Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Tatjana Szczepanski
    Registriert seit
    10 2006
    Ort
    Oberhausen (NRW)
    Beiträge
    8

    Frage Behandlung ohne Cortison???

    Hallo zusammen,
    ich habe Polyarthritis und werde derzeit mit MTX und Prednisolon behandelt. Nun wüsste ich gerne, ob es hier Leute gibt, die Erfahrung damit haben, nur MTX oder ein anderes Mittel zu nehmen, aber kein Prednisolon/Cortison nehmen zu müssen.
    Mir wäre es nämlich ganz lieb, wenn ich kein Prednisolon mehr nehmen müsste. Bevor ich das in der kommenden WOche mit meinem Rheumatologen durchsprechen, wäre ich jedoch für Erfahrungsberichte sehr dankbar!

    Lieben Gruß und danke im Voraus,
    Tatjana

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    überall
    Beiträge
    2.071

    ohne ??

    Hi Tatjana,

    ich habe cP und komme ohne Corti nicht aus - es gibt viele hier, die Corti hatten, dann absetzten und mit anderen NSAR Medis ( cortisonfrei ) zur Basis klarkommen - andere wiederum mussten zurück zum Corti usw.

    JEDER hat eine andere Auf- und Annahmefähigkeit, was Medis angeht und allein die Krankheit scheint zu bestimmen, was wir nehmen müssen.

    Ich nehme seit nunmehr 12 Jahre pausenlos Cortison und habe, erfreulicherweise, kaum Nebenwirkungen, die ausschl. vom Corti kämen. Da ich aber aufgrund der Langzeiteinnahme bereits Diabetes Typ2 und Bluthochdruck entwickelt habe, ist natürlich klar, daß auch Cortison Grenzen kennt.

    Versuch einfach mal ein anderes Medi zur Basis - aber sehr viele werden dir hier auch klar zur Kenntnis geben, daß gerade Corti das wirksamste aller Mittel sein kann.

    Ich drück dir die Daumen !!

    Pumpkin
    Seit ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09 2006
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    215
    Hallo Tatjana, ich habe auch cP und nehme MTX (25mg alle 10) Tage und Enbrel (50mg alle 5-7 Tage). Zusätzlich nehme ich tägl. 90 Arcoxia (Schmerzmittel). Meistens komme ich dann ohne Kortison aus. Im Moment (seit dem Wetterwechsel) muss ich aber wieder schubweise Kortison nehmen.
    Ich versuche halt so weit wie möglich ohne Kortison über die Runden zu kommen, nur bei schweren Schüben muss ich leider darauf zurückgreifen.
    Liebe Grüße, Sunnysan

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Christi
    Registriert seit
    03 2007
    Ort
    Bad Urach
    Beiträge
    838

    Behandlung ohne Cortison

    Hallo Tatjana,

    auch habe cP und nehme seit 2 Jahren Prednisolon und MTX.
    Habe allerdings mehr Nebenwirkungen vom MTX als vom Cortison. Ohne Cortison auszukommen wegen eventuellen Langzeitauswirkungen habe ich schon des öfteren versucht, nur einen Tag ohne und meine Schwellungen und Schmerzen wurden stärker. Habe allerdings auf Anfang Juli die Umstellung vom MTX auf Humira in Aussicht. Werde es dann nochmal versuchen, Cortison ausschleichend zu beenden. Ansonsten sehe ich jedoch kaum eine Möglichkeit bei cP ohne Cortison auszukommen. Da müßtest Du schon ziemlich Glück haben. Tut mir Leid, nichts besseres sagen zu können, aber so ist nun halt mal. Was hast Du eigentlich für Probleme mit Prednisolon?

    Gruß
    Christi

  6. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2007
    Ort
    Rhein-Neckar-Kreis
    Beiträge
    12
    Hallo Tatjana,

    ich habe ebenfalls CP seit etwas mehr als 2 Jahren. Seitdem nehme ich (zu MTX und Arava) zusätzlich Prednisolon, meistens 5mg. Zwischenzeitlich habe ich versucht, das Cortison auszuschleichen, habe extra ganz langsam und in 0,5mg Schritten gemacht. Doch leider kam als ich bei 2,5mg angekommen bin ein heftiger Schub, so dass ich erstmal wieder einen Cortisonstoss machen musste. Seitdem nehme ich wieder 5mg.
    Als Nebenwirkungen habe ich eine Gewichtszunahme von 6kg, deswegen möchte ich demnächst nochmals versuchen, das Cortison auszuschleichen, damit ich es vielleicht nur noch beim akuten Schub nehmen muss.

    Liebe Grüße
    Lene

  7. #6
    Moderatorin Avatar von kukana
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Köln
    Beiträge
    9.783
    Blog-Einträge
    9
    Hallo,
    ich gehöre zu den glücklichen die mit einer geringen Dosis MTX auskommen und Cortison sowie Schmerzmittel nur nach Bedarf benötigen. Ist auch so mit meinem Arzt abgesprochen und ich komme gut klar. Im Einzelfall - eine entzündete Achillessehne z.b. - nehme ich einige Tage etwas zusätzlich und schau dann, dass es wieder ohne geht. das funktioniert nur wenn ansonsten keine langwierigen Entzündungen und Schwellungen da sind.

    gruß Kuki

  8. #7
    Registrierter Benutzer Avatar von Tatjana Szczepanski
    Registriert seit
    10 2006
    Ort
    Oberhausen (NRW)
    Beiträge
    8

    Vielen Dank

    Anzeige
    Vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten. Ich werde dann mal mit meinem Arzt sprechen und schauen, was er für richtig hält. Da ich jedoch trotz täglicher Einnahme von 5 mg Prednisolon und einmal wöchentlicher Einnahme von 15 mg MTX starke Schmerzen habe, vor allem, wenn ich länger mit meiner Tochter spazieren gehe oder mich sportlich betätige, gehe ich davon aus, dass er die Dosis MTX eher noch hochsetzen wird und mir auch raten wird, Prednisolon weiterhin zu nehmen.
    Ich hab einfach Probleme mit Prednisolon bzgl. meines Gewichtes und mein GEsicht sieht aus, als wäre es total aufgequollen. Deshalb würd ich es so gern absetzen.
    Na ja, ich werds mal versuchen, vielleicht hat mein Arzt ja doch noch eine Alternative anzubieten.
    Jetzt hab ich hier auf der HP auch von dem Radon-Heilstollen gelesen. Der soll ja bei CP hilfreich sein, um die GElenkschmerzen zu verringern. Habt ihr damit Erfahrungen machen können?

    Lieben Gruß
    Tatjana

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •