Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Uwe
    Gast

    Langzeitmedikament "mtx10hexal" u. MorbusBechterev

    Anzeige
    Hallo,

    ich habe Morbus Bechterev und nehme seit drei Wochen das Medikament MTX 15 mg einmal pro Woche ein.
    Hat jemand Erfahrung mit diesem Medikament gemacht und hilft es auch bei MB?
    Da das Medikament MTX erst nach einigen Wochen seine Wirkung entfaltet nehme ich pro Tag 10 mg Cortison uns 200 mg Celebrex.
    Eine Verbesserung meines Gesundheitszustandes kann ich nicht feststellen. Kann ich die Dosis von Celebrex auf 400 mg unbedenklich erhöhen?

    Gruß
    Uwe

  2. #2
    nati
    Gast

    Re: Langzeitmedikament "mtx10hexal" u. MorbusBechterev

    Anzeige
    hi


    bist du der gleiche uwe mit dem mb und den gelenkbeschwerden?wenn nicht,ist auch egal.also,das celebex solltest du nur nach rücksprache mit deinem arzt erhöhen.sinnvoller ist es meiner meinung nach,erst das cortison zu erhöhen,vielleicht auf 15mg und auf ein anderes nsar auszuweichen.z.b.ibuprofen oder diclofenac und und und.mtx brauch ungefähr 8-10 wochen bis es anfängt zu greifen.die zeit bis dahin muss für dich in einem akzeptabelen zustand überbrückt werden.lass dich nicht vom arzt verunsichern,denn -er- kann deine schmerzen gut ertragen.



    viel glück nati

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •