Anzeige

Kann ich mit einer MTX-Behandlung in die Sonne gehen?

Nach unserer Erfahrung haben die meisten Patienten unter einer Therapie mit Methotrexat (MTX) auch bei stärkerer Sonneneinstrahlung keine Probleme mit der Haut. Man sollte sich allerdings bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen ohnehin nicht langanhaltend und intensiv der Sonne aussetzen. Dies gilt insbesondere für die Sommermonate, vor allem auch in südlichen Ländern. Die meisten MTX-Patienten bekommen aber selbst bei einem Urlaub in Süditalien oder in Südspanien im August keine über das auch sonst zu erwartende Ausmaß hinausgehenden Probleme. Die Frage stellt sich allerdings neu und in der Beantwortung ganz anderes, wenn Methotrexat in einer Kombinationstherapie, vor allem mit Malariamitteln wie Chloroquin (z.B. Resochin) oder Hydroxychloroquin (z.B. Quensyl) gegeben wird. Hier kann es durch Chloroquin oder Hydroxychloroquin zu einer ganz erheblichen Zunahme der Sonnenempfindlichkeit bis hin zu schweren Sonnenbränden kommen. Dasselbe gilt für die Einnahme von Doxycyclin (ein Antibiotikum, das allerdings bei der Therapie rheumatischer Erkrankungen auch krankheitsmodifizierende oder zumindest entzündungshemmende Eigenschaften zu haben scheint und das z.T. in der Kombination mit Methotrexat eingesetzt wird).

Autor: Priv. Doz. Dr. med H. E. Langer
Letzte Änderung: 24.04.2012

Anzeige
Anzeige
Mehr als 500 Stichworte!
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
Sie werden mit dem metex® PEN oder der metex® Fertigspritze behandelt?
» Zum metex-Bereich
Die rheuma-online User nennen empfehlenswerte Rheumatologen.
» Zur Ärzteliste