Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Pedi
    Gast

    Vioxx-Erfahrungen

    Anzeige
    Hallo liebe Rheumis
    Mein Doc hat mir jetzt Vioxx verordnet.Jetzt hab ich hier schon einges darüber gelesen, möchte aber trotzdem gerne wissen,welche Erfahrungen mit Wirkung(Dauer) und Nebenwirkungen gemacht habt.Vielleicht kann mir jemand auch noch kurz was zu Coxx-2 Hemmern sagen.Wirkt das Vioxx eventuell direkt auf die Entzündung?Zuerst dacht ich,es ist nur ein Schmerzmittel??
    Vielen lieben Dank und einen schönen Sonntag
    Pedi

  2. #2
    Tobsy
    Gast

    Re: Vioxx-Erfahrungen

    Hallo Pedi,
    Ich habe Spondylathritis mit periphaler Gelenkbeteiligung.
    Vioxx nehme ich seit Januar (2 x 25 mg pro Tag) und komme damit sehr gut zurecht.

    Mit der empfohlenen Tagesdosis von 1 x 25 mg pro Tag kam ich nicht aus. Mit Zustimmung meiner Ärztin erhöhte ich die Dosis. Diese hohe Dosierung sollte man jedoch eigentlich nicht über längeren Zeitraum nehmen. Vioxx kann jedoch nach Aussage meiner Ärztin mit anderen Schmerzmitteln kombiniert werden. An schlechten Tagen nehme ich zusätzlich noch Indometacin. Indometacin löst bei mir jedoch verschiedene Nebenwirkungen aus.

    Nach meiner Erfahrung dauert es ca. 2-3 Stunden bis die schmerzstillende Wirkung von Vioxx einsetzt, sie hält dann aber auch ca. 12 Stunden an. Für mich brachte Vioxx bisher die beste Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen. Sobald die Dosis sinkt nehmen auch meine Schmerzen wieder zu, die Entzündungen werden von dem Medikament nicht beeinflusst.

    Ich wünsche Dir alles Gute!

    Viele Grüße Tobsy

  3. #3
    ekieh
    Gast

    Re: Vioxx-Erfahrungen

    Hallo Pedi

    Ich habe sle und habe 3 Monate vioxx genommen, leider hatte ich dadurch nicht die erwünschte schmerzlinderung , sondern bekam Beinödeme. Dann wurde vioxx abgesetzt und dafür kam celebrex ( auch ein cox2 hemmer) leider auch da kein erfolg sondern wieder Beinödeme. nun sgten mir die ärzte das das eine bekannte nebenwirkung von den cox2 hemmern sei. es sind nur schmerzmittel die auf die entzündungen keinen einfluß haben. mein rat für dich probiere vioxx aus denn es greift nicht den magen so an wie andere nsar. vielleicht kommst du ja damit zurecht, nur achte auf deine beine, wenn sie dick werden ab zum arzt und abklären lassen.
    ich wünsch dir schmerzfreie tage
    gruß
    ekieh( heike)

  4. Anzeige
  5. #4
    Simona
    Gast

    Re: Vioxx-Erfahrungen

    Hallo Pedi,

    ich nehme Vioxx seit fast einem Jahr und habe bisher keine Nebenwirkungen festgestellt.
    Es ist kein reines Schmerzmittel sondern wirkt auch entzündungshemmend,(auch lt. Beipackzettel). Meine Dosierung liegt bei 1 X 25 mg , bei akuten Entzündungen 5 Tage lang 2 X 25 mg. Mit Vioxx konnte ich meinen Morphium bedarf von über 100 mg auf 10-20 mg senken!
    Auch bei mir tritt die wirkung nach etwa 2 Stunden ein, hält aber etwa 24 Stunden an. Wenn ich die einnahme mal vergessen habe merke ich es allerdings sehr schnell.

    Alles Gute wünscht
    Simona / Pegasus

  6. #5
    christoph
    Gast

    Re: Vioxx-Erfahrungen

    Bin wohl davon von meiner Infektarthritis genesen.
    Allerdings war ich etwa 16 Monate krank und hatte vorher so einiges probiert.
    Immer rein damit! Vorsicht mit dem Magen.

  7. #6
    Melli
    Gast

    Re: Vioxx-Erfahrungen

    Hi Pedi,

    während meines akuten Schubes (ich habe u.a. cP und Fibro) - als zunächst nur die Sprunggelenke und Finger betroffen waren, wirkte bei mir Vioxx in der Langzeitdosis (2x12,5 mg) nur vorübergehend. Mit der Kurzzeitdosis (5 Tage a 2x25 mg) war ich beweglicher. Die Schwellung in den Gelenken ging damit nicht zurück. Auch mein Schub wurde nicht gebremst, Knie, Hüfte, Ellenbogen, und Kiefergelenke kamen hinzu. Meine Einschätzung: In den kleinen Gelenken (Finger/Ellenbogen/Sprunggelenk) wirkt es gut, bei größeren (Hüfte, ISG etc.) eignet es sich (bei mir) nicht. Vorteil: Der Kopf bleibt frei, es wirkt nur in den Gelenken und nur bei Arthritis. Die Schmerzen der Fibro bekämpft es nicht.

    Ich wurde dann zunächst auf Celebrexx (2x400 mg a 5 Tage = Kurzdosis) eingestellt. Damit blieb mir eine Stunde nach dem Wirkbeginn regelrecht die Luft weg - ich bekam Herzrasen, Luftnot, Panikattacken (wegen der Luftnot), Kribbeln in Händen und Füßen (Gefühl wie eingeschlafene Füße), massive Übelkeit. Nachdem die Stunde vorbei war, konnte ich mich relativ gut an Krücken vorwärts bewegen. Mein CRP-Wert (Entzündungswert) sank.
    Allerdings half auch Celebrexx nicht auf Dauer ...

    Es trat bei mir sowohl bei Vioxx, als auch bei Celebrexx, eine Art Gewöhnung an die Dosis ein - um das selbe Resultat zu erreichen, hätte ich immer mehr gebraucht.

    Vorteil: Auch bei Celebrexx bleibt der Kopf frei; ich fühlte mich aber regelrecht euphorisch. Es wirkt auch bei den größeren Gelenken, vorübergehend wird eine bessere Beweglichkeit erreicht.

    Viele liebe Grüße, Melli

  8. #7
    Ulrike
    Gast

    Re: Vioxx-Erfahrungen

    Anzeige


    Hallo Pedi,

    ich nehme Vioxx anstelle von Cortison. Es ist für mich absolut frei von Nebenwirkungen und sehr schonend auf den Magen.
    Ich nehme (nach Bedarf) eine Tablette pro Tag und diese Tablette hält den ganzen Tag an. Bin dann absolut schmerzfrei.
    Über eine Langzeitbehandlung kann ich dir nichts sagen, weil ich sie nur nach Bedarf nehme.
    Ich habe auch schon von Celebrex gehört, auch ein COX-2-Hemmer, aber angeblich sollen die nicht so gut wirken, obwohl sie mit VIOXX gleich gestellt werden.
    Im Gegensatz zu Cortison nehme ich bei VIOXX nicht zu.
    Früher hat die Krankenkasse die VIOXX nicht gern verordnet, weil sie scheinbar sehr teuer sind. Aber vielleicht ist das bei euch in Deutschland kein Problem. Ansonsten würd ich mir vom Rheuma-Doc einen Bericht schreiben lassen, wo die Notwendigkeit für dieses Medikament dargelegt werden kann.
    Liebe Grüße noch, Ulrike

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •