Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Jorin
    Gast

    Gutachter(unwesen)

    Anzeige
    Hallo,
    ich habe gestern zufällig euer Forum entdeckt.
    Ich habe zwar auch rheumatische Diagnose(n), aber welche nun stimmt, weiß der Teufel.
    Als Allergikerin, zum großen Teil beruflich erworben, habe ich enge Bekanntschaft mit einer Berufsgenosschaft gemacht, .. und die toppen alles. BGs sind zum Teil Quasikriminelle Vereinigungen, und die meisten Ärzte ziehen den Schwanz ein, wenn sie BG hören.:-)
    Wie schon aus Fernsehberichten bekannt, schrecken einige BGs vor Fälschungen in Akten nicht zurück. Das Wort Gutachterunwesen bezieht sich wohl ursprünglich auf BG Leute. Ärzte mag ich gar nicht schreiben.
    Und die Herren können sich alle ganz gut im Spiegel ansehen.(Kein Wunder das Bankkonto stimmt ja.)
    Nach einem schon Jahre zurückliegenden Stationären Aufenthalt zwecks Bg Begutachtung, wollte ich ursprünglich einen Bericht über die Methoden dort schreiben, die wirklich haarsträubend waren.
    Lieder kamen andere Dinge dazwischen, und ich muß mich heute auch mit einem Rentenversicherungsträger herumschlagen. Und schlagen könnte ich wirklich manchmal.
    Zu einer Berufskrankhet eine rheumatische zubekommen ist auch nicht so häufig.
    Mich interessiert, hat jemand Erfahrungen mit Sozialgerichtsprozessen
    gemacht? Und den dazugehörigen Gutachtern?

    Außerdem gab es vor einiger Zeit einen Bericht im Fernsehen über die in die Tausende gehenden Medikamentengeschädigten Patienten(auch mit tödlichem Ausgang) in Kliniken und Praxen. Ich weiß leider weder den Namen des Professors der die Untersuchung veröffentlicht hat, noch den Titel. Buchhandlungen konnten mir auch nicht weiter helfen.
    Vielleicht kann mir hier im Forum jemand weiterhelfen.

    liebe Grüße

    Jorin

  2. #2
    Werner
    Gast

    Re: Gutachter(unwesen)

    Hallo Jorin,
    ich glaube, die einzige Möglichkeit, die Du hast, ist mehr oder weniger mit der BG zusammenzuarbeiten. Wenn Du krank bist, kann auch die BG das nicht >> schönreden <<.
    Auch hilft es, wenn man beim Versorgungsamt schon eine Akte hat, bzw. die entsprechenden Prozente an GDB hat.
    Auch sind die >> gesammelten Werke << aller Arztbesuche hilfrein, die man sich von jedem Arzt in Kopie aushändigen lassen sollte.
    Wenn Du noch berufsbedingte Allergien hast, solltest Du dir diese genau beschreiben lassen.
    Ein weiterer Weg ist der Arbeitgeber und der arbeitsmedizinische Dienst der Berufsgenossenschaften. Mit denen solltest Du zusammenarbeiten. Der Arbeitgeber bezahlt mit seinen Beiträgen die BG. Wenn Du mit Gefahrstoffen arbeitest, hast Du ein Recht auf arbeitsmedizinische Untersuchungen. Hier wird alles festgehalten, was an gesundheitlichen Problemen aus dem Arbeitsprozess entstehen kann.
    Wenn Du gut versichert bist, kannst Du ja solche Prozesse anstreben, aber ohne ärztliche Unterlagen siehst Du da ziemlich alt aus.
    Ich denke daher, besser mit diesen Instituten zusammenarbeiten und die gesetzlichen Möglichkeiten ausnutzen.
    Du kannst mir ja mal schreiben, wenn Du magst.

    Vorerst alles Gute und Gruß

    Werner

  3. #3
    Jorin
    Gast

    Re: Gutachter(unwesen)

    Anzeige
    Lieber Werner,
    vielen Dank,
    mit der Bg habe ich Gott sei dank nichts mehr zu tun.(Berufskrankheit ist anerkannt). Jetzt ist die BFA dran.
    Ich habe einen Sozialgerichtsprozeß laufen, unter anderem wegen der rheumatischen Erkrankung (Bechterew, Psoriasis Arthritis, Mischform, das ist nicht klar) und wollte wissen wie das bei anderen so abgelaufen ist.

    Liebe Grüße

    Jorin

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •