Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Maria
    Gast

    MTX/Rheuma u. Zysten

    Anzeige
    Hallo Ihr Lieben!
    Habe seit ca 1 Jahr CP. Im November wurde dann durch Zufall eine Eierstockzyste festgestellt per Kernspin, beim Gyn war nach2 Tagen nix zu sehen! Im März hatte ich so ein Pieken im Bauch, und mein Gyn fand eine Zyste am rechten Eierstock, vor 3 Wochen wurde dann eine Bauchspiegelung gemacht und die rechte Zyste war geplatzt und die linke wurde entfernt! Heute war ich zur Nachuntersuchung - links eine Zyste von 6 x 4 cm. Ich hatte früher nie Probleme mit soetwas. Kriege seit Juni 2001 15 mg MTX wöchentlich und nehme 5 mg Prednisolon täglich. Hat jemand von Euch auch Unterleibsprobleme und vermutet Zusammenhänge? Oder ist da ein Zusammenhang unmöglich??
    DANKE für Eure Antworten!
    CIAO Maria

  2. #2
    Biggi
    Gast

    Re: MTX/Rheuma u. Zysten

    Hallo Maria!


    Ich nehme auch MTX 10 mg und 5mg Cortison und zusätzlich noch Resochin. Das was du schreibst,macht mich natürlich ein wenig bedenklich, obwohl es keinen Zusammenhang haben muß. Mit den Nebenwirkungen ist es immer so eine Sache. Ich kann nur sagen, das ich erst vorrige Woche bei meiner Gyn-Ärztin war. Es war alles in Ordnung.
    Nun nehme ich das MTX erst die 7 Woche. Vor 1 Jahr hat man bei mir auch schon mal eine Zyste entdeckt und sie aber wieder mit Tabletten weg bekommen. Und da habe ich noch kein MTX genommen.
    Ich glaube Zysten haben so einige Frauen. Man darf sich auf keinen Fall verückt machen. Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?
    Vielleicht solltest du doch noch mal mit deinen Rheumadoc darüber reden. Ich weiß geholfen habe ich dir wohl nicht,aber vielleicht etwas beruhigt? Übrigens ich habe seit 8 Jahren cp.

    Schönen Tag noch!
    Biggi

  3. #3
    Maria
    Gast

    Re: MTX/Rheuma u. Zysten

    Hey, das war ja ne schnelle Antwort.
    Zysten sieht man bei ner normalen Vorsorge nicht!! Und die Kassen zahlen den Eierstockultraschall dafür nicht! Ich will nicht Dich auch noch nervös machen, aber wenn man nicht gezielt danach guckt, findet man Zysten erst, wenn man Beschwerden hat.
    Bin 37 und gottseidank über das Kinderthema schon weg, daher würde auch eine Hormonbehandlung o.ä. egal sein. Was für Tabletten hast Du denn nehmen müssen?
    Liebe Grüße Maria

  4. Anzeige
  5. #4
    Eva
    Gast

    Re: MTX/Rheuma u. Zysten

    Hallo Maria,
    ich bin 29 Jahre und vor ca. 6 Wochen wurde auch bei mir am rechten Eierstock eine Zyste entdeckt. Ich ging zum Gyn, weil ich "ein komisches Gefühl" im Bauch hatte. Mein Gyn hat Ultraschall gemacht - was ich NICHT selbst bezahlen mußte, obwohl ich keine Privatpatientin bin - und fand eine Zyste im Ausmaß von ebenfalls 6 x 4 cm. Ich nehme kein MTX sondern Resochin. Habe nun eine andere Pille verschrieben bekommen, mit der sie hoffentlich wieder von alleine verschwindet. In ca. 4 Wochen muß ich nochmals hin zur Nachuntersuchung.
    Mein Gyn meinte, es hätte nichts mit dem Resochin zu tun. Zysten hätten auch genug andere Frauen die sonst total gesund sind und keine Medikamente nehmen müssen. Zwei Freundinnen von mir hatten auch schon Zysten - sind aber beide kerngesund.
    Ich glaube nicht, daß es unbedingt mit den Rheuma-Medikamenten zusammenhängt, daß man Zysten bekommt.

    Schönen schmerzarmen, am besten schmerzfreien, Tag wünsche ich noch....
    Gruß Eva

  6. #5
    VerenaHH
    Gast

    Re: MTX/Rheuma u. Zysten

    Hi Mädels, Eierstockzysten gibt es bei fast allen Frauen immer mal wieder. Das sind meist beim Eisprung einfach nicht gesprungene Eier. Man beobachtet sie und oft verschwinden sie auch einfach wieder. Liegt oft an der Pille. Ist nicht so ganz dramatisch wie es sich zuerst anhört und sollte nur ab einer gewissen Größe oder bei Beschwerden entfernt werden. Also keine Panik, die Gynäkologen wissen meist ab wann man eingreifen sollte. Im übrigen sieht ein geübter Gynäkologe bei der normalen Vorsorge-Ultraschall-Untersuchung auch die Eierstöcke und ev. dortige Zysten.

  7. #6
    Angie
    Gast

    Re: MTX/Rheuma u. Zysten

    Anzeige
    Hi Maria,
    bei mir wurde im Oktober eine apfelsinengroße Eierstockzyste mit verdächtigen Binnenechos samt Eierstock entfernt. Das Ding hatte ich allerdings schon lange vor Beginn der Rheuma-Therapie (Prednislon und Quensyl), insofern glaube ich kaum, dass es einen Zusammenhang zwischen MTX bzw. Rheuma und Zysten gibt. Die meisten Zysten sind zyklusbedingt und verschwinden oft von selbst wieder. Solche Dinger hatte ich schon häufig. Beobachtungswürdig sind sie nur dann, wenn sie 5-6 cm Durchmesser überschreiten und die Tendenz zeigen, weiter zu wachsen.
    Grüßle von Angie

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •