Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    ILKA
    Gast

    geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Anzeige
    Hallo zusammen! Ich habe ein sehr akutes Problem und vielleicht kann mir ja jemand von euch einen Tipp geben:
    Seit gestern habe ich ein sehr geschwollenes Handgelenk rechts. Gestern war es wirklich schlimm und ich konnte die Hand gar nicht gebrauchen. Zu allem Unglück hatte mein Doc auch noch Urlaub und ich konnte erst heute hin. Das Gelenk ist heute zwar nur noch halb so dick aber ich soll ab morgen 40 mg Cortison (!) nehmen und dann täglich langsam bis auf wieder 4 mg reduzieren. Jetzt finde ich diese Menge ziemlich hoch, zumal die Hand jetzt fast gar nicht mehr schmerzt. Was meint ihr, soll ich diese Hammerdosis nehmen oder lieber nicht. Mein Arzt meinte, so können wir sichergehen, dass nicht ein großer Schub mit noch mehr Gelenkbeteiligung auf mich zukommt. Ich überlege jetzt aber trotzdem ob ich das morgen nehmen soll... dumm, oder? Schließlich nehmen wir ja alle eh schon genug Tabletten, oder?! Ich bin für jede Antwort dankbar!
    Liebe Grüße, ILKA

  2. #2
    Uschi
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Hi Ilka,

    tja - so geht es schon mal. Aber du solltest das tun, was dein Arzt dir empfiehlt, denn er muss es auch verfolgen und weiss sicherlich am besten, was im Moment anschlägt. Und so eine Dosis reduzierend täglich ist nicht so schlimm - Schubtherapien sind auch so.

    Also, besser du tust was der Arzt sagt und ich wünsche dir bald ganz schmerzfreie Gelenke.

    Liebe Grüsse
    Uschi Ch. aus KA (cP)

  3. #3
    Werner
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Hallo Ilka,
    früher ist man mit den Medikamenten der Krankheit immer hinterhergelaufen. Also bei Verschlimmerung die Dosis erhöht.
    Das macht man heute nicht mehr, weil sich die Entzündungen dadurch immer mehr verschlimmerten.
    Heute haut man erst mit der Keule drauf, also eine hohe Dosis und reduziert dann.
    Dadurch wird die Entzündung gestoppt und der Körper kann sich wieder erholen. Außerdem werden dadurch die Gelenke weniger durch die Entzündung zerstört, was ganz wichtig ist.

    Ich würde der Empfehlung des Arztes auch folgen, weil er dadurch auch das Krankheitsbild besser diagnostizieren kann.

    Alles Gute und viele Grüße

    Werner

  4. Anzeige
  5. #4
    Melli
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Hallo Ilka,

    die 40 mg entsprechen einer Stoßdosis, so wie Werner es schon gesagt hat. Probleme sehe ich beim Reduzieren. Ich hatte als Stoßdosis 100 mg. Dann sollte ich ausschleichen auf 7,5 mg. Das schlug fehl. Ich bin heute bei 28 mg und komme nicht herunter. Unter Kortison werden noch immer Aktivitäten verzeichnet.

    Bei mir waren es zunächst nur beide Sprunggelenke. Ich nahm nichts. Dann schien alles sich zu beruhigen - zwei Wochen lang, bis der "Hammer" kam (Bettlägerigkeit) mit Klinikaufenthalt.

    Vieleicht hilft Dir diese Auskunft ein wenig.

    Gute Besserung!
    Viele Grüße
    Melli

  6. #5
    Alien
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Hallo Ilka,
    ich hatte über Wochen einen Gelenkerguß im linken Handgelenk und
    starke Schmerzen. Auf Grund eines Schubs mußte ich Cortison
    nehmen und auch weil ich keine Schmerz - bzw. Rheumamittel
    vertrage (Asthmatiker), 4 Wochen habe ich 5 mg. Cortison und
    bin jetzt auf 2.5 mg als Dauermedikation runter. Schmerzen
    habe ich noch, aber wesentlich weniger und komme damit gut zurecht. Aber der Gelenkerguß war nach 4 Wochen erstauntlicher
    weise weg, obwohl mein Orthopäde meinte, dieser müßte operiert
    werden.

    Wie du nun das Cortison einnehmen willst, mußt du letzendlich
    selber entscheiden, vielleicht hat es bei mir so gut geholfen,
    weil ich bisher noch keins genommen hatte. Vielleicht willst
    du ein paar Tage 7.5 mg. ausprobieren, mehr kannst du ja immer
    noch nehmen. Aber das mußt du selber wissen.

    Alles Gute

  7. #6
    Angie
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Hallo Ilka,
    Dir wird eine Stoßtherapie empfohlen, und diese würde ich auch befolgen. Du musst bei sowas wirklich keine Angst vor gefährlichen Nebenwirkungen haben. Es passiert nix, außer dass wahrscheinlich Deine Schmerzen und Schwellungen ziemlich flott verschwinden. Wirklich bedenklich wird Cortison nur in höherer Dosis und über längere Zeit. Aber das betrifft Dich ja nicht.
    Alles Gute für Dich und liebe Grüße aus Österreich
    von Angie

  8. #7
    ILKA
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Danke für eure Antworten! Ich weiss ja, dass es auf jeden Fall besser ist dem Rat meines Arzts zu folgen und deshalb hab ich heute auch brav damit angefangen. Es ist bei mir immer wieder ein Problem: alles was von der üblichen Cortisondosis und den 15 mg MTX in der Woche abweicht macht mich skeptisch. An die Sachen hab ich mich halt schon gewöhnt. Also nochmal DANKE und allen einen schönen, sonnigen und schmerzfreien TAg! Ilka

  9. #8
    Ulrike
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Hallo Ilka,

    also der Ratschlag deines Arztes ist vollkommen in Ordnung.
    Ich kann gar nicht mehr dazu sagen, weil es sowieso die anderen schon geschrieben haben......
    Du darfst nicht vergessen, dass Cortison nicht nur schmerzstillend ist, sondern auch entzündungshemmend. Und wenn du dich jetzt mit Schmerzen herumquälst und nichts einnimmst, dann ist auch deine Beweglichkeit eingeschränkt und du gibst der Entzündung erst recht die Gelegenheit, sich breitzumachen.
    Ich hatte auch immer Schmerzen im rechten Handgelenk und ich nahm auch bis zu 70 mg Cortison mit etlichen Krankenhausaufenthalten, weil ich so starke Schübe bekam.
    Letztendlich war die cP bei mir so aggressiv, dass ich zwei Jahre später doch im Gelenk operiert werden mußte. Diese OP würde ich nie wieder machen, deshalb rate ich dir vorzubeugen. Liebe Grüße, Ulrike

  10. #9
    Tanja
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Hallo Ilka,

    der Vorschlag, hochdosiert Cortison zu nehmen um einen Schub zu vermeiden, ist völlig o.k..

    Ich konnte auf diese Art schon 2 Schübe vermeiden. Für 2 Tage habe ich eine für mich sehr hohe Dosis genommen, die ich schnell ausgeschlichen habe (täglich um 2,5 mg reduziert).

    Momentan komme ich sehr gut ohne Cortison aus. Meine letzten Probleme hatte ich im Dezember und der Schub hatte sich wie eine Grippe angemeldet (keinen Husten oder Schnupfen aber Gelenkschmerzen am ganzen Körper, so dass ich kaum kriechen konnte). Bereits 2 Tage nach der Cortisongabe ging es mir wieder gut.

    Ich hoffe Deine Schmerzen und Schwellungen sind zurück gegangen.

    Grüße Tanja

  11. #10
    Sabine
    Gast

    Re: geschwollenes Handgelenk und Cortison

    Anzeige
    Liebe Ilka
    habe gerade deine Mail gelesen und wollte Dir nur mitteilen, dass ich glaube, dass Du dir eigentlich selbst schon geantwortet hast, wenn ich so zwischen den Zeilen lese. Ich moechte Dich eigentlich nur zum Nachdenken anregen ob Du dich vielleicht von den anderen Beitraegen hast beeinflussen lassen. Ich kann mich ja auch irren.
    Liebe Gruesse
    PS Hoere auf dich und tue was Du fuer richtig haeltst!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •