Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Speedy (HeJo)
    Gast

    Grippeschutzimpfung unter Endoxantherapie?

    Anzeige
    guten morgen ihr lieben,

    meine hausärztin meinte heute morgen zu mir, daß sie mich eigentlich gerne gegen grippe impfen würde, da meine abwehr durch cortison und endoxan ziemlich am boden liegt und ich sowieso so infektanfällig bin.
    nur ist sie sich nicht ganz sicher, ob das unter chemotherapie mit endoxan möglich ist.

    vielleicht kann mir hier einer von euch sagen, ob ich die grippeschutzimpfung bekommen kann oder ob es unter therapie mit endoxan ein zu großes risiko ist?!?

    lieben grüße
    Speedy

  2. #2
    Pumpkin
    Gast

    Re: Grippeschutzimpfung unter Endoxantherapie?


    Hi, speedy.

    Hier findest du links zu dem Thema - ich selbst bin nie geimpft gegen Grippe, weil trotz aller Medikamente eine vitaminreiche Unterstützung des Körpers immer hilfreich ist und wenn ich mal ne Grippe habe - die bringt noch keinen um !!

    Erkundige dich genau, denn lt. Dr. Langer kann es nach einer Impfung zu einem Schub kommen !

    Alles Gute und einen grippefreien Herbst !

    Pumpkin

  3. #3
    Sianna
    Gast

    Re: Grippeschutzimpfung unter Endoxantherapie?

    Hallo Speedy !

    Wegen der Grippe-Impfung würde ich, an Deiner Stelle am besten mit den Ärzten reden, wo Du die Endoxan-Therapie bekommst. Die können das am besten einschätzen. Denn die richtige Grippe ist sehr wohl gefährlich !
    Und es sterben genug Leute daran, auch wenn Pumpkin da anderer Meinung ist !
    (die Frage ist, ob die Impfung bei so viel Immunsupression überhaupt anschlägt)

    Hast Du es mal mit Zofran probiert - gegen die Übelkeit - ?
    Das war das einzige, was mir damals geholfen hat. Das kann i.v. gespritzt werden, kurz vor der Infusion und dann danach, auch in den darauffolgenden Tagen. Es ist nämlich sehr wichtig, dass Du viel trinkst, da wird auch die Übelkeit besser :-) (und da Endoxan auf die Blase geht ist es wirklich sehr wichtig, auch zwischen den Stößen viel zu trinken)

    Bleib tapfer :-) ,
    liebe Grüße,

    Sianna

  4. Anzeige
  5. #4
    Renate Brockhoff
    Gast

    Re: Grippeschutzimpfung unter Endoxantherapie?

    Hallo Speedy!
    Mit einer echten Virusgrippe (und nur gegen die wird geimpft) ist nicht zu spassen. Mein Rheumatologe hat mir dazu geraten und ich habe mich - genau wie in den letzten Jahren - wieder impfen lassen. Das schützt dich nicht vor Erkältungen aller Art, aber gegen die ist ja so manches Hausmittel hilfreich. Sprich am besten mit deinem Doc. Ich nehme allerdings Arava + Cortison, habe keine Ahnung wie es mit Endoxan
    aussieht.

    Ich wünsche dir alles Gute, Renate

  6. #5
    Speedy (HeJo)
    Gast

    Re: Grippeschutzimpfung unter Endoxantherapie?

    hallöchen und guten abend :-)

    ich weiß, daß die echte grippe verdammt gefährlich und sogar tödlich sein kann, gerade deshalb dachte meine hausärztin ja daran zu impfen. Habe mir zwischenzeitlich informationen zum thema impfen und auch grippeschutzimpfung bei rheumatischen und immunologischen erkrankungen hier bei rheuma-online rausgesucht.
    Laut Dr. Langer spricht vieles dagegen, aber auch vieles dafür.

    Habe aber heute auch in der MHH angerufen und dort mit meiner behandelnden ärztin auf station (nicht die, der ich die thrombose zu verdanken habe!) gesprochen und sie riet mir dringend von einer grippeschutzimpfung unter Endoxan und speziell in meinem fall ab, da mich das mit höchster wahrscheinlichkeit erst richtig umhauen würde!

    Ich danke euch allen trotzdem für eure antworten :-))

    Speedy

    P.S.: pumpkin, zwischen der "echten" grippe und einem sogenannten grippalen infekt besteht ein himmelweiter unterschied!! Ein grippaler Infekt wie ihn jeder mal bekommt haut einen nicht so schnell um - die echte grippe aber schon!

  7. #6
    Angie Opitz
    Gast

    Re: Grippeschutzimpfung unter Endoxantherapie?

    Anzeige
    Hi Speedy,

    dass eine banale Erkältung und "die Grippe" nix miteinander zu tun haben, ist wohl wahr. In meinem knapp 47-jährigen Leben habe ich 3x die echte Grippe erlebt, und sie war jedes Mal DER Horror und einmal fast tödlich (da war ich noch Kleinkind, da erwischte mich die damalige "Asiatische Grippe").

    Ich lass mich trotzdem nicht impfen, aber nur deshalb, weil ich das Glück habe, sehr abgelegen in den Alpen zu leben und somit nur sehr selten mit größeren Menschenmassen (z.B. Kaufhaus, Bus oder Restaurant) konfrontiert werde. Würde ich in der Stadt leben, würde ich mich auf jeden Fall impfen lassen.

    Grüßle von
    Monsti

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •