Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08 2009
    Beiträge
    26

    Reha wurde anstandslos genehmigt

    Meine Reha wurde anstandslos genehmigt, keine Nachfragen, nichts.
    Nur wurde dies von der Krankenkasse gefordert und falls ich bis zum 21.12.09 keinen Reha-Antrag abgebe verliere ich meinen Krankenversicherungsschutz. Dieses Schreiben wurde dem Reha-Antrag beigelegt und habe heute bescheid bekommen wo ich hin soll, nur noch der Termin von der Klinik fehlt.
    Das ganze hat nicht mal anderthalb Monat gedauert.
    Lg Hartung

  2. #2
    Ducky
    Gast
    schön, auch mal solche nachrichten zu lesen,

    wünsche dir für deine reha viel gelingen

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Luxus68
    Registriert seit
    08 2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    249
    Erstmal Glückwunsch!

    Aber dann:
    Zitat Zitat von HartungR Beitrag anzeigen
    Nur wurde dies von der Krankenkasse gefordert und falls ich bis zum 21.12.09 keinen Reha-Antrag abgebe verliere ich meinen Krankenversicherungsschutz.
    Bist Du PKV oder GKV? GKV darf das doch gar nicht, oder?! Ich mein Dich "rausschmeißen"...
    LG,
    Luxinchen!


    Krankenvita


    Frankly, my dear, I don't give a damn.

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08 2009
    Beiträge
    26
    Hallo Luxinchen,
    soviel ich mitbekommen habe, dürfen sie das. Man soll doch alles tun um gesund zu werden, und wenn ich das trotzdem nicht alleine hinbekomme finde ich da auch ok. (Ich bin in der IKK)
    Leider fühlt sich doch keiner so richtig angesprochen, wenn ich auf meine benötigte Krankengymnastik oder Kälte- oder Wärmebehandlung etc. anspreche. Keiner möchte sie gerne verschreiben (die Kosten) wenn dann nur 12 in einem Vierteljahr sind, ist das nicht viel.
    Eigentlich weiss ich nicht wirklich mit der Firbo so richtig umzugehen. Viele Jahre hatte ich fast täglich Schmerzmittel genommen um arbeiten zu können, habe ich dadurch viele Erkrankungen dann leider nicht mehr im Anfangsstadium mitbekommen sodaß ich eigentlich immer wieder operiert werden mußte.
    Jetzt hoffe ich auf diese Reha!
    Lg

  6. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Luxus68
    Registriert seit
    08 2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    249
    "Ok" finde ich das auch (man kann ja schließlich nicht nur melken ), allerdings hätte ich nicht gedacht, dass sie das "dürfen", man lernt nie aus
    So lange alle Beteiligten (Patient, KK und Ärzte) die vorgeschlagene Maßnahme als sinnvoll erachten, ist's aber ja eh kein Thema. Blöd stelle ich es mir nur vor, wenn einem eine Reha "angeordnet" wird, die so überhaupt nicht in den aktuellen Behandlungsplan passt... Aber wie dem auch sei, ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deiner Reha!
    LG,
    Luxinchen!


    Krankenvita


    Frankly, my dear, I don't give a damn.

  7. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    1.519
    Blog-Einträge
    1
    Wenn die Krankenkasse oder das Arbeitsamt Druck beim Rententräger machen, gehen solche Reha-Anträge im Eilverfahren durch. Ist mir schon 2x passiert, geht dann ratzfatz.
    aktuelle Diagnosen: Restless-Leg, chronische Polyarthritis in Remission

  8. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von Chaquinto
    Registriert seit
    04 2008
    Ort
    Bad Salzuflen
    Beiträge
    178

    Rehanatrag problemlos

    Hallo zusammen,

    meines Wissens gibt es sogar ein Gesetz ich, weiss allerdings nicht den
    Paragraphen, dass die Kasse verpflichtet ist, den Patienten aufzufordern eine Rehamaßnahme durchzuführen.
    Aber aus der Kasse rauswerfen, das gibt es nicht. Die können allerdings die
    Zahlung des Krankengeldes wegen fehlender Mitwirkung des Versicherten
    einstellen. Diese Geschichte hab ich schon im Bekanntenkreis erlebt.

    Schönen 2. Advent bei frühlingshaften Temperaturen.

    Chaquinto

  9. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von merre
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.821

    Rehaantrag

    Anzeige
    Hier geht es um die Frage der Zuständigkeit um die Erwerbsfähigkeit wiederherzustellen, diese muß nicht zwingend dem bisher ausgeübten Berufsbild entsprechen!!.
    Die Krankenkasse kann dann aber auf den Rehabericht zurückgreifen und wenn dort eine Sozialanamnese erstellt wird, die noch Tätigkeiten über 6 Stunden beinhaltet, kann sie eine Krankschreibung aussetzen und auf eine solche Tätigkeit verweisen.
    "sie können noch über 6 Stunden.......ausüben. Für solche Tätigkeit sind sie arbeitsfähig ab dem.....
    Leider haben wir auf die Möglichkeiten des Arbeitsmarktes keinen Einfluß, wenden sie sich bitte bis.....an Ihr Arbeitsamt."

    So in der Art...., also zum Ende der Kur Einsicht in den Abschlußbericht einfordern und wenn sich so etwas anbahnt einen Beratungstermin in der Klinik für diese Fragen fordern/geben lassen.

    Gruß "merre"
    Gewiss ist es fast noch wichtiger, wie der Mensch sein Schicksal nimmt, als wie sein Schicksal ist.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •