Sehr gehrte Damen und Herren,

Wir wenden uns an Sie mit der Bitte bei der Feststellung der Diagnose und, gegebenenfalls auch der Behandlung, für die unten angeführten Angeben. Wir werden Ihnen sehr verbunden für jede Information in bezug auf:

· Präzisieren bzw. Feststellung der Diagnose
· Vorschläge über mögliche Diagnosen
· Vorschläge über zusätzliche Tests die gemacht werden sollten
· Vorschläge zwecks Beseitigung/Milderung der Schmerzen
· Jeden Hinweis zu oben genannten Punkten
· Jede Kontaktquelle zu oben genannten Punkten
· Ihr Weiterleiten unserer Bitte an mögliche Helfer

Patientin ist Ärztin, 29 Jahre alt und hat folgende Probleme:

Mai 2001 - Artralgie der Knie- und Knöchelgelenke ŕklinisch diagnostiziert als Löfgrensyndrom; aufgrund CT, HRCT, bronchialalveolarische Lavage, Galliumscintigraphie diagnostiziert als Sarcoidosis.
Später sind Artralgien von Handgelenken, Ellenbogen und kleinen Handgelenken und Fingern aufgetreten - ohne Schwelungen und Erythemen.

Juni 2001 - infolge des Misserfolgs der NSA-Behandlung wurde Methylprednisolonum-Therapie aufgenommen, 32 mg p.o. täglich stufenweise gesenkt auf 12 mg p.o. täglich

August 2001 - aufgetreten Paresthesien im Schienbeinbereich, auf den Füssen, Händen, dazu leichtes Tremor von Fingern, die polyvitaminose Therapie blieb ohne Effekt

Januar 2002 - trotz der erhaltenden Dosis von Stereoiden sind die Artralgien zurückgekommen - schrittweise Knien, Knöcheln. Ellbogen, Handgelenke, Fingern und Zehen (MCP, PIP), die auf NSA nicht reagierten. Der objektive Fund ist nur auf Händen (PIP) feststellbar - spindelformiges Dicken der Fingergelenke innerhalb von 2 Wochen nach dem Beginn der Schmerzen, morgens werden die Finger leicht steif. Schmerzen wurden von Tagesphase unabhängig, verlagernd und deutlicher nach der Belastung. Begleitende Erscheinungen waren andauernde Paresthesien der Glieder und abnormaler Haarausfall.

Februar 2002 - bronchialalveolarische Lavage zur Kontrolle zwecks Widerlegung von Sarcoidosis - Ergebnis negativ - Sarcoidosis als Diagnose ausgeschlossen.


Zusätzliche Ergebnisse der Untersuchungen:

· wiederholt erhöhtes CIK,
· niedriges Niveau von Harnsäure im Serum
· pathologisch erhöhtes IgM im Serum (8,8)
· niedriges IgA (0,06)
· Positivität bei HLA B 27,
· Grenzwert ACLA in der Klasse IgG
· Störungen bei Zellenimmunität
· Andere Resultate bis dato serologisch negativ (möglicherweise beeinflusst durch eine lange Stereoidentherapie)

Das derzeitige klinische Bild laut Januar 2002.

Zusätzliche Erkrankungen: Morbus Hashimoto, Hypermobilität, Sonnenlichtallergie


Senden Sie bitte jede Information an diese Email-Addresse:

daniel.podolsky@heidelberg.com

Haben Sie vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Daniel