Servus an alle,

am besten stell ich mich kurz vor damit ihr wißt mit wem ihr es
zu tun habt. Also ich heiß Margret, bin 50 Jahre und wohn im
Raum Landshut in Niederbayern.
Ich bin vor ein paar Wochen bei der Suche im Internet auf das Fo-rum gestoßen, hab viele Infos bekommen und hoffe dass mir jemand einen Tip geben kann. Nachdem ich euere Krankengeschichten ge-
lesen hab weiß ich nicht ob ich richtig lieg aber da ihr alle
schon so viele Schmerzen und leidvolle Erfahrungen und Erfahrungenmit Ärzten habt, wär ich für den einen oder anderen
Tip dankbar.
Ich machs kurz: Vor ungef. 12 Jahren hat alles angefangen mit
Schmerzen im kleinen Finger in der linken Hand. Schmerzen, ge-
schwollener Finger und kleine Knöten an allen Fingergelenken.
Rheumatest beim Hausarzt negativ, "das ist nicht so schlimm,ha-
ben viele Leute, ist halt auch ein optisches Problem und wird sich nicht auf dne Körper ausbreiten". Da ich sonst keine gesund-
heitlichen Probleme hatte konnte ich mit meinem "Schönheitspro-
blem" gut leben und viele Jahre war gar nichts mehr. Vor fünf
Jahren dann Schmerzen in beiden Knien das linke so schlimm dass
eine Arthroskopie gemacht wurde. Knorpelschicht fast nicht mehr
vorhanden, über die Ursache hab ich mir keine Gedanken gemacht,
das sind halt Abnützungserscheinungen. Seitdem leb ich damit mal
mit mehr, mal mit weniger Schmerzen, zur Zeit mit viel mehr
Schmerzen. Dazwischen immer wieder Schmerzen in den Händen. Im
letzten Jahr wurde es dann heftig. Beim Röntgen der Hände wurden
an den Fingergelenken "minimale Ablagerungen" festgestellt. Aber
"das ist nicht weiter schlimm, eine Art Rheuma, bleibt auf die
Hände beschränkt" usw. Der Rheumafaktor wieder negativ.
Dann war wieder einige Monate Ruhe. Jetzt hab ich seit ein paar
Wochen fast immer Schmerzen in den Händen, Fingern, Knien, manch-
mal in den Zehen, recht Hüfte. Dazu kommt dass ich morgens fast
zwei Stunden Anlaufzeit brauch bis ich in die Gänge komm weil
alles so steif ist und ich hab dauernd ein Gefühl als ob ich eine
Erkältung krieg, total müde und abgeschlafft.
Jetzt geh ich wieder zum Hausarzt, aber ich will mich nicht mehr
so abspeisen lassen, darum hab ich eben im Internet nachgeschaut und bin bei der Rheuma-Online gelandet. Wenn ich aber les wie
schlimm es euch geht und welche Schmerzen ihr habt, weiß ich wieder nicht ob ich mit meiner Vermutung Rheumamäßig richtig
lieg oder nicht, weil so schlimme Schmerzen und so hab ich nicht!
Meine Frage: Gibt es so eine Rheuma-Art die so verläuft? Kann der
Hausarzt überhaupt Bluttests machen bei denen Rheuma festgestellt
wird? Kann cih zum Rheumatologen mit meiner Chip-Karte oder brauch ich eine Überweisung vom Hausarzt? Auf welche Tests kann
ich bestehen oder auf was soll ich besonders achten?
Für Antworten wär ich euch echt dankbar.
Eine gute Zeit wünscht euch
Margret