Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Grisu
    Gast

    nun ist es entgültig...

    Anzeige
    hi ihr...

    vermutet habe ich es schon lange ... die Diaknose stand vor 2 Jahren dann entgültig fest...Hoffen Bangen....Angst Glück...
    es kam alles ....
    Nun habe ich mein Leben wieder im Griff, da kommt ein heftiger Schub daher und reißt mir den Boden unter den Füssen weg...
    Und da stosse ich auf euer Forum und sehe ich bin nicht allein ...
    es haben noch mehr Leute CP...
    Ich hoffe einfach mal von euch zu lesen, bin ziemlich am Ende ...wer mag kann mir auch ne Mail schreiben... ich danke euch schon mal bis dann mal Danny

  2. #2
    tricia
    Gast

    Re: nun ist es entgültig...

    Hallo Grisu,hab dich einige Mal im chat heute gesehen. Schade, dass du nichts gesagt hast.
    Ich habe auch vor einigen Monaten die CP-diagnose bekommen und es war schon ein ziemlicher Schock fûr mich. Trotzdem kann man mit gut eingestellten Medis ein akzeptables Leben führen und die Schmerzen werden dann doch auch weniger.
    Komm doch ab und zu in den Chat. Da wirst du nette Leute treffen, die unter der gleichen Krankheit leiden wie du auch.
    Alles liebe und bis bald. Tricia

  3. #3
    Michaela
    Gast

    Re: nun ist es entgültig...

    hallo Grisu,

    ich habe schon mit 3 jahren cp bekommen und bin jetzt 22 jahre alt.Da meine gelenke schon ganz befallen sind und meine beiden knie und ellenbogen versteift sind,kann ich mich nur noch in einem E-rolli vortbewegen.Habe mich,naja abfinden wird man sich damit nie,aber habe gelenrt das das leben auch sehr viel spaß macht egal wie eingeschrenkt man ist.Es liegt an dem menschen selber was er daraus macht...ich arbeite 8 std am tag habe um mich leute rum die mich mögen und das ist das wichtigste.Ich werde immer meinen humor haben und so lange die sonne scheint wirst du immer wärme und ein strahlen nach aussen tragen!!!

    So viel erstmal zu mir...fals du noch mehr infos haben möchtest..lass es mich wissen.Alles liebe wünsche ich dir und denke immer daran mit einem lächeln durchs leben zu gehen denn du wirst die früchte dann ärnten.Cu Michi

  4. Anzeige
  5. #4
    Sporty (Verena)
    Gast

    wie ein Schlag ins Gesicht

    Hallo Grisu,

    auch wenn es sich blöd anhört, aber es ist etwas Wahres dran. Immer senkrecht halten und nicht unterkriegen lassen.
    Ich bin 21 und habe seit 4 Jahren u.a. auch cP.
    Aber ich weigere mich standhaft, die Krankheit mein Leben bestimmen zu lassen. Als ich gesehen habe, was für Medikamente ich nehmen sollte, habe ich die blanke Angst gehabt. Aber ich habe gelernt, damit zu leben.
    Manchmal kotzt es mich tierisch alles an auf gut deutsch, z.B. im Moment wieder. Ein neuer Schub ist wie ein Schlag ins Gesicht - ja, aber ich kann mich wehren! Unterkriegen lasse ich mich nicht. Bill Clinton hat einmal gesagt: "Man muss nie lange suchen, bis man jemandem findet, dem es schlechter geht als einem selbst." Und das stimmt! Ich studiere Medizin und wie oft sehe ich zB Kinder mit Rheuma, die können nie richtig toben - ich konnte es.
    Und jetzt: Wer hält mich davon ab zurückzuschlagen? - Ich selbst stehe mir oft genug im Weg, aber ich komme nun einmal nicht um mich herum. So lebe ich mit der Erkrankung, versuche etwas für mich mitzunehmen, was mich fürs Leben wappnet. Sie hat mich stark gemacht und ich bin sensibel für die Bedürfnisse anderer, ich weiß, die Kleinigkeiten des Lebens zu schätzen. Freunde sind wichtiger denn je, genauso wie Hoffnung, Schlaf und Lachen.
    Das Leben ist wie Achterbahn fahren: es geht rauf und runter, das macht es doch erst spannend und das ist auch gut so.

    Liebe Grüße von Verena

  6. #5
    Klaus Winhauer
    Gast

    Re: wie ein Schlag ins Gesicht

    Hi, weiß nicht was ich sagen soll,bzw habe so viel zusagen.Seid drei Monaten und daß wie aus heiterem Himmel bekam ich meinen ersten Schub was man so weitläufig C.P bezeichnet.Schmerzmittel, Diclofinac,Cortison und ab heute muß,soll Ich mit Basistherapie beginnen.Mein gesamtes Leben hat sich grundlegend verändert. Bis Okt. habe ich noch tägl drei Stundeb Sport gemacht,war fit und durchtrainiert.Im Moment schaffe ich es teilweise nur unter starken Anstrenungen mich anzukleiden.Bewegung ist teilweise vor Schmerzen und Schwellungen nicht möglich.Aber was erzähle ich euch ??? Vielleicht weil Ihr mich versteht.Es gibt wenige die meinen Zustand verstehn,am wenigsten wohl ich.Habe ganz schön Angst vor der Basistherapie und meiner Zukunft ! Danke das Ihr zugehört bzw gelesen habt.
    Klaus

  7. #6
    simi
    Gast

    an alle und 2 .an klaus

    hallo,
    ich muss mich vorbehaltlos verena anschliessen, die es sehr schön und poetisch formuliert. ehe ich krank war, hatte ich ein unbeschwertes leben, konnte mich spontan zu diesem und jenem entschliessen, war ne wilde hummel in punkto ausgehn, reisen usw. hat sich nun alles geändert. mein leben musste umgepolt werden. ich bin sehr häuslich geworden, hab mich enger an ein paar leute geschlossen und auch gemerkt, welche sich als wahre freunde bewährt haben. hat alles seine guten seiten, die schmerzen natürlich nicht.
    klaus : cp so schnellwie möglich richtig zu erkennen und die richtigen basismedis darauf anzusetzen ist sehr sinnvoll und die einzige chance, es ein bisschen in den griff zu bekommen.es gibt heutzutage viele anständige medis, und ich rate dir dringend, eine therapie so schnell wie möglich in angriff zu nehmen. hier im forum und auch im chat findest du viel infos und liebe leute, die genau dieselben probleme haben wie du, unser aller leben hat sich schlagartig durch unsere krankheiten verändert und wir wissen was du durchmachst.
    alles liebe an alle!!
    simi

  8. #7
    lara
    Gast

    Re: wie ein Schlag ins Gesicht

    hallo klaus,
    simi hat es schon geschrieben, fang an mit der basistherapie. man bekommt doch ein wenig mehr lebensqualität, wenn du mal darauf eingestellt bist. ich hatte vor einem jahr so einen schub, dass ich nicht mehr auftreten konnte, weil die fusssohlen schmerzten, geschweige mich anzuziehen.
    ist jetzt alles viel besser.
    eines wirst du allerdings aufbringen müssen, nämlich etwas geduld und sportmässig vielleicht mehr im wasser oder dehnungsübungen soweit es geht. niemals über die schmerzgrenze hinausgehen.
    meine freunde bestehen auch nur noch aus einem kleinen kreis und die halten zu mir. was auch ganz wichtig ist, dass die familie bescheid weiss. in meiner familie haben sich alle über das internet über fibro, cp, osteoporose usw. informiert und das hat sehr viel geholfen.
    also, lass den kopf nicht hängen, es kommen auch wieder bessere tage. komm doch mal in den chat, da wird man immer wieder aufgebaut und es gibt auch viel zu lachen, so dass man schon nach einiger zeit, die schmerzen wieder etwas verdrängt. wenn du fragen ist, ist bestimmt auch immer jemand im chat, der dir ernsthafte antworten gibt.
    ich wünsche dir alles gute
    lara

  9. #8
    Nele
    Gast

    Re: wie ein Schlag ins Gesicht

    Anzeige

    hi,
    ich habe jetzt seit fast 20 jahren schwere CP.
    mit 12 fing es an und es blieb 4 Jahre unentdeckt, so konnte es sich also über den ganzen körper hermachen.

    man kann damit leben, sehr gut sogar.

    es gibt tage, da ist mir völlig klar, dass ich an diesen keine bäume ausreissen werde, aber diese gehen auch vorbei und dann sieht die welt wieder ganz anders aus.

    je eher man lernt
    damit zu leben umso leichter fällt das akzeptieren von tagen, an denen es weniger gut läuft und wo man auch mal fünf gerade sein lassen muss.

    nele

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •