Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Kerstin
    Gast

    Schwangerschaft

    Anzeige
    Hallo,

    ich bin heute das erste mal dabei.

    Ich habe seit 6 Jahren CP. Vor 2 Jahren haben erstmals Medikamente
    (Arava) angeschlagen.

    Jetzt habe ich schon eingie Zeit Kinderwunsch und würde gern wissen,
    wer mit dem Thema Arava und Schwangerschaft bereits Erfahrungen gesammelt hat.

    Über eine Info würde ich mich freuen.

    Vielen Dank und viele Grüße von Kerstin

  2. #2
    Renate Brockhoff
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Hallo Kerstin,
    solange du Arava nimmst darfst du auf keinen Fall schwanger werden.
    Sprich unbedingt mit deinem Arzt darüber, denn Arava darf nur gegeben werden, wenn sicher verhütet wird. Mehr zu diesem Thema findest du auf dem Beipackzettel und links auf dieser Seite in der Spalte Informationen
    zu Medikamenten, ausserdem unter Fragen und Antworten zu Arava.
    Viele Grüße, Renate

  3. #3
    Tanja
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Hallo Kerstin,

    du solltest mit Deinem Arzt über deinen Kinderwunsch sprechen, denn wie Renate schon schreibt, darfst Du auf keinen Fall schwanger werden wenn Du Arava nimmst. Es gibt Möglichkeiten das Arava aus dem Körper zu waschen und danach steht einer Schwangerschaft nichts mehr im Weg.

    Liebe Grüße Tanja

  4. Anzeige
  5. #4
    Sia
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Hallo Kerstin!

    Wenn du Arava nimmst, darfst du leider nicht schwanger werden. Arava bleibt auch nach dem Absetzten sehr lange im Körper und deshalb gibt es ein Medikament, mit dem Arava schneller aus dem Körper ausgeschwemmt werden kann. Das hat mir mein Arzt erklärt.

    Du solltest auf jeden Fall mit deinem Arzt sprechen, denn unter den meisten Rheumamedis darfst du nicht schwanger werden. Erkundige dich genau und setze die Medikamente rechtzeitig ab.

    Gruß Sylvia

  6. #5
    Angie Opitz
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Hallo Kerstin,
    Deinen Kinderwunsch kann ich sehr gut verstehen. Dass Du unter Arava nicht schwanger werden darfst, haben Dir ja auch schon geschrieben.
    Ich will Dir aber noch etwas anderes sagen: Oft verstärkt sich die cP nach einer Schwangerschaft sehr. Überlege Dir bitte gut, ob Du meinst, den Belastungen danach gewachsen zu sein. Jedes Ding hat zwei Seiten, d.h. ein Kind zu haben, ist zweifellos etwas ganz Wunderschönes. Auf der anderen Seite kann es aber auch eine schwere Belastung sein.
    Ich selbst wollte immer drei Kinder haben. Da ich aus einer großen Familie komme, konnte ich mir ein Leben ohne Kinder einfach nicht vorstellen. Dann hatte ich aber nur fünf gescheiterte Schwangerschaften, die letzte vor gut 5 Jahren im 4. Monat.
    Heute bin ich in den Wechseljahren (bin bald 47) und froh, dass ich kein Kind habe, das mich tagein, tagaus braucht. An manchen Tagen kriege ich wegen des Rheumas rein gar nix gebacken. Da bin ich selbst mit dem normalen Haushalt völlig überfordert. Ohne Kind darf ich mir solche Generaldurchhänger leisten, mit dem mittlerweile bald 5-jährigen Knirps (sofern der letzte Versuch zur Welt gekommen wäre) mit Sicherheit nicht. Zudem scheint es eine genetische Prägung zu geben, denn beide meiner Großmütter hatten schweres Rheuma.
    Das schreibe ich nur, um Dich zum Nachdenken anzuregen, nicht um Dir Deinen Kinderwunsch auszureden. Als ich meine Babies verloren hatte, gab es noch keine Diagnose in Richtung Rheuma. Hätte ich sie aber damals schon gehabt, hätte ich schweren Herzens auf ein eigenes Kind verzichtet.
    Alles Gute für Dich und liebe Grüße aus Tirol!
    Monsti

  7. #6
    Sandra
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Hallo Kerstin,

    bei mir wurde vor 3 1/2 Jahren cP festgestellt, nach der Schwangerschaft meiner Tochter. Ich war die letzten 1 1/2 Jahre auf MTX eingestellt. Bei mir kam jetzt aber auch der Wunsch eines zweiten Kindes auf. Ich habe mir sehr viel Gedanken gemacht, und muss sagen, dass mich zuletzt das Gespräch mit meinem Rheuma-Doc erleichtert hat. Er hat mir erklärt, dass ich 6 Monate MTX absetzen muss, bevor ich Schwanger werden kann. Und hat mir auch gesagt, dass ich ohne Bedenken während einer Schwangerschaft Cordison in einer kleinen Dosis nehmen kann. Mir hat das Gespräch sehr geholfen, da meine Ängste fast weg sind. Ich nehme seit 3 Wochen kein MTX mehr. Am Anfang ging es mir zwar etwas schlechter, aber mittlerweile hat es sich gut eingespielt, ich nehme überhaupt keine Medikamente mehr und mit geht es gut (Gott sei dank!) Mein Arzt riet mir allerdings, Vit. E; Teufelskralle; Omega-3-Fettsäure zu nehmen. Das nehme ich als Vitamine. Ich habe mir von Dr. med. Wolfgang Brückle das Buch Schwangerschaft bei Rheuma gekauft ISBN 3-332-01352-1 ich kann das Buch nur empfehlen.
    Mein Arzt und auch in dem Buch steht, dass die meisten Frauen während einer Schwangerschaft beschwerdenfrei sind, dass aber 3-6 Monate nach der Entbindung ein starker Schub kommen kann, aber nicht muss.
    Ich habe für mich jetzt erst einmal entschieden, das halbe Jahr abzuwarten, und einfach mal schauen, wie es mir geht. Wenn ich einen Schub bekommen sollte, lege ich meinen Wunsch wieder auf´s Eis, aber bis jetzt bin ich noch guter Hoffnung.
    Falls Du noch Fragen hast, melde Dich
    ich wünsche Dir alles Gute
    Sandra

  8. #7
    Miranda
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Hallo Sandra,

    habe mit gr. Interesse Deinen Beitrag gelesen und will Dich nun doch noch was zum Absetzen der Medikamente fragen. - Aber kurz vorher zu mir. Ich bin 27 Jahre und mein Mannund ich hätten in absehbarer Zeit gerne ein Kind / Kinder. Ich hab Fibromyalgie (schon ca. 14 Jahre) und nehme seit ca. 2,5 Jahren regelmässig Medikamente (Tramal long, Saroten und Bisogamma). Im Zusammenspiel sind die Medikamente echt gut. Da ich mich jetzt aber näher informiert habe, gibts für mich nur den einen Weg - zuerst versuchen, die Medikamente abzusetzen, was ich in kürze vorhabe.

    Nun zu meiner Frage - hast Du Deine Medikamente auf einmal abgesetzt? Oder schrittweise - nimmst Du jetzt irgendwas - vielleicht homöopathische Mittel? Ich frag deshalb so genau, weil ich doch ein bissle Angst vor dem Absetzen habe - weil ich weiß, wie schlimm meine Fibro ohne die Medikamente war. Versuchen will ich es auf jeden Fall.

    [%sig%]

  9. #8
    Sandra
    Gast

    Re: Schwangerschaft

    Anzeige
    Hallo

    Ich habe erst mal Rücksprache mit meinem Arzt gehalten, und er sagte, dass ich das MTX ab sofort nicht mehr nehmen soll. Das habe ich auch gemacht, die erste Woche ging es mir nicht so gut, aber ich habe die Zähne zusammengebissen und durch, mittlerweile hat es sich gut eingespielt, zur Zeit bin ich Beschwerdenfrei. Wenn ich daran denke nehme ich Vit. E; Teufelskralle und Omega 3; aber wie gesagt, nicht regelmäßig. Bevor ich schwanger werden kann muss ich das MTX mind. 6 Monate abgesetzt haben. Wenn ich ehrlich bin, mache ich mir auch keinen Stress, wenn es mir jetzt wieder schlechter gehen sollte, kann ich Cordison bzw. Diclo nehmen, und wenn es gar nicht anders geht, dann fange ich mit dem MTX wieder an, aber ich muss sagen, wir haben ja schon eine Tochter von 3 Jahren. Ach so, nur so zur Info, ich bin 28 Jahre und habe seit 3 1/2 Jahren cP.
    An Deiner Stelle würde ich mit dem Arzt sprechen, was Du zu beachten hast, und wenn er Dir rät nach Absetzen der Medikamente eine bestimmte Zeit abzuwarten, dann würde ich das auch machen. Ich denke mir halt, lieber ein paar Monate mehr warten, als die Gesundheit des Kindes auf´s Spiel zu setzen.

    Falls Du noch Fragen hast, einfach schreiben,
    ich wünsche Dir bis dahin alles Gute viel Glück
    halte auf jedenfall Rücksprache mit Deinem Arzt

    Sandra

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •