Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Emma
    Gast

    Untersuchung beim Medizinischen Dienst

    Anzeige
    Hallo Leute!

    Heute muss ich mich mal bei Euch ausheulen.
    Ich hatte heute einen Termin beim Medizinischen Dienst wegen einer Kur.
    Nach der Begrüssung meinte er, dass nach Durchsicht meiner Unterlagen er gesehen hätte, dass ich kein Rheuma hätte.
    Ich wies auf die Unterlagen der Rheumaklinik herne hin, die eine "undifferenzierte Kollagenose" diagnostiziert hätten.
    Ja, meine er, aber dass ist doch kein Rheuma, oder haben sie PCP?
    Ich musste ihm erst mal erklären, dass die Kollagenose zu den rheumatischen Erkrankungen gehören würde.
    Leider will er meinen Kurantrag ablehnen, weil ich keine Bewegungseinschränkungen in den Gelenken habe. Ich konnte ihm nicht begreiflich machen, dass meine Beeinträchtigungen nicht da liegen.
    Es erstaunte ihn auch, dass es Rheumatologen mit unterschiedlichen Fachrichtungen gibt, bisher meinte er, es sei gleich, zu welchem Rheumatologen man gehen würde!!!
    Und dieser unwissende Arzt hat über meinen Kurantrag entschieden!!!!
    Ich sitze jedenfalls jetzt hier und heule und es geht mir nur noch schlechter!!!

    Ich wollte das jetzt einfach mal los werden...

    Euch allen ganz liebe Grüsse!

    Emma

  2. #2
    Steffi
    Gast

    Re: Untersuchung beim Medizinischen Dienst

    Hallo Emma,

    oh je, da bist Du ja echt an einen "Fachmann" geraten. Du solltest auf jeden Fall, sobald Du was schriftliches in Händen hälst, Widerspruch dagegen einlegen. Ja, diese Gutachter!!!
    Ich habe heute morgen auch schon im Chat erzählt, daß ich demnächst wegen der Weiterzahlung meiner EU-Rente zum Gutachter der BfA muß, einem praktischen Arzt, da bin ich ebenfalls mal sehr gespannt. Warum kann man nicht zu einem wirklichen Spezialisten geschickt werden? So verzögert sich doch nur alles, kostet viel Nerven und auch Geld und ist einfach nur total unbefriedigend.

    Liebe Emma, ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß es mit der Kur doch noch klappt. Berichte doch mal.

    Liebe Grüsse, Steffi/Rheumi

  3. #3
    Elke
    Gast

    Re: Untersuchung beim Medizinischen Dienst

    Hallo Emma,

    ich bin zur Zeit auch auf Wanderschaft von einem Gutachter zum anderen da ich die Rente beantragt habe.
    Allerdings habe ich neben 4 Fachärzten auch den Gutachter des Medizinschen Dienstes der Krankenkasse hinter mir.

    Der eine Orthopäde/Gutachter war auch unmöglich, aber eins steht für mich jetzt schon fest, egal ob die mir die Rente zusprechen oder ablehnen, ich werde mich schriftlich über diesen Arzt beschweren und bei einer Ablehnung werde ich auch Widerspruch einlegen.

    Sollte, dein Bescheid wirklich ablehnend sein, leg sofort Einspruch ein, dann musst du zwar wahrscheinlich wieder zu einem Gutachter, aber vielleicht hast du ja dann Glück.

    Laß dich nicht von so einem "möchtegern" Arzt nieder machen, das er keine Ahnung hat, hat er ja mit seinen Äußerungen deutlich bewiesen, aber wie du bei mir siehst gibt es auch andere.

    Also besteh auf dein Recht auf Hilfe und bleib drann, auch du findest einen der dir weiterhilft, ganzzzzzz bestimmt.

    Alles Gute und viellllllllllll Glück
    Elke

  4. Anzeige
  5. #4
    elmar (ameise)
    Gast

    WICHTIG!!!!!!!!!!!

    hi emma

    es ist nicht so gut wenn du erst abwartest bis du antwort bekommst, sondern du solltest gleich einspruch beziehungsweise deine bedenken (wegen der fachlichen qualifizierung) einlegen.

    ich werde nati nachher bitten dir paar tips dazu zu schreiben... sie hatte da auch nen problem mit soner gutachterrin.


    cu elmar

  6. #5
    Mechthilde
    Gast

    Re: WICHTIG!!!!!!!!!!!

    Hi Emma,

    für was denn Gutachter oder Genehmigung einer Kur? Geht doch viel einfacher, wenn Dein Hausarzt bzw. Rheumatologe mitspielt.

    Ich war auch auf einer Kur - ungewollt. Und da habe ich so allerhand mitbekommen. Es waren Leute da, die jedes Jahr auf Kur sind und zwar ohne BfA oder Genehmigung der Krankenkasse. Du mußt Dir halt eine Rheumaklinik suchen, wo gleich eine Reha angeschlossen ist, z.B. Oberammergau. Dann läßt Du Dich von Deinem Hausarzt oder Rheumatologen stationär in eine entsprechende Klinik einweisen. Die Behandlung Kur oder stationär ist dort immer gleich. Bekommst die gleichen Anwendungen und Untersuchungen, egal ob Kur oder stationär. Im Gegenteil, wenn es Dir ganz schlecht geht, kann es sein, daß Du an den stationären Aufenthalt gleich eine Reha genehmigt bekommst. Das erledigt dann die Klinik für Dich.

    Versuch´s doch einfach mal!

    Liebe Grüße Mechthilde

  7. #6
    nati
    Gast

    Re: WICHTIG!!!!!!!!!!!

    hallo, emma

    ich habe immer gedacht, dass mein besuch beim mdk schon nicht mehr zu toppen wäre. aber deiner ist noch um längen besser.

    von wem bist dort hingeschickt worden? von deiner krankenkasse oder von deinem versicherungsträger?
    du rufst morgen jedenfalls dort an und sagst, dass du einspruch erheben wirst. dann setzt du dich hin und lässt dir die ganze untersuchung und das gespräch nochmal durch den kopf gehen und schreibst dir alles auf, was dir dazu einfällt.das sortierst du dann und schreibst deinen brief. du meldest deine bedenken an, schreibst wie du dich gefühlt hast und wie die untersuchung abgelaufen ist. du machst dir eine kopie von dem brief und schickst ihn ab. und dann kannst du warten.
    so habe ich das nach meinem mdk besuch auch gemacht. ich wurde von meiner krankenkasse dort hinbestellt, zwecks psychosomatischer reha bei fibromyalgie. die tuse hat mich als reines psychomonster abgestempelt und das hab ich mir nicht gefallen lassen. danach war von psychosomatischer reha keine rede mehr.

    viel glück und ich drück dir ganz fest die daumen nati

  8. #7
    Emma
    Gast

    Danke!!!

    Hallo Leute!

    Vielen Dank für die aufmunternden Worte! Heute sind die Augen auch schon nicht mehr so verheult!
    Gestern nach der Untersuchung hat mein Mann direkt bei der Krankenkasse angerufen und die Untersuchung geschildert.
    Die Sachbearbeiterin war am Telefon wohl ganz nett und hat uns dann auch geraten, direkt aufzuschreiben, wie es gelaufen ist und heute morgen haben wir es schon gefaxt!

    Euch allen ganz liebe Grüsse

    Emma

  9. #8
    Uschi
    Gast

    Re: Danke!!!

    Anzeige
    Hallo,

    zu diesem Thema eine kurze Bemerkung: irgendwie habe ich das Gefühl, ihr lebt alle in einem anderen Land als ich! Wieso?

    Als ich im Rheumaschub stand, wurde ich beim Rentenantrag der BfA, sofort zu einem orthopädischen Gutachter gesandt, der mir unverzüglich den Rentenantrag ausfüllte!

    Ich bin am 15.10.01 operiert worden (Bauop) und am 08.01.02 wurde ich zum Vertrauensazrt der Krankenkassen geschickt. Ergebnis: meine Ärztin dort kam direkt vom Rheumacenter in Baden-Baden. Sie untersuchte mich und erklärte mir, daß sie eine Beschäftigung im Augenblick nicht verantworten könne. Das Bild, daß sich ihr böte sein einwandfrei 100 % AU!!

    Ich wollte auch eine Kur, aber solange krankgeschrieben, keine Kur - davor braucht man erst irgendwelche medizinischen Maßnahmen. Auch gut - nur, im Gegenteil zu euch sitze ich jetzt daheim, bin fit und DARF nicht aus dem Krankenschein ohne vertrauensärztliches JA aussteigen!

    Ich muß allerdings anmerken, daß in meiner Krankenkasse eine eigene Mitarbeiterin seit Jahren schwerste cP hat und vielleicht bin ich deswegen dort so gut aufgehoben. Und natürlich meine Ärzte. Alle stehen hinter mir und weder mein Hausarzt, noch mein Orthopäde, mein Rheumi oder mein Frauenarzt lassen es zu, daß ich gegen meine Gesundheit lebe.

    Also, ran an die Buletten. Klagen!!! Klagen!!! Sich nichts gefallen lassen, denn andere bekommen noch ganz andere Sachen einfach so. Kopf hoch und lasst euch nicht ins Bockshorn jagen.

    Liebe Grüsse aus einem Ort mit normalen Sachbearbeitern
    Uschi Ch. aus KA

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •