Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Dorothea
    Gast

    Homöopathische Behandlung

    Anzeige
    Hallo,

    hat jemand Erfahrung mit homöopathischer Behandlung von cP? Ich suche nach Alternativen, um von MTX, Cortison und Voltaren mit ihren Nebenwirkungen nicht ein Leben lang abhängig zu sein.

  2. #2
    Heidi
    Gast

    Re: Homöopathische Behandlung

    Hallo Dorothea,
    ich gehe seit August letzen Jahres zu einem Homoöphat.Es geht mir sehr gut damit und ich bekomme alle 3 Monate eine dosis Kochsalz.
    Bin sehr zufrieden und es ist garantiert ohne Nebenwirkungen,nur muss man am Anfang Geduld haben,bis es richtig wirken kann,da es zuerst eine Erstverschlechterung gibt.
    Ich gratuliere Dir zu diesem Entscheid.
    Alles gute wünscht
    Heidi

  3. #3
    Sybille
    Gast

    Re: Homöopathische Behandlung

    Hallo Dorothea!
    Ich bin vor ca 5 J. an cP erkrankt, habe schon eine Menge homöopathische Sachen ausprobiert. Ich denke, dass alle Versuche, von den Medikamenten runterzukommen, sinnvoll sind, wenn man selbst davon überzeugt ist, diesen Weg zu gehen. Auch ich bin auf der Suche nach alternativen Heilmethoden. Bei mir war die Wirkumg der Homöopthie und Behandlungen beim Heilpraktiker nicht durchgreifend bessernd für die Rheumaprobleme, aber ich hatte ein stabileres Immunsystem (z.B nach Eigenblutbehandlungen), nehme jetzt regelmäßig Vitamin E und Teufelskralle und brauche weniger Tabletten. Im Herbst und im Frühjahr habe ich jeweils eine Woche gefastet, wobei es mir blendend ging (fast ohne Schmerzen). Im Moment versuche ich meine Ernährung weitgenend ohne Schweinefleisch zu gestalten. Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen!
    Viele Grüße von Sybille

  4. Anzeige
  5. #4
    Silvia
    Gast

    Re: Homöopathische Behandlung

    Hallo Dorothea

    Ich habe seit 3 Jahren PcP und mache seit 1 1/2 Jahren eine homoöpathische/isopathische Therapie. Bei dieser Therapie werden Schwerpunktmässig vier Dinge behandelt, bzw. beseitigt: Pilze, Viren, Übersäuerung und Amalgam. Da dies aus naturheilkundlicher Sicht Hauptauslösefaktoren einer PcP sind. Ausser Voltaren (mit sinkender Dosis) brauche ich gar keine Medikamente. denen es mir auch recht gut geht. So langsam nähert sich meine Therapie dem Ende (ca. noch 1/2 bis 1 Jahr) und meine Blutwerte haben sich doch schon merklich gebessert. Nach Therapieende sollte ich eigentlich schmerz- und tablettenfrei leben können (so Gott will). Solltest du dich für eine homoöpathische Behandlung entscheiden, liegt mit Sicherheit ein steiniger Weg vor dir. Denn man braucht bei einer solchen Behandlung enorm viel Geduld, da eine Besserung/Änderung oft nur sehr, sehr langsam eintritt. Dafür kann man sich aber dann lt. meinem Heilpraktiker als "geheilt" betrachten.
    Wie immer du dich entscheidest, ich wünsche dir viel Glück. Falls du mehr über die Behandlung wissen möchtest, kannst du mir gerne an meine Email schreiben.

    Gruss
    Silvia

  6. #5
    Nina
    Gast

    Re: Homöopathische Behandlung

    Hallo,

    könnt Ihr die Adressen von Heilpraktikern reinstellen, die Euch geholfen haben. Suche vor allem im Raum München.
    Vielleicht auch mal mit Angabe der Kosten. Ist wohl nicht ganz billig.

    Danke

    Nina

  7. #6
    Silvia
    Gast

    Re: Homöopathische Behandlung

    Hallo Nina

    Ich möchte die Adresse meines Heilpraktikers eigentlich nicht im Internet bekannt geben, da ich nicht weiss ob ihm das recht wäre. Du kannst mir aber gerne deine Email Adresse geben, dann sende ich dir die Adresse.

    Gruss
    Silvia

  8. #7
    Barbara
    Gast

    Re: Homöopathische Behandlung

    Hallo Dorothea

    Ich bin 1995 an seronegativer cP erkrankt. Seit 1998 nehme ich an einer antroposophischen Rheumastudie teil. Dort werde ich (im Sinne Rudolf Steiners) antroposohisch (homöopatisch) behandelt. Leider ist die Studie nun bald beendet, aber du kannst dir Adressen von antroposophischen Ärzten bei deiner Krankenkassen geben lassen. Mir geht es im vergleich zu voher viel besser.
    Ich mache übrigens KEINE Diät. Auch benötige ich KEINE Schmerzmittel (habe voher Ibuprofen genommen).
    Zu beginn dieser Studie waren meine Entzündungswerte immer erhöht und seit gut 2 Jahren ist das nicht mehr der Fall.
    Pass aber auf. Es gibt auch antroposophische Ärtze die nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Das kann dann schon mal rechrt teuer werden.
    Wenn du noch etwas wissen willst, dann schreib mir einfach eine Mail.
    Ich wünsch dir alles Gute und viel Erfolg

    Barbara

  9. #8
    Silvia
    Gast

    Re: Homöopathische Behandlung

    Hallo Barbara

    Ich würde gerne mehr über deine Therapie, z.B. was genau behandelt wird/wurde erfahren.

    Gruss
    Silvia

  10. #9
    Barbara
    Gast

    Re: Homöopathische Behandlung

    Anzeige
    Hallo Sylvia

    Wir können uns gerne mal unterhalten. Fahre Morgen (09.07) erst wieder nach Hamburg zu meinem Arzt. Schreibe mir doch eine Mail, was du wissen möchtest, ich antworte dir dann.

    Barbara

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •