Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    matthias
    Gast

    Amalgan + chron. Polyarthritis

    Anzeige
    Moin,moin,
    immer wieder höre ich von dem Gerücht(?), daß Amalgan Autoimmunerkrankungen auslösen soll. Bei bestimmten Nierenerkrankungen führt das wohl dazu, daß die Krankenkassen zu 100% den Ersatz von Amalgan erstatten. Wer hat diesbezüglich Erfahrungen mit Rheuma im weitesten Sinne und chronischer Polyarthritis im speziellen beim Thema Zahnersatz gemacht?
    Mein Zahnarzt rät aus medizinischer Sicht zu Goldfüllungen (-inlays), die sind teuer und darum wäre es wichtig und schön,
    1. es macht medizinisch Sinn
    2. meine Krankenkasse, die TechnikerKrankenkasse, beteiligt sich an den Kosten (die kennen solche Fälle bisher nicht und wollen Beweise).

    Erfahrungen von euch in Bezug auf die medizinische Notwendigkeit und auf Erstattungen durch Krankenkassen würden mir sehr weiterhelfen.

    Vielen Dank

    Matthias

  2. #2
    Harald
    Gast

    Re: Amalgan + chron. Polyarthritis

    Ich habe mir vor jahren das amalgan entfernen und durch kunststofffüllungen ersetzen lassen. Genützt hat das gar nichts.
    Ich glaube nicht dass dadurch eine cP beeinflusst werden kann, vielleicht das Konto des Zahnarztes ...

  3. #3
    boesser
    Gast

    Re: Amalgan + chron. Polyarthritis

    Habe vor 2 Jahren das Amalgan entfernen lassen, musste allerdings über 1 Jahr mit pfalnzlichen Tropfen - und mind 3 ltr. Flüssigkeit (Wassser oder Tee) ausschwemmen.
    Das Rheuma blieb mir erhalten, allerdings sind die Schübe nicht mehr ganz so massiv.
    Ein Versuch ist es wert. Die Amalganfüllungen wurden mit Kunststoffüllungen ersetzt. Das hat mich nichts gekostet.
    Die Tropfen zur Entgiftung beliefen sich auf 200,-- Dm insgesamt.

    Viel Erfolg, alles Gute

    Jürgen

  4. Anzeige
  5. #4
    Jutta
    Gast

    Re: Amalgan + chron. Polyarthritis

    Hallo Jürgen,

    habe Dein Posting gelesen und würde gerne wissen ob Du nun noch spitzielle Medis für Dein Rheuma nehemen mußt, wenn ja welche.
    Ich überlege auch mein Zahnarzt damit zu bereichern.
    Gruß Jutta

  6. #5
    boesser
    Gast

    Re: Amalgan + chron. Polyarthritis

    Hallo Jutta,
    derzeit nehme ich 10 mg Cortision und 1 x 25 mg Vioxx - aber jede Menge Vitamine z.B. Vitamin E 400 mg - Lachsölkapseln -
    MTX musste ich vor einem Jahr absetzen da mir am Ellenborgen der Schleimbeutel geplatz war und die Wunde nach jetzt fast einem Jahr immer noch nicht richtig Ruhe gibt. Mitterweile wurden 2 Fistel entfernt. Der Rheumatologe riet mir dazu, erst mal die nächste OP der Fistel abzuwarten und will dann evtl. mit Enbrel therapieren (weiß aber noch nicht ob ich das will) Derzeit geht es mir mit dieser Medikation einigermaßen gut.
    Wenn Du noch Infos brauchst - z.B. die Entgitungstropfen kann ich das gerne herausfinden.

    Liebe Grüße und schmerzfreie Zeit(en)

    Jürgen

  7. #6
    Jutta
    Gast

    Re: Amalgan + chron. Polyarthritis

    Hallo Jürgen,

    danke für Deine schnelle Antwort. Dein Angebot für mich Infos zu suchen, nehem ich gerne an.
    Ich hoffe bald wieder was von Dir zu hören.
    Liebe grüße, auch Dir und allen Lesern eine Schmerzfrei Zeit.

    Jutta

  8. #7
    boesser
    Gast

    Re: Amalgan + chron. Polyarthritis

    Hallo Jutta,
    habe die Mail direkt an Dich geschickt, aber sicher sind noch einige andere an der Medikation interessiert, also deshalb nochmals für Alle: (Sorry bin noch Anfänger)

    KAIREM-REMEDIAPLEX 1
    KAIREM-REMEDIAPLEX 2
    KAIREM-REMEDIAPLEX 14

    Es handelt sich hierbei um ein hämöopatisches Arzneimittel.


    Täglich (am besten Morgens) je 20 Tropen und viel, viel Flüssigkeit (Wasser, Tee)
    mindestens 2 ltr.- je mehr je besser.


    Liebe Grüße


    Jürgen

  9. #8
    matthias
    Gast

    Re: Amalgan + chron. Polyarthritis

    Hallo Hannes,
    stellvertretend Dir herzlichen Dank für die zahlreichen, schnellen und hilfreichen Tips.

    Und tatsächlich hatte ich mich schon gewundert unter "AmalgaN" so wenig zu finden. Wie immer sind es die kleinen Dinge, die den Unterschied machen.

    Bin schon gespannt, was ich auf den von Dir genannten Seiten finde..... und natürlich auch auf die Störer!

    Viele Grüße

    Matthias

  10. #9
    Runa
    Gast

    Re: Amalgan + chron. Polyarthritis

    Anzeige
    Ich denke, dass das Amalgam, was man schon früh als Kind bekommt, vielen anderen Krankheiten den Weg ebnet. Durch die Schwermetallbelastung ist man anderen Krankheiten z.B. Infektionen viel eher ausgeliefert, weil das Imunsystem nicht mehr so fit ist.

    Auch bei mir hat es so angefangen: erst bekam ich Amalgamfüllungen, die zudem noch ständig ausgetauscht wurden, da ich oft Schmerzen hatte, dann hatte ich zunehmend Infektionen: Bakterien, Pilze etc. ganz schlimm ständig Mandelentzündungen, Nebenhöhlen etc. Und die Gelenke fingen dann auch an Probleme zu machen, ich sehe das mittlerweile im Zusammenhang und bin dabei die Ursachen zu beseitigen. Das Amalgam ist schon lange draußen, mache gerade eine Ausleitung mit Chorella Algen, bei mir sind aber wohl die entzündeten Zähne das Hauptproblem. Einigen kann aber sicher schon die vorsichtige Sanierung und die Schwermetallausleitung Besserung bringen.

    Gruß RUna

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •