxia und nachher Celebrex aber diese soll ich ja nicht mehr nehmen weil daher ja der Hautausschlag kommen soll, naja nun habe ich dann für ganz Schlimme Tage Tetrazepam bekommen naja habe mal eine genommen und das reichte mir dann auch! Naja was ich im Krankenhaus bekommen habe war Tilidin, böses zeug sage ich euch in meinen Augen.

    Naja momentan nehme ich nix mehr und ich merke es,besonders Gestern Abend 450km Auto fahren bin gestorben und das merke ich heut auch noch kann nicht länger als 10min ruhig sitzen und wenn ich mich bewege meldet sich mein rechtes Bein also momentan dreht wieder alles frei bei mir.
    Freu mich schon sehr aufs neue Jahr.

    Wenn hier jemand ist aus dem Kreis OWL und dort einen Guten Doc kennt BITTE melden. War zwar bei einen Rheumatologen in Paderborn aber naja diese meinte ich sollte mich mit meinen ( zu dem Zeit Punkt noch ) 29 Jahren so anstellen.


    Gruß Matze

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •