Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Simone
    Gast

    Yersinien Infektion

    Anzeige
    Mein Mann ( 54) hat seit Jahren eine schwere Yersinien Infektion.Momentan besteht dadurch eine floride Arthritis mit Knochenmarködemen,Weichteilvermehrungen und Geröllzysten.Es tritt hauptsächlich rechts auf,zur Zeit sind das Handgelenk und das Sprunggelenk betroffen,aber auch schon zahlreiche Op`s am Knie mußte er über sich ergehen lassen.Mittlerweile ist er schon seit 8/2002 wieder krankgeschrieben weil er körperlich dadurch absolut nicht belastbar ist.Die Schmerzen sind die Hölle,am liebsten würde er die schmerzenden Teile abreißen.Eine Jahrelange Odysse durch Rheumatologische und Orthopädische Praxen,Kliniken und diverse Kuraufenthalte brachten überhaupt keine Erfolge,weil sich anscheinend kein Arzt damit auskennt.Eine antibiotische Therapie-es wurden mehrere schon gemacht-brachten auch keinen Erfolg.Die Schübe kommen mittlerweile immer häufiger und stärker und äußern sich auch nicht mehr mit Durchfällen wie noch bis vor einem Jahr sondern in starken Bauchschmerzen mit Krämpfen.Wir sind völlig ratlos und kommen uns total allein gelassen vor,denn wir können uns nicht vorstellen,das diese Krankheit so selten ist,das sich kein Arzt in Deutschland damit auskennt.Vielleicht haben wir hier ja mehr Glück.

    [%sig%]

  2. #2
    Sia
    Gast

    Re: Yersinien Infektion

    Hallo Simone!

    Ihr braucht unbedingt einen guten internistischen Rheumatologen. Schreibt mal wo ihr zu Hause seid, dann kann euch vielleicht jemand mit einer guten Adresse helfen.

    Ich denke dein Mann sollte eine Basistherapie bekommen, damit die Entzündungen endlich zur Ruhe kommen. Lies mal den Bericht von Doc Langer auf dieser Seite unter Rheuma von A-Z/Yersinien......
    Da steht auch drinnen, dass manchmal eine Basisterapie nötig ist.

    Gruß Sylvia

  3. #3
    Angie Opitz
    Gast

    Re: Yersinien Infektion

    Hallo Simone,

    ich meine auch, dass Du nochmals einen Beitrag mit der konkreten Frage nach einem Doc in Eurer Gegend reinsetzen solltest. Ansonsten kann ich auch nichts anderes sagen als Sylvia.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti

  4. Anzeige
  5. #4
    VerenaHH
    Gast

    Re: Yersinien Infektion

    Hallo Simone;
    eine jahrelange Arzt-Odysee haben sehr viel Betroffene hier leider auch hinter sich. Du solltest ganz gezielt nach einem Doc aus Deiner Nähe fragen. Gibt sicher jemand der Dir da weiterhelfen kann.
    Ansonsten gibt es auch ein paar Infos hier: http://rheuma-online.de/a-z/y.html
    Du kannst ja auch mal direkt an Dr. Langer mailen, ob der Dir Fachleute aus Deiner Nähe nennen kann und darf.
    Drücke feste die Daumen.
    Gruß aus dem weissen Norden. :-)

  6. #5
    Simone
    Gast

    Re: Yersinien Infektion

    einen kleinen nachtrag sollte ich hier doch noch einstellen mailte man mir*grins*danke überings an sylvia.
    also,einen innternistischen rheumatologen haben wir natürlich schon zu rate gezogen,nur weiß er leider auch nicht weiter.zum zweiten kommen wir aus braunschweig,mein mann war auch schon in der uni klinik in göttingen,wo die infektion festgestellt wurde. zur zeit ist er in bad pyrmont in der brunswieck klinik.....das allerdings ist auch keine rein rheumatische klinik........rigendwie zeumt man hier das pferd von hinten auf habe ich den eindruck.es werden dei syntome behandelt,aber nciht die wirkliche ursache

    [%sig%]

  7. #6
    kukana
    Gast

    Re: Yersinien Infektion

    Anzeige
    hi simone,

    eine anhaltende yersinien infektion sollte man schon mal intensiv in augenschein nehmen. normal ist das eigentlich nämlich nicht.

    die yersinien sind auch nicht verursacher vom rheuma sondern eher als auslöser zu sehen. normal merkt man vom infekt als erwachsener kaum etwas. wenn aber das auto immunsystem nicht richtig funktioniert, bzw.überreagiert, kanns eine begleit arthritis werden. die wird (war zumindest bei mir so) mit nicht steroiden anti rheumatika meist erfolgreich behandelt.

    wirds chronisch dann muss man wohl mit anderen mittel dran. da wäre dann ein stationärer aufenthalt in einer rheumaklinik sinnvoll?

    viel erfolg. gruss kukana

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •