Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Marcel
    Gast

    Rheumaklinik + Schwimmen

    Anzeige
    Hallo zusammen!

    Ich habe gleich zwei Fragen, die ich mal an euch alle stellen möchte.

    Zum einen würde ich gerne wissen, ob jemand Erfahrungen mit einer Rheumaklinik gemacht hat. Mir wurde gesagt, dass ich dort zur Untersuchung hingehen müsse. Heißt das, ich müsste dort auch übernachten oder kann es auch sein, dass man dort einfach nur einen (halben) Tag lang intensiv untersucht wird? Und wenn ja, wie wird man dort untersucht? Was wird dort so alles gemacht?

    Zum zweiten wollte ich fragen, ob es gut ist, mit (leichtem) Rheuma schwimmen zu gehen. Schwimmen verbinde ich mit einer Gelenkentlastung und von daher vermute ich, dass dies die beste Möglichkeit ist, Sport zu treiben.

    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!
    Marcel

  2. #2
    Uschi
    Gast

    Re: Rheumaklinik + Schwimmen

    Lieber Marcel,

    also - wenn man ambulant überwiesen ist, dann ist das eine intensive Untersuchung, die sich meist auf den Knochenbau und den Körper allgemein bezieht. Blut und Röntgen ist meist nur bei stationärer Aufnahme machbar.

    Schwimmen ist immer gut, aber ............. nur ganz leichte Bewegungen, nur gut warmes Wasser und möglichst Rückenlage !
    Frag mal deinen Arzt / Rheuma + / Orthopäden. Ich habe cP und darf weder Radfahren, soll nicht (und kann auch nicht) joggen, lange laufen, und schwimmen ist mir nur in Rückenlage und max. 30 Minuten erlaubt.

    Ich denke mal, dass jede Art von Belastung in einer akuten Phase nicht gut ist und wenn es einem besser geht, sollte man verhindern, daß durch Überbelastung wieder ein Schub beginnt. Ich nenne das Ganze den Versuche, den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben.

    Tja, dann geh mal in die Rheumaklinik und lass dich durchforschen. Viel Glück !

    Uschi Ch.

  3. #3
    Knuddel
    Gast

    Re: Rheumaklinik + Schwimmen

    Hallo Marcel!

    Ob Du stationär bleiben mußt, hängt zum einen von der Klinik als auch von Deinem krankheitsbild ab.

    Ich selber bin immer ambulant zur Untersuchung in der Klinik 8immer ein paar stunden), dabei wird eine körperliche Untersuchung gemacht, Bluttests und je nach befund Röntgen, Ultraschall o.ä..
    Die Berichte bekommt dann immer der hausarzt bei mir.

    Viele Grüße

    Knuddel

  4. Anzeige
  5. #4
    monsti
    Gast

    Re: Rheumaklinik + Schwimmen

    Hallo Marcel,
    bin immer nur ambulant in der Klinik Innsbruck - auch was Röntgen und Blutuntersuchungen betrifft. Bin normalerweise zwischen 2 und 4 Stunden dort. Der Bericht über die Befunde wird mir ca. 2 Wochen später auszugsweise zugeschickt.
    Zum Schwimmen: Ich selbst bin nicht gerade die begeisterte Wasserratte. Wenn ich schwimme, dann stets in Rückenlage, weil sich beim Brustschwimmen immer gleich der Rücken verkrampft (schwimme allerdings auch wie ein Korken, Kopf immer gaaaanz weit oben, damit Nase net nass wird). In der Rückenlage empfinde ich das Schwimmen als sehr entspannend. Schaden tut es ganz bestimmt nicht. Ich schwimme lieber in kühlerem Wasser. Bei warmem Wasser verschlimmern sich meine Gelenkeprobleme.
    Ich selbst wandere lieber und krakse die Berge hoch und runter. Das geht wunderbar, sofern ich mir genügend Zeit zum Trainieren gebe. Zu Beginn der Sommersaison bewege ich mich wie eine Greisin, aber schon wenige Wochen später renne ich jedem "Flachlandtiroler" mühelos und ohne blöde Nachwirkungen davon.
    Grüßle aus Tirol von
    monsti

  6. #5
    Antje
    Gast

    Re: Rheumaklinik + Schwimmen

    Hallo Marcel,

    zu ambulanten Untersuchungen in einer Klinik kann ich nichts beitragen, war bis jetzt nur stationär, hängt sicher immer von der Klinik ab.

    Aber war Sport allgemein und speziell schwimmen angeht, bin ich der Meinung, wenn es Dir Spass macht und Du Dich nicht überanstrengst schadet es sicher nicht, ob Wasser warm oder kalt besser ist jeder anders. Ich habe seit 7 Jahren cP, gehe regelmäßig 1x in der Woche zum Sport und gehe dort auch bis an meine Grenzen und manchmal wenns mir gut geht auch darüber hinaus ohnedanach Probleme zu bekommen. Schwimmen, auch Brustschwimmen, kann ich 1/2 bis 3/4 Stund am Stück.
    Ich habe bemerkt, dass ich mich wesentlich besser fühle wenn ich Sport treibe als wenn ich es nicht tue. Die Schmerzen sind u.U. sogar geringerm, weil eine gut entwickelte Muskulatur viele Belastungen auf die Gelenke mit trägt.

    Probier´s aus Du wirst merken, ob Dir das Schwimmen gehen bekommt oder nicht.

    Alles Gute Antje

  7. #6
    Klaus
    Gast

    Re: Rheumaklinik + Schwimmen

    Wenn Du Wassergymnastik benötigst, ist die Mitgliedschaft in der deutschen Rheumaliga sehr hilfreich. Die LAiga bietet unter anderem auch Trockengynastik und Wassergymnastik an. Die Krankenkassen geben (AOK)50,00 € dazu, 15,00 € musst Du selbst tragen!
    Wenn Dein Arzt Dir eine kurative Überweisung ausgestellt hat, kannst Du zu einer Rheumaklinik gehen die auch ambulant behandelt. Ansonsten musst Du schon 21 Tage in der Klinik verweilen. Aber es ist trotzdem sehr sinnvoll einmal stationär abklären zu lassen, was denn eigendlich mit Deinem Körper los ist. Eine sichere Diagnose ist immer sehr wertvoll und von Nutzen!
    mfg
    Klaus

  8. #7
    Claudia
    Gast

    Re: Rheumaklinik + Schwimmen

    Hallo Marcel,

    ich habe mir als Sport das Tanzen ausgesucht. Es ist zum einen gut für den Kreislauf, Du kannst die Bewegungen Deinen körperlichen Fähigkeiten anpassen (zwischen leichtem Herumschunkeln und straffem Turniertanz ist alles möglich), Du kannst das Hobby mit einem Partner teilen und die Bewegung zur Musik hilft ganz wunderbar gegen Schmerzen!

    Ich selbst habe Mischkollagenose und komme damit seit ich tanze wesentlich besser zurecht.

    Viel Spass beim Sporteln wünscht Dir


    Claudia

  9. #8
    Bärbel
    Gast

    Re: Rheumaklinik + Schwimmen


    Hallo Marcel,

    ich selbst war stationär in einer Rheumaklinik zum abklären, welche Erkrankung bei mir vorliegt.
    Kann mich Klaus nur anschließen, es ist oft hilfreich, stationär zu gehen, denn dann wird man/frau von Kopf bis Fuß untersucht.
    Bei mir wurde:Blu/Urin untersucht, Röntgenaufnahmen gemacht, körperliche Untersuchung. Bei unklarer Diagnose werden weitere Untersuchungen veranlaßt Sonografie usw., d.h. die Fachärzte sind dort alle vereint und können alle Untersuchungen machen, die sie für notwendig erachten.
    Außerdem war es für mich gut, erst mal ohne Streß zu sein und
    sich mal verwöhnen zu lassen mit Lymphdrainage,heiße Rolle,
    Krankengymnastik und Wassergymnastik, da merkt man auch schnell, was einem persönlich gut tut, und was schlechter ist.
    Über ambulante Untersuchungen kann ich Dir nichts sagen.

    Liebe Grüße Bärbel

  10. #9
    Nicole
    Gast

    Re: Rheumaklinik + Schwimmen

    Anzeige
    Hallo Marcel,

    was die Untersuchungen betrifft war ich immer bei meinem Rheumatologen und als Teenie stationär in der Kinderklinik - das hat oft 4 - 5 Std. gedauert. Alle Gelenke wurde geröngt..das dauert und ist zimlich nervig...

    Und was den Sport betrifft denke ich auch das jeder schaun muß wie weit er für sich gehen kann - jedem hilft etwas anderes besser aber man muß immer darauf achten das man die Gelenke nicht zu sehr belastet. Ich selbst habe seit 24 Jahre cp und hab die erfahrung gemacht das es auf jeden Fall günstiger ist ergelmäßig Sport zu treiben - die Gelenke bleiben beweglicher und Muskeln werden aufgebaut - die stützen dann die Gelenke besser. Hauptsache ist das es spaß macht und das es dir gut tut.
    Ich reite 1 - 3 x die Woche geh 1x die Woche zur kg (mach dort auch Muskelaufbautraining) und geh viel und lange mit dem Hund spazieren...WEnn ich mal längere Zeit nichts tu dann spür ich das sofort.

    Liebe Grüße Nicole

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •