Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Ina
    Gast

    Polyarthritis nach Schwangerschaft ?

    Anzeige
    Hallo !!

    Ich habe vor 5 Monaten einen Sohn zur Welt gebracht und ihn anschließend 4 Monate gestillt. Leider musste ich dann abstillen, weil die Rheumatologin bei mir chronische Polyarthritis feststellte und mir wöchentlich MTX gespritzt werden muss.

    Wer hat schon über die Zusammenhänge von dieser Krankheit und hormonelle Umstellung gehört.

    Wer hat damit Erfahrung ??

    Mir ergeben sich bergeweise Fragen. Leider habe ich eine sehr wortkarge, kalte und unwillige Ärztin erwischt, die mich mit diesen Fragen allein lässt.


    Ina

  2. #2
    Emma
    Gast

    Re: Polyarthritis nach Schwangerschaft ?

    Hallo Ina!

    Es ist nichts ungewöhnliches, Rheuma durch eine Geburt zu bekommen. Es passiert natürlich nicht ständig, aber wenn man die Veranlagung zu Rheuma bereits besitzt, oder es vielleicht bereits latent vorhanden ist, kann es ausbrechen.
    Hast Du einen guten Rheumatologen?
    MTX ist ein relativ starkes Medikament, was normalerweise nicht gleich als erstes verwendet wird.
    Leider kann ich Dir darüber gar nicht so viel sagen, da ich Vaskulitis, Kollagenose und Sjörgren-Syndrom habe. Dies sind andere Formen des Rheumas.
    Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du zu einem guten Rheumatologen gehst, evtl auch in eine Rheumaklinik, um erst mal eine gesicherte Diagnose zu bekommen und dann medikamentös richtig eingestellt zu werden.
    Auf jeden Fall bist Du hier erst mal richtig! Du wirst hier sicherlich viel umfassender informiert werden, als es die Ärzte tun ;-)
    Erzähl doch mal mehr zu Deinem Krankheitsverlauf und den Untersuchungen. Dann kann man auch besser darauf antworten.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg

    Emma

  3. #3
    Sybille
    Gast

    Re: Polyarthritis nach Schwangerschaft ?

    Liebe Ina!
    Ich bin in der gleichen Situation wie du. Bei mir kam die cP während meiner Schwangerschaft mit meinem Sohn vor 6 Jahren. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie dir zumute ist. der Versuch mit pflanzlichen Medis nach der Stillzeit von ca. 3 Monaten brachte leider nichts. Ich mekam Cortison und MTX und es war das einzige, was wirklich geholfen hat. Darüber war ich zu dieser Zeit sehr froh, da es mir total mies ging. Allein die Tatsache, diese Krankheit zu bekommen, ist fürchterlich. Aber die Freude und das Glück über mein Kind hat immer überwiegt und ich würde auch immer wieder dieselbe Entscheidung treffen, auch wenn ich wüsste, dass ich das Rheuma bekomme. Im Moment geht es mir relativ gut.
    Falls du noch Fragen hast und die hast du ganz gewiss, melde dich direkt doch an meine E-Mail-Adresse!
    Alles Liebe wünscht dir
    Sybille

  4. Anzeige
  5. #4
    baba
    Gast

    Re: Polyarthritis nach Schwangerschaft ?

    hi ina

    Rheuma kann durch eine Schwangerschaft zum Ausbruch kommen oder auch zum Stillstand, wahrscheinlich hormonell bedingt.....

    bis bald
    baba

  6. #5
    Ina
    Gast

    Re: Polyarthritis nach Schwangerschaft ?

    Hallo Sybille (Emma, Baba) !

    Vielen Dank für eure Antwort. In der Tat hat es mich/macht es mich
    ziemlich fertig, diese Krankheit zu haben. Es begann bei mir ungefähr
    3 Monate nach der Geburt mit einer , wie mir schien, Sehnenscheiden
    entzündung in den beiden Mittelfingern. Das dehnte sich auf eine
    Morgensteifigkeit aller Finger und Schmerzen an den Fingergelenken
    aus bis es nun auch die Fuß-, Knie-, Ellbogen-, und Schultergelenke
    erreicht hat. Ich kann zwar noch rumlaufen, gehe aber teilweise "wie
    auf Eiern" und muß mich vor allem darauf konzentrieren, wenn ich
    meinen Sohn trage. Teilweise geht das gar nicht, da meine Gelenke
    weh tun oder zu steif sind.
    Meine Rheumatologin finde ich leider nicht so toll. Ich bin von
    meinem Hausarzt überwiesen worden. Man kommt sich vor wie am
    Fließband und hat kaum Zeit Fragen zu stellen. Ich möchte mir gerne
    eine andere Ärztin suchen, weiß aber nicht wen und ob ich während
    einer Therapie so einfach wechseln soll. Seit dieser Woche nehme ich
    MTX 15mg (gespritzt) und noch 2,5 mg Kortison und Celebrex.
    Am meisten beschäftigt mich, dass ich für meinen Sohn manchmal nur
    bedingt "da" sein kann. Ich find´s echt schrecklich. Ich wollte auch im
    Sommer wieder arbeiten. Aber auch das ist wahrscheinlich von
    meinem zukünftigen Gesundheitszustand abhängig.

    Ich wohne übrigens in Hamburg.

    Viele Grüße,
    Ina

  7. #6
    danny
    Gast

    Re: Polyarthritis nach Schwangerschaft ?

    hallo ina,

    ich hatte vor geraumer zeit auch mal nach guten ärzten in meiner region gefragt, da waren dann auch ein oder zwei in hamburg dabei. vielleicht gehtst du einfach mal auf "ältere nachrichten" und forstest dich so durch.

    ich würde unbedingt den arzt wechseln, auch wenn du grad in einer therapie steckst. mir war das damals auch egal, ich habe einfach gewechselt wie meine unterwäsche

    den richtigen doc zu finden ist echt nicht leicht, aber ein versuch ist es allemal wert. denn wer soll dir besser helfen, mit der krankheit fertig zu werden, als dein arzt!?!?!?!?!


    schmerzfrei tage
    danny

  8. #7
    christina
    Gast

    Re: Polyarthritis nach Schwangerschaft ?

    Hallo!

    Ich habe einen zweijährigen Sohn. Ungefähr 6 Monate nach der
    Entbindung bekam ich Schmerzen und Schwellungen in den Finger-
    grundgelenken. Nach mehrmaligen Aufforderungen von Freunden und
    meines Mannes ging ich dann zu einer Rheumatologin. Diese stellte
    bei mir eine chronische Polyarthritis fest. Zuerst bekam ich
    Schmerzmedikamente. Da die Beschwerden jedoch nicht besser wurden
    und die Schmerzen auch auf andere Gelenke (Ellenbogen, Schultern, Zehen usw.) übergriffen und die Entzündungswerte im Blut auch sehr schlecht waren, bekam ich nun von meiner Ärztin MTX 10mg.
    Ich habe mich bisher noch nicht "getraut" mit der Einnahme zu beginnen und zwar aus Angst vor den Nebenwirkungen. Ich habe einfach Angst davor nicht mehr "voll und ganz" für mein kleines Kind dazusein. Ich würde mich sehr freuen, vielleicht hier einige Informationen über ähnliche Erfahrungen zu bekommen. Ich kenne leider niemanden in näherer Umgebung der dieselbe Erkrankung hat um einen Erfahrungsaustauch zu machen. Ich würde gerne wissen wie man sich innerhalb der MTX Therapie fühlt. Meine Ärztin hat mich leider darüber nicht so gut aufgeklärt.

    christina

  9. #8
    Ina
    Gast

    Re: Polyarthritis nach Schwangerschaft ?

    Anzeige
    Hallo Christina !

    Mir geht es ähnlich wie Dir. Mein Sohn ist mittlerweile 6 Monate alt
    und mir wurde vor 3 Monaten die Diagnose "cP" mitgeteilt. Seitdem
    suche ich nach verschiedenen Möglichkeiten , meinen Alltag zu
    "meistern" und gleichzeitig nach verschiedenen Therapiemöglichkeiten
    Ausschau zu halten. Seit 3 Wochen wird mir MTX 15 mg gespritzt,
    ich nehme außerdem Celebrex und 2,5 mg Kortison. Bisher habe ich
    noch keine Nebenwirkungen gespürt, aber ich bin ja auch erst ganz am
    Anfang der Therapie :-( ( Nun habe ich über einen
    Allgemeinmediziner, der gleichzeitig auch Naturheilverfahren anbietet,
    von einer Therapieform gehört, die bei Schulmedizinern noch teilweise
    um stritten ist. Andererseits habe ich schon von Betroffenen gehört,
    dass sie bei ihnen angeschlagen hat. Es geht dabei um "Neuraltherapie
    nach Huneke". Im Internet findest Du eine Menge Informationen zu
    diesem Thema... Es ist ein ganz anderer medizinischer Ansatz. großer
    Vorteil: angeblich soll es hierbei keine Nebenwirkungen kommen.
    großer Nachteil: es ist nicht gesagt, dass die Therapie bei dir anschlägt.
    Ich möchte es auf jeden Falle mal probieren und werde mich weiter
    auf die Suche nach Infos und Ärzten machen.
    Ich kann dich auf dem Laufenden halten...

    Ina

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •