Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Marko
    Gast

    14 Jahre Probleme mit linker Hüfte

    Anzeige
    Vielleit kann mir jemand mal ein Tippgeben ?????
    Ich bin33 Jahre alt und habe seit ca. Vierzehn Jahre ein Problem. Es ist ca. vor vierzehn Jahre angenfangen mit Leichte Schmerzen in Fuss dan in Rucken, ich war bei Ortopöde sie haben Röntgenbildern gemacht ales in OK.Vor zwölf Jahre fülte ich leichte Schmerzen in linke Hüfte nicht in leiste sonder in geses, bei Belastung:Sport,Arbeit war das Schmerz so stark das ich ichnicht mer laufen konnte ich war bei Ortopöde Komputertopografi gemacht ales OK,inzwischen die Schmerzen sin starker geworden ich habe mit Sport aufgehört nur Schwimen,die Schmerzen waren immer sterker. 1994War ich in Spital ale untersuhunge gemacht Kom.TOP. Magnetresonanz, Rheumatologe nur eine Ortopöde hat mir gesagt das Vor vOr anfangs Arthrose ist.Nach1994habe ich nur leichte arbeit gemacht, keine Sport nur von Aärtz zu Aärtz. Seit 2000 habe uch daurend Schmerzen: bei sitzen, stehn,ligen, angst habe ich wen ich ins Bett gehen weil Schmerz ist dan am sterkste,die schmerzen sint nicht nur in Hüfte sonder überal Knie Fusgelenk das ales in rechte seite.

    Keine hat bis jetzt eine LINDERUNG oder Vorbeugung in den Griff Bekomen. ANTIINTERLEUKIN THERAIE kein ervlog,Krankegimnastik, Pysioterapi, Kiropraktiker,Natur Aärtze, Klinik verschidene Terapi keine erflog gebracht. Eine Blutuntersuchung auf Reumafaktoren ist negativ ausgefallen.Vordrei Monate wahre ich in Spital Diagnose: Coxarthrose links mit Impingement Femurhalses kranial bei eine vergleihung vonBilder 92mitBilder von 2001sie sind gleich.Sie haben mir eine Operazion vorgeschlagen Hüfftluxation mit Abtragung der Osteophyten am Schenkelhals in frage käme,Ob ein Erflog eintrit und wie lange er anhalten wird, ist schwirig vorherzusagen. Ich kann nicht varsten vor vier Jahre hate keine Arthrose dan bin ich zu eine andre Ortopäde gegangen bei Im ware ich 1992 er hatdie Bilder von Jetzt gesen und diese von 1992 er sit keine unterschid und hat mir gesagt es komt nicht in frage diese Operation.Vor zwei Tage habe ich eine Kortison Sprize bekomen Troz dem mus ich noch immer Medikamente nehmen Vioxx 2st.0,25mg und Tramadol Mepcha 2st. 50 mg. pro Tag. Ich habe nicht gewusst dasich geboren bin mit einem Problem an Hüften wo ich muste gürtel tragen, damals bei uns hat man keine gürtel gechapt sonder irgent erwas mit Schrauben weil ich damals fiel weitete so verzeltemir meine Muter,Ortopöde haben Ihr gezeigt was für eine übungeSIE mit mir machen müstte. Wen man meine Röntgenbilderschaut die GELENKKOPF und die GELENKFANNE sind nicht so Schön RUND aber GELENKKNORPEList gleich jetzt und 1992. Ich habe angst wen ich eine Künstliche Hüftgelenk bekomme werde ich die gleiche Schmerzen in Rucken, Knie Fussgeolenk und Bei ligen Haben.

    Mit freudlichen Grüssen. Marko

  2. #2
    Edithe
    Gast

    Re: 14 Jahre Probleme mit linker Hüfte

    Sehr geehrter Marko,
    sicherlich handelt es sich bei ihrer Erkrankung um Coxarthrose (Hüftarthrose)li.infolge einer Hüftdysplasie.
    Durch die Fehlstellung des Gelenkes der Hüfte ( Hüftdysplasie )und der wahrscheinlichen Fehlbelastung auch Schonhaltung über viele Jahre hinweg haben sie auch Probleme in Form von Schmerzen
    in den anderen Gelenken des li.Beins und der Wirbelsäule.
    Ein besonders nächtlicher Schmerz im li. Gesäßhälfte und in der li. Leiste ist bezeichnend für eine Coxarthrose (Hüftarthrose).
    Es kann auch sein, daß die anderen Gelenke des li. Beines durch die jahrelange Fehlbelastung mit in Mitleidenschaft gezogen wurden und evtl.auch Abnutzungserscheinungen(Arthrosen)zeigen.

    Ich hatte die gleichen Symptome und auch eine Coxarthrose bei Hüftdysplasie.
    Vor ca. acht Jahren, da war ich 41 Jahre alt wurde ich operiert.
    Es gibt verschiedene operative Techniken, die das Leben wieder bedeutend lebenswerter machen können:
    1.) Eine Umstellungsosteotmie -
    Der Hüftkopf wird "umgestellt" in Form von Absenkung/Aufstellung und Drehung. Dabei kann dann der eigene Hüftkopf im Leben noch weiterbenutzt werden.Ist diese Operation nicht möglich dann evtl.
    2.) Eine Trippelosteotomie ( Dreifachumstellung des Beckens)
    Das Becken wird so geformt, daß der Hüftkopf besser umschlossen wird.
    3.) Oder man kann evtl. die Umstellungsosteotomie mit der Trippelosteotomie operieren.
    4.) Eine Hüftkopfprothese
    5.) Eine Hüftkopf- und eine Pfannenprothese zusammen (TEP).
    6.) Andere Techniken, die mir nicht bekannt sind.
    7.) Konservative Therapie um eine Operation so lange wie möglich hinauszuschieben.
    Also - lassen sie sich von einem Orthopäden beraten und denken sie daran :
    Auch eine Operation kann kann Folgen haben !
    Bei mir sind Kniebeschwerden erst nach der Operation aufgetreten, denn das betroffene Knie wurde nach der Operation anders belastet als die ganzen Jahre davor.
    Ferner habe ich noch zeitweise Beschwerden in der operierten Hüfte in Form von einem Ziehen und Schmerzen bei z. B. Wetterumschwung.
    Also - auch nach einer Operation ist noch nicht alles
    "in Butter" !
    Freundliche Grüße

  3. #3
    Gunther
    Gast

    Re: 14 Jahre Probleme mit linker Hüfte

    Lieber Marko,

    Ich wurde im Alter von 44 Jahren wegen einer Coxarthrose an der linken Hüfte operiert (Totalprothese -TEP- aus Titan).Ich habe mich vor der Operation teilweise mit denselben Problemen wie Du herumgeschlagen. Die eingenommenen Medikamente (Rantudil forte) haben meinem Magen zugesetzt.
    Nach der Operation (vor 7 Jahren) bin ich wie neugeboren und betätige mich weiter sportlich (Radfahren-Schwimmen-Tischtennis) als wäre nichts gewesen. Ich hatte das Glück auf einen Orthopäden zu treffen, zu dem ich Vertrauen hatte und der mich von der Operation überzeugte (zu Recht wie sich im Nachhinein herausstellte). Zuvor war ich auch bei anderen Orthopäden in Behandlung, die mir von einer Operation abrieten, da ich noch zu jung sei etc. etc.
    Ich war nur 10 Tage in der Klinik, ging weitere 2 Wochen mit einer Krücke und konnte nach ca. 2 Monaten sogar meine Schuhe selbst zubinden, wenn ich den Fuss auf einen Stuhl stellte.

    Jede Operation birgt allerdings Risiken (und es handelt sich ja nicht um eine Bagatelloperation) doch würde ich es jederzeit wieder machen lassen. Wie gesagt, ich bin zu 100 % wiederhergestellt.

    Ich hoffe Dir mit diesen Zeilen Mut gemacht zu haben.Die Entscheidung zur Operation musst Du allerdings selbst treffen.
    Falls Du noch Fragen hast, maile mir.

    Günther

  4. Anzeige
  5. #4
    naima
    Gast

    Re: 14 Jahre Probleme mit linker Hüfte

    Hallo
    Bei mir wurde auch eine Umstellungsosteomie vorgeschlagen. ich möchte gerne mit Menschen chaten, die das auch erlebt haben. Weiss Jemand eine Adresse?
    eine gute Zeit Naima

  6. #5
    naima
    Gast

    Re: 14 Jahre Probleme mit linker Hüfte

    Hallo
    Bei mir wurde auch eine Umstellungsosteomie vorgeschlagen. ich möchte gerne mit Menschen chaten, die das auch erlebt haben. Weiss Jemand eine Adresse?
    eine gute Zeit Naima

  7. #6
    Steffi
    Gast

    Re: 14 Jahre Probleme mit linker Hüfte

    Anzeige
    Hallo Naima,

    ich habe zwar eine künstliche Hüfte, aber in der Klinik wo ich operiert bin, habe ich Menschen kennengelernt, die sehr weit herreisten um sich eine Umstellung machen zu lassen.

    Waldkrankenhaus St. Marien
    Erlangen
    Prof. Dr. Weseloh und Dr. Pitto

    Ist zwar eine alte Klinik, aber die Ärzte sind top und die Pflege ist gut.

    Gruß Steffi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •