Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: MTX....

  1. #1
    Jutta Norden
    Gast

    Re: MTX....

    Anzeige
    Hallo Biggi, genau so wie Du Dich fühlst habe ich mich auch gefühlt. Ich habe, da ich einen Infekt nach dem anderen bekam das MTX nach 1 1/2 Jahren abgesetzt.

    Das Du noch ander Medis nehmen muss hängt damit zusammen das, dass MTX nicht sofort wirkt und um ein schub zu vermeiden.

    Sicherlich werden Dir hier zu noch einige antworten, und Dir schreiben was Sie gegen der Übelkeit tun. Ich habe immer Lakritze gelutscht, mich an dem Tag was gute gekocht viel Obst und Gemüse gegessen.
    Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Sonntag bis dann, Liebe Grüße Jutta

  2. #2
    Christine
    Gast

    Re: MTX....

    Hi Biggi, ich bin 27 und nehme MTX seit 2 Jahren. Es hat mir sehr geholfen (die Gelenkschwellungen und Schmerzen sind deutlich reduziert), aber die Nebenwirkungen mit Übelkeit und Konzentrationsstörungen am Tag nach der MTX-Einnahme sind von Anfang an dagewesen und haben sich bis heute gehalten. Aber die Nebenwirkungen halten nur einen Tag an. Mir graut auch jedesmal vor Dienstag, dem MTX-Tag, aber wenn ich daran denke, wie es mir vorher ging (zwar keine Nebenwirkungen, aber dafür nur Schmerzen, Schwellungen...) nehme ich lieber den einen "Ausfall-Tag" pro Woche in Kauf. Ich habe mittlerweile von Spritzen auf Tabletten umgestellt, und nehme sie direkt vor dem Schlafengehen. Als ich noch Spritzen bekam, bin ich abends so spät wie möglich (gegen 18.00) zu meinem Doc gegangen. An nächsten Vormittag mache ich nur was mir guttut, schlafe aus, gehe spazieren, lese...(ich studiere noch), aber wenn ich arbeiten würde, würde ich das MTX am Wochenende einnehmen. Mit dem Spritzen beim Doc ist das natürlich schwierig. Vielleicht kannst Du ja auf Tabletten umstellen (wirken aber wohl nicht so gut oder selbst spritzen, was wohl auch viele machen).
    Seit ich am Tag nach dem MTX Folsäure einnehme, geht es mir übrigens auch besser.
    Zur Gewichtszunahme: habe davon überhaupt nichts gemerkt, und ich bin zur Zeit eher in einer Streß-Lern-Frusteß-Phase, in der man eigentlich auch ohne MTX ein paar Kilo zunimmt. Gehe allerdings auch regelmäßig Schwimmen.
    Ich denke, die Frage MTX ja oder nein, ist eine Abwägungsentscheidung. Wenn ich an die postiven Effekte denke, die MTX gebracht hat, kann ich mit den Nebenwirkungen zur Zeit ganz gut leben. Liebe Grüße Christine

  3. #3
    kukana
    Gast

    Re: MTX....

    hi biggi,
    wir haben glaub ich schon darüber gesprochen. bitte denke daran mtx ist ein langzeitpräparat. es wirkt nicht von heute auf morgen, bei mir hat es ca. 3 monate bis zur ersten besserung gebraucht. die übelkeit zu anfang gibt sich. folsäure ca. 48 std. später kann man nehmen, aber vorher mit arzt besprechen. mcp trpfen vorher gegen übelkeit könnten helfen, aber auch das bitte mitd em arzt klären.
    aufd em beipackzettel muss alles drauf stehen was es mal im zusammenhang mit mtx gab. das heisst immer es kann diese nebenwirkung haben, muss aber nicht.
    ein bisschen geduld. wünsche dir weniger schmerzen damit.

    gruss kuki

  4. Anzeige
  5. #4
    gisela
    Gast

    Re: MTX....

    Hallo Biggi,
    ein bißchen Geduld wirst Du leider noch aufbringen müssen. Du nimmst MTX erst seit einer Woche. Bei mir (ich nehm MTX jetzt seit drei Jahren) hat MTX erst nach 6 - 8 Wochen seine Wirkung gezeigt. Das braucht leider alles seine Zeit. In den ersten Wochen (ich nehm MTX in Tablettenform) nach der Einnahme war mir auch immer ganz dusslig im Kopf. Hatte auch manchmal furchtbare Kopfschmerzen. Das hat sich aber nach den ersten Wochen gegeben. Ich vermute der Körper, muß sich auch erst an die starken Medikamente gewöhnen. Sprech Deinen Arzt, wie Kuki schon erwähnt hat, unbedingt wegen der Folsäure an.

    Also noch etwas Geduld, das wird schon.
    Viele Grüße und möglichst wenig Schmerzen
    Gisela

  6. #5
    Maria
    Gast

    Re: MTX....

    Hallo Biggi,
    also ich kriege seit 1 Jahr MTX Spritzen und ich habe bislang nur am Tag der Spritze etwas Durchfall bemerkt, weder Übelkeit noch etwas anderes. Und ich habe schon immer Gewichtsprobleme und nehme leicht zu, aber durch MTX hat sich nix geändert. Im Gegenteil, seit Mitte letzten Jahres nehme ich eher ab weil ich statt Heißhunger auf Süsses eher gar keinen Appetit mehr habe - jedenfalls zeitweise. Ob das am MTX liegt, weiss ich noch nicht, weil ich auch Schilddrüsentabletten nehme und meine SD spinnt zeitweise.
    Geholfen haben die Spritzen bei mir nach ca 4 Wochen, zusätzlich nehme ich noch 5 mg Prednisolon. Aber ob das etwas hilft, weiss ich nicht...
    Warte ruhig noch 4 Wochen und vergleiche dann deine Beschwerden,
    sicherlich lohnt es sich!
    Alles Gute
    Maria

  7. #6
    Sokrates
    Gast

    Re: MTX....

    Anzeige
    Hallo Biggi!
    Ich bekomme seit über 5 Jahre Methotrexat(15mg).Die MTX-Tabl.am Anfang habe ich vom Magen her nicht vertragen,gespritzt war es dann besser.Zusätzlich nahm ich 10mg Cortison u.nach 48 Std.(nach Spritze) nahm ich einmal 5mg Folsäure u.lies mir Anfangs den Vitamin B Komplex vom Arzt spritzen. Mit der Zeit konnte ich die Dosis auf 7,5 mg Mtx u.5 mg Cortison verringern.Seit ca 3 Monate spritze ich mir das MTX selber in die Bauchfalte(Fertigspritze).Am Tage danach bin ich etwas Daun.Zur Zeit bin ich auf 7,5mg MTX-5mg(Medac) Cortison 48 Std(nach Spitze einmal 5mg Folsäure u.gleichzeitig Vitamin B Komplex in Tabletten.Etwas Geduld brauchst du schon bis MTX wirkt-das kann schon ein Monat dauern.Mit Cortison gibt es schon Probleme mit Gewichtszunahme.Da
    muss mit der Nahrung darauf geachtet werden.Ich habe auch ein Kampf mit den Süssigkeiten,die dann gewaltig zusetzen.
    Etwas Geduld
    u.grüsse dich Frank

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •