Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Helga
    Gast

    RA33-Auto-Antikörper

    Anzeige
    Hallo
    habe eine Frage an Euch und zwar lautet mein Befundbericht
    C-reaktives Protein < 5.0 mg/l
    Rheumafaktor RF < 10.0 IU/ml
    Waaler Rose < 1:40 Titer
    RA33-Auto-Antikörper negativ U/ml (darunter steht: Ein fehlender Nachweis des RA33-Auto-AK - ein spezifischer Marker (96%) für Rheumatoide Arthritis, SLE und MCTD - schließt bei einer Sensivität von 40% einer dieser Erkrankungen nicht aus; ein positives Ergebnis ist dagegen nahezu beweisend.

    Nun zu meiner Frage:
    Ist der Befundbericht ein Zeichen dafür, daß ich Rheuma oder Fibromyalgie habe? Habe schon jahrelang Schmerzen, aber seit ca. 8 Monaten kann ich nicht mehr arbeiten. Würde mich über eine Antwort von Euch freuen.
    Helga

  2. #2
    Christine
    Gast

    Re: RA33-Auto-Antikörper

    Ich denke, das ist so zu verstehen: Ist dieser Auto-Antikörper positiv, dann ist eine Autoimmunerkrankung ziemlich sicher. Ist er hingegen negativ, dann ist man in punkto Diagnosestellung genauso schlau wie vorher. Will heißen: vielleicht liegt dennoch so eine Erkrankung vor oder eben auch nicht. Ansonsten würde ich den Arzt befragen.
    Christine

  3. #3
    Helga
    Gast

    Re: RA33-Auto-Antikörper

    Liebe Christine,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Durch eine CT wurde Acromioclaviculargelenkarthrose (beide Schultergelenke), Ilosacralarthrose (Rücken)diagnostiziert.
    Der Rheumafaktor quantitativ liegt bei <20 nicht wie oben geschreiben <10.
    ANF (hep2) <1:100
    Alle ENA sind negativ.
    Habe auch ansonsten immer eine schlechte BSG.
    Beim Rheumatologen lag meine BSG bei 8/30, das sind für mich fast gute Werte.
    Wäre nett von Dir, wenn Du mir noch einmal was dazu schreiben könntest. Ich bedanke mich ganz herzlich.
    Helga

  4. Anzeige
  5. #4
    Christine
    Gast

    Re: RA33-Auto-Antikörper

    Ich bin kein Arzt und habe wirklich nur Halbwissen, ich denke zu den Laborwerten kann dir ein Arzt mehr sagen. So wie ich das verstehe, sind alle deine Werte, bis auf die erhöhte Senkung, in Ordnung. 8/30 ist auch nicht so hoch und das kann alle möglichen Ursachen haben. (oder sind das nur die Referenzwerte, von denen du geschrieben hast???) Arthrose ist jedenfalls kein entzündlicher Prozess an sich, das können normale Abnutzungserscheinungen sein oder dann die Folge von entzündlichen Prozessen. Das CRP ist bei dir nicht erhöht, das ist bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen, wenn sie denn dann aktiv sind, im allgemeinen erhöht.
    Aber wie gesagt, ein Arzt wird das besser zu interpretieren wissen. Was sagt denn der Rheumatologe??
    Viele Grüße
    Christine

  6. #5
    Helga
    Gast

    Re: RA33-Auto-Antikörper

    Anzeige
    Hallo christine,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    Mein Rheumatologe sagte mir nun, daß ich Fibromyalgie und Arthrose habe.

    Liebe Grüße

    Helga

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •