Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    ulilou
    Gast

    meine mama, das rheuma, eure antworten und noch ne frage...

    Anzeige
    hallo ihr lieben,
    erstmal danke für eure antworten, die sache mit der szintigrafie werd ich meiner mutter ans herz legen...

    noch was zu den blutwerten meiner mutter: anf ist erhöht, crp und bsg total in ordnung!
    und eben keine schwellungen, sondern "nur" schmerzen...

    und dann sind "wir" ja nun noch auf der suche nach dem "richtigen" medikament!
    meine mutter versucht sehr, sehr viel über ernährung (kaum tierische produkte, bei schlimmen attacken isst sie drei tage nur kohlenhydrate und es hilft!) und leichte gymnastik (schwimmen, entspannungstechniken) zu verhindern bzw. zu lindern, aber irgendwann hilft das auch nicht mehr...

    bisher haben die medis (nach dem die wirkung eingesetzt hatte) etwa 4 wochen geholfen, dann war alles beim alten.

    kann vielleicht doch jemand meine frage beantworten:
    WAS HILFT DENN NUN? ich weiss, eigentlich muss das ja jeder für sich rausfinden, aber ihr kennt das ja auch: irgendwann hat man den kanal voll vom experimentieren und will ein halbwegs "normales" leben haben...

    seid lieb gegrüsst und einen schmerzfreien herbst wünscht euch eure prüfungsgeplagte (grad noch zwei, dann bis märz FREI...)
    ulilou.

  2. #2
    Ulrike Wolfsgruber
    Gast

    Re: meine mama, das rheuma, eure antworten und noch ne frage...



    Hallo Ulli,

    ich würde deiner Mutter dringend raten, mit einer Basistherapie zu beginnen. Da sollte sie sich beraten lassen, was am besten für sie geeignet wäre. Da ich ja deinem letzten Posting entnommen habe, dass sie mit ihrer Rheumatologin nicht zurecht kommt, würde ich an ihrer Stelle zur nächstgelegenen Rheuma-Ambulanz eines Krankenhauses gehen. Sie kann sich ja auch dort beraten und untersuchen lassen.
    Ich bin Österreicherin und weiß deshalb nicht genau, wie es in Deutschland üblich ist. Aber ich denke, ein Versuch wäre es wert.
    Übrigens: die Basismedikamente brauchen eine Weile, bis sie Wirkung zeigen, aber wenn sie wirken, können die Schmerzstillenden Tabletten gut verringert bis vielleicht sogar ganz abgesetzt werden. Liebe Grüße, Ulrike

  3. #3
    Mni
    Gast

    Re: meine mama, das rheuma, eure antworten und noch ne frage...

    Liebe Uli,
    die Beschwerden Deiner Mama hören sich ein bißchen an wie meine- nur hab ich auch keine Diagnose und kann nur sagen: ich versteh Euren Frust!
    Kommt Zeit- kommt Rat- das hoffe ich auf jeden Fall für Euch und für mich! In diesem Sinne bloß net unterkriegen lassen! Grüßle von Mni

  4. Anzeige
  5. #4
    Marie
    Gast

    Re: meine mama, das rheuma, eure antworten und noch ne frage...

    hi uli,

    anfangs hatte ich auch kaum Schwellungen, dann kam der große Schmerz-Hammer. MTX-Resochin-Cortison haben mir wirklich geholfen.
    Vielleicht machst du deiner Mutter Mut, auf Basis-Medis einzusteigen.
    Ich habe keine Nebenwirkungen, außer leichten und wenigen *Hitzestößen*

    Alles Liebe
    Marie 2

  6. #5
    Angie Opitz
    Gast

    Re: meine mama, das rheuma, eure antworten und noch ne frage...

    Anzeige
    Hallo Ulilou,

    warum nimmt Deine Mutter denn keine Cortison-Stoßtherapie in Angriff? Wenn die Sache entzündlich ist, wirkt Cortison meistens sehr schnell und umfassend. Bei mir war die schnelle Wirkung von Cortison einer der wichtigsten Anhaltspunkte für das Vorliegen einer entzündlichen Gelenkserkrankung.

    Liebe Grüße von Monsti

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •