Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Michaela
    Gast

    cP-Schub -wann wirken Basistherapeutika?

    Anzeige
    Hallo,
    obwohl ich schon seit 3,5 Jahren cP habe, ging es mir die ersten 3 Jahre recht gut, ich bekam 17.5 mg Lantarel und zum Schluß 1-2 mg Cortison. Bis auf ein bißchen Schmerzen in den Zehen und an zwei Fingern, ging alles soweit ganz gut. Seit Mai habe ich einen schweren Schub in allen Gelenken, seit Juli oder so bekomme ich jetzt 8,5 mg. Cortison, 15 mg Lantarel und 10 mg Arava,letzteres im Moment alle zwei Tage, weil ich es nicht so gut vertrage. Die Medikamente wirken kaum, ich habe Schmerzen, mein rechtes Knie ist angeschwollen und ich kann an manchen Tagen die Wohnung nicht verlassen. Ich bin selbstständig, muß arbeiten, habe natürlich keine Vorsorge getroffen - bin 43 -. Ist das normal, daß die Basismedikamete so lange brauchen? Und ab wann wirken sie? Und sind dann die Schmerzen deutlich vermindert? Ich bin überhaupt nicht über Schubverläufe informiert und meine Ärztin sagt, man kann so gut wie nichts prognostizieren. Wäre sehr dankbar über Erfahrungsberichte.
    Michaela

  2. #2
    Uschi
    Gast

    Re: cP-Schub -wann wirken Basistherapeutika?

    Hi, Michaela,

    ich habe cP seit 9 Jahren und es fing langsam an - bis ich 1997 in einen fast 28 Monate dauernden Schub kam. Es war die Hölle - heute bin ich fast frei von Schüben, allerdings sind die Knochen kaputt, ich gehe zum 2. Mal in EU-Rente und kann, wie alle auch, nur hoffen, daß nichts mehr im Leben einen neuen Schub provoziert.

    Basismedikamente dauern - jeder reagiert anders schnell darauf. Du kannst in einem akuten Schub nur versuchen, die Beschwerden zu lindern. Eis, Ruhe, Eis, Ruhe - psychischer Stress ist immer tödlich für Rheuma jeder Art und wird, solange du unter Stress stehst, nicht zur Ruhe kommen!

    In diesem Sinne,

    alles Gute und viel Glück. Uschi Ch. ( bin 52 Jahre )

  3. #3
    Ulrike
    Gast

    Re: cP-Schub -wann wirken Basistherapeutika?



    Liebe Michaela,

    die Wirkung von Basismedikamenten spürt man meistens erst ab 3 Monaten Einnahme. Manchmal dauert es aber auch länger. Jeder Körper ist individuell.
    Wann man einen Schub bekommt, kann man vorher auch nicht sagen.
    Erst tanzt man noch in der Disco und in der nächsten Stunde fahren solche Schmerzen ein, dass man sich nicht mehr bewegen kann.
    Ein Schub dauert auch unterschiedlich. Bei manchen ist er nach 2 bis 3 Tagen vorbei. Bei anderen dauert es über eine Woche.
    Mein Rheuma-Doc hat mir empfohlen: Bei einem Schub soll ich (je nach Dauer) 2 Tage im Bett bleiben, Eis auflegen und Cortison nehmen. Am 3. Tag soll ich dann aufstehen und mich wieder bewegen, damit die Knochen wieder in Schwung kommen und nicht rosten. Aber wie gesagt, es ist bei jedem Rheumatiker anders.
    Lass dich doch von deinem Rheumatologen beraten, was du bei einem Schub machen bzw. beachten sollst.
    Woher solltest du es auch wissen, es gibt ja keine Gebrauchsanleitung.
    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen, liebe Grüße, Ulrike

  4. Anzeige
  5. #4
    nati
    Gast

    Re: cP-Schub -wann wirken Basistherapeutika?

    hallo, michaela

    eine möglichkeit, die du noch hast, ist das cortison zu erhöhen. 8,5 mg im schub helfen so gut wie gar nicht. da muß schon rauf gegangen werden auf 30, 40 oder 50 mg für ein paar tage und dann muß man langsam wieder anfangen zu reduzieren. zuerst mit 5, dann vielleicht mit 2,5 oder sogar nur mit 1 mg schritten. das sollte alles von den beschwerden abhängig gemacht werden.
    es ist leider so, daß es auch unter basismedikamenten zu einem schub kommen kann.

    viel glück wünscht nati

  6. #5
    monsti
    Gast

    Re: cP-Schub -wann wirken Basistherapeutika?

    Hallo Michaela,
    schließe mich Natis Empfehlung an: Um den Schub zu stoppen, nimmst Du eine Stoßdosis Cortison (vielleicht reichen 25 mg oder 30 mg schon aus). Sobald Beschwerdefreiheit eingetreten ist, fängst Du an zu reduzieren. Es kann sein, dass dann die Beschwerden nach zwei bis drei Tagen (meistens aber abgeschwächt) wiederkommen. Normalerweise sollten sie aber nach weiteren drei bis vier Tagen verschwunden sein. Ist dem so, solltest Du im Wochenabstand weiter reduzieren, bis Du wieder bei 1-2 mg angekommen bist.
    Nimmst Du Lantarel in Spritzen- oder Tablettenform? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass MTX als Spritze vom Körper sehr viel umfassender aufgenommen und auch besser vertragen wird. Möglicherweise musst Du auch mit Lantarel wieder auf die alte Dosis von 17,5 mg, um künftigen Schüben vorzubeugen.
    Gute Besserung und viel Glück wünscht Dir
    monsti

  7. #6
    Michaela
    Gast

    Re: cP-Schub -wann wirken Basistherapeutika?

    Anzeige
    Vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben. Meine Rheumatologin sagt auch, ich solle Ruhe haben, was aber nicht so leicht ist, weil ich einfach arbeiten muß. Meistens kann ich das aber zu Hause machen, aber wenn ich Termine außerhalb habe, ist es schon manchmal eine Tortur.
    Ich habe einfach Angst, so viel Cortison zu nehmen, schlicht vor den Nebenwirkungen,ich gebe gerne zu u.a. auch vor dem "Cortisongesicht".Meine Ärztin hat mir nie mehr als 15 mg verschrieben, im Moment habe ich wieder auf 10mg erhöht und ganz langsam werden die Schmerzen etwas weniger.
    Vielen Dank noch mal, das war das erste Mal, das ich geschrieben habe und es hat mir sehr geholfen.
    Michaela

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •