Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Frage zu MTX

  1. #1
    Heike
    Gast

    Frage zu MTX

    Anzeige
    Hallo Ihr Lieben,

    ich hab auch mal wieder eine kleine Frage. Ich lese hier immer mal wieder, dass einigen von Euch nach der Einahme von MTX Übel ist.

    Mir ist aber einen Tag v o r der Einnahme der Tablette übel. Ich habe fast das Gefühl eine Grippe zu bekommen. Am Tag nach der Einnahme geht es mir wesentlich besser.

    Nachdem die Dosis von 10 mg auf 15 mg vor 3 Wochen erhöht worden ist habe ich (toi toi toi) fast keine Probleme mehr mit meinen Fingern (sogar der Ehering paßt wieder). Es zwickt nur noch mal hier und mal dort.

    Wirkt das MTX bei mir einen Tag zu kurz ? Nochmehr davon möchte ich eigentlich nicht nehmen.

    Für einen kleinen Tip wäre ich dankbar.


    Einen schönen Abend mit wenig Problemen wünscht

    Heike (Hai)

  2. #2
    gisela
    Gast

    Re: Frage zu MTX

    Hallo Heike,
    also die Wirkung läßt eigentlich nicht so schnell nach, da man wegen schlimmer Infekte auch mal das MTX eine Woche aussetzten kann.

    Du fühlst Dich doch gut. Ich glaube kaum, das Du noch mal die Dosis erhöhen mußt. Vielleicht hast Du die Dosiserhöhung von 10mg auf 15mg noch nicht ganz verkraftet. Kann das sein? Und jetzt hast Du irgendwie eine Antpathie gegen das MTX aufgebaut. Überleg mal.

    Viele Grüße
    gisela

  3. #3
    Ulrich Prokop
    Gast

    Re: Frage zu MTX

    hallo heike,

    von allen basistherapeutika, die ich bisher ausprobiert habe ( resochin, gold, sulfasalazin ) wirkt mtx am besten.
    ich brauche neben 10 mg mtx 1x wöchtentlich i.m. selten noch etwas anderes - und bin voll berufstätig.

    vor beginn der mtx - therapie stand der rollstuhl schon neben mir und ich stand ( ich weiß - es klingt übertrieben, war aber so! ) am rande der pflegebedürftigkeit.

    unsympathisch ist mir das medikament allerdings noch immer, und die wöchtentlichen arztbesuche kosten mich einiges an überwindung - ja, und übel wird mir manchmal auch - nicht immer, aber wenn, ganz schön heftig.

    außer der gelegentlichen übelkeit kam es bisher zu keinen nebeneffekten, vielleicht ist der leichte haarausfall auf mtx zurückzuführen, aber anderen 55ig jährigen gehen ja zuweilen auch die haare aus.

    wenn man sich allerdings für mtx entschließt, muss man sich ganz einlassen, und wissen, dass dies eine weitreichende und zeitlich unbegrenzte entscheidung ist. - aber wo ist die alternative?


    alles gute

    ulrich prokop

  4. Anzeige
  5. #4
    Barbara Bäcker
    Gast

    Re: Frage zu MTX

    Anzeige
    Hallo Heike,
    Dein Problem mit dem MTX kenne ich.
    Ich nehme Mtx seit Oktober und am Tag zuvor ist es mir ziemlich miese.Vorher nahm ich Sulfasalazin tgl und da hatte ich das nicht.
    Allerdings weiß ich,daß ich sehr voreingenommen an das MTX herangehe und auch die Einnahme bis zum letzten Moment herauszögere.Warum das so ist,keine Ahnung,denn bis auf die elende Müdigkeit ein,zwei Tage später bekommt es mir ganz gut.
    Ich hoffe,wir bekommen das besser in den Griff und ich wünsch Dir einen schönen Advent.
    Gruß Flora

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •