Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Rheuma?!?

  1. #1
    Kaz
    Gast

    Rheuma?!?

    Anzeige
    Hallo Leute,

    eine sehr gute Freundin von mir erzählte mir gestern dass bei ihr Rheuma diagnostiziert wurde. Sie hatte schon seit längerem Schmerzen im Unterarmgelenk und den Fingergelenken und im Laufe dieser Woche wird sich herausstellen, welche Art von Rheuma sie hat.
    Ich habe eine Frage: Was ist Rheuma eigentlich wirklich? Ich meine, was bedeutet es für den Kranken, wohin führt es? Kann man es als Behinderung einstufen?
    Ich hoffe einfach mal, dass mir jemand helfen kann. Ich hatte bisher nur eine vage Ahnung, was Rheuma als solches eigentlich ist. Nun, da jemand betroffen ist, der mir viel bedeutet, würde ich sehr gerne mehr darüber erfahren.

  2. #2
    gisela
    Gast

    Re: Rheuma?!?


    Hallo Kaz,

    ich finde es erstmal toll, daß Du selbst mehr über Rheuma in Erfahrung bringen willst, denn Deine Freundin braucht in der Anfangszeit jemanden zum reden. Ich habe anfang 1999 erfahren, daß ich Psoriasisarthritis(Rheuma ausgelöst durch Schuppenflechte) habe und war damals froh, daß ich jemanden zum reden hatte (vieleicht nur um meine Ängste loszuwerden).
    Was es für den Rheumakranken bedeutet ist, daß er mit einer chronischen Erkrankung leben muß, die im Moment nicht heilbar ist. Man muß sich halt mit der Erkrankung anrangieren. Es kommt auch darauf an welche Art von Rheuma sie hat und ob dadurch sich die jetzigen Lebensumstände (Beruf, Freizeit, Partner(Kinder wunsch) ) sich ändern müssen. Es ist so zu sagen ein Einschnitt im Leben. Aber man darf aber nicht alles negativ sehen. Mit einem guten Rheumatologen oder einem Internisten mit Rheumaerfahhrung und einer Therapie, die anschlägt, kann man mit seiner Erkrankung gut leben.

    Ich wünsch Dir und Deiner Freundin alles Gute
    und falls Ihr beide noch Fragen habt, könnt ihr mich jederzeit anmailen

    Gisela

  3. #3
    danny
    Gast

    Re: Rheuma?!?

    hallo kaz,

    ich finde es auch toll, dass du dich als "nichtbetroffene" informieren willst. da bist du auch auf der richtigen homepage gelandet. forste dich doch einfach mal durch. hier findest du sicher viele antworten auf deine fragen.

    gruss
    danny

  4. Anzeige
  5. #4
    Stjany
    Gast

    Re: Rheuma?!?

    Hallo, Kaz!
    Wenn du schon weiß welche Rheuma sie hat, kannst du dich dann geziehlt auf die richtige Krankheit informieren.
    Zum Beispiel, ich habe cPolyarthitis und weiß ich nicht ob sie die gleiche Beratung bzw. Medikamente braucht.
    Es ist auf jeden Fall gut, wenn die Behandlung gleich erfolgt, egal welche Krankheit, gleich einen Facharzt consultieren, nicht warte bis es schlimmer wird, die Krankheit muss "gebremst" wird. Ich nehme jeden Tag Medikamente und es hilft, dann weitere Infos kannst du jederzeit hier holen. Wie alt ist deine Freundin? Hat sie Kinder?
    Positiv denken hilft auch!
    Also noch viel Gück!
    bis bald!
    Stjany.

  6. #5
    Ann-Kathrin
    Gast

    Re: Rheuma?!?

    Hallo!

    Ich würde sagen: wartet einfach ab, bis sie die genaue Diagnose hat, denn Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis gibt es so viele wie Sand am Meer.
    Vor allem dürfte für deine Freundin wichtig sein, dass sie darüber reden kann wie oben schon gesagt wurde. Mit so einer Diagnose hat man am Anfang einfach mal ganz berechtigt mit vielen Ängsten zu kämpfen.
    Ansonsten ist es wichtig, dass sie einen Arzt ihres Vertrauens findet, denn mit dem muss sie die nächsten Jahre sehr eng zusammenarbeiten.

    Abschliessend will ich sagen: macht euch mal keinen Kopp darüber. Rheuma ist zwar eine unangenehme und bisweilen auch gefährliche Diagnose, aber man kann auch auch MIT sehr gut leben und auch noch Spass daran haben ;-)
    Ich zumindest habe gelernt zu akzeptieren, und seither geht es mir ziemlich gut ;-)

    Ich wünsch euch nur das Beste
    Ann-Kathrin / Thischa

  7. #6
    Emma
    Gast

    Re: Rheuma?!?

    Hallo Kaz!

    Auf Deine Frage, was ist Rheuma, findet sich keine einfache Antwort, da Rheuma sehr vielfältig ist. Wie Du auch schon bei allen anderen Antworten gemerkt hast.
    Allgemein kann wohl nur gesagt werden, dass es sich um eine Entzündung im Körper handelt. Und wirklich nur ganz allgemein!
    Es muss erst abgeklärt werden, welches Rheuma es ist.
    Grundsätzlich ist die Lebenserwartung nicht kürzer, wenn Rheuma diagnostiziert wurde!
    Die Gelenke sind bei vielen Formen entzündet, doch nicht bei allen Formen findet eine Zersetzung der Gelenke statt. Es gibt auch Entzündungen der Muskeln und Sehnen. Alles sehr schmerzhaft, aber nicht immer von aussen zu sehen.
    Manchmal ist der Verlauf der Krankheit schubweise und manchmal sind die Beschwerden dauerhaft da.
    Bei einem schubweisen Verlauf kann in den Zwischenräumen ein ganz normales Leben geführt werden.
    Für jede Form des Rheumas und jeden Patienten gibt es spezielle Medikamente.

    Also, ich hoffe, ein paar Fragen beantwortet zu haben. Melde Dich einfach nochmal, wenn ihr genaueres wisst.

    Ganz liebe Grüsse
    Emma

  8. #7
    Evi
    Gast

    Re: Rheuma?!?

    Hallo Kaz,
    wenn du über www.google.com zu uns gestoßen bist, dann kennst
    du die Rheumaseite ja, wenn nicht dann klicke Diese an, da
    steht auch einiges Wissenswertes. Ansonsten wünsche ich dir
    und deiner Freundin viel Glück.
    Liebe Grüße EVI

  9. #8
    birgit
    Gast

    Re: Rheuma?!?

    Hi, Kaz,
    treffe heute durch Zufall auf deine e-mail und bin ganz fasziniert, dass du dir als "Nichtbetroffener" oder "Zweitbetroffener" so viele Gedanken über dieses Thema machst - deine Freundin muss dir ja sehr viel wert sein!
    Habt ihr denn mittlerweile die genaue Diagnose? Rheuma ist ja nicht gleich Rheuma, wie du sicher schon weißt. Ich hätte früher z. B. auch nie gedacht, dass man als relativ junger Mensch (ich bin 34) Rhema bekommen kann - dachte immer, das ist eine Krankheit alter Leute. Doch auch ich musste mich eines Besseren belehren lassen. Es trifft einen schon zu erfahren, dass man eine chronische Krankheit hat, die man nicht heilen kann, und dass man jahrelang, vielleicht sogar sein Leben lang, Medikamente einnehmen muss, die bekanntlich ja auch ganz massive Nebenwirkungen auslösen (können, nicht müssen!). Langer Rede, kurzer Sinn, es hilft nichts zu jammern - man muss sich einfach damit arrangieren. Bei mir wurde vor einem knappen halben Jahr eine "undifferenzierte Kollagenose" festgestellt. Interessant bei meiner Geschichte war, dass der Ausbruch der Krankheit mit einem Motorradunfall zusammentraf, jeder Arzt mir jedoch versicherte, das könne nichts miteinander zu tun haben. Doch ich bin fest davon überzeugt, dass der Schock des Unfalls den Ausbruch wenn nicht verursacht, so doch beschleunigt hat. Ich habe jetzt unter wöchentlicher Einnahme von "Lantarel" nur noch wenig Beschwerden in den Gelenken, habe mir jedoch selber jeden Alkohol verboten, weil meine Leberwerte stark anstiegen.
    Mich würde bei dieser Gelegenheit interessieren, ob auch andere Leute da einen Zusammenhang zwischen Schockerlebnissen und Rheuma sehen.
    Euch zwei - und vor allem deiner Freundin - wünsche ich, dass die Diagnose nicht zu "schlimm" ausfällt und euer Leben nicht übermäßig beeinträchtigt. Zumindest kann man deiner Freundin zu ihrem Freund gratulieren. Meldet euch doch mal.
    Gruß, Birgit

  10. #9
    Kaz
    Gast

    Re: Kein Rheuma?!?

    Hallo Leute!

    Endgültige Diagnose: Kein Rheuma, eine rheumatische Entzündung. Sie muss jetzt irgendwelche Tropfen nehmen und das sollte nach einer Zeit vorüber gehen.
    Ich danke euch allen für eure Ratschläge, eure Unterstützung und für den Halt, den ihr mir in der - wenn auch recht kurzen - Zeit der Unsicherheit gegeben habt!
    Ich werde eure Grüße an meine Freundin weiterleiten und wünsche euch alles, alles Gute!



    Kaz

  11. #10
    Ina
    Gast

    Re: Kein Rheuma?!?

    Lieber Kaz,

    was für ein Doc hat euch denn so einen Bären aufgebunden? Was bitte schön soll denn eine rheumatische Entzündung sein?

    Also entweder hat deine Freundin ein/oder mehrere Entzündungen, ode sie hat keine. Der Begriff rheumatische Entzündung hat eine Aussagekraft gleich null, genauso wie der Begriff "weichteilrheuma".

    Da hat doch irgendein Doc es sich wohl mal wieder einfach gemacht.

    Herzliche Grüße, Ina

  12. #11
    Kaz
    Gast

    Re: Kein Rheuma?!?

    Tja Ina,

    was weiß ich denn? Weichteilrheuma oder "rheumatische Entzündung", ich glaube der Arzt hat der erste gesagt, jedenfalls - warum bin ich wohl hierher gekommen? Ich weiß gar nix.

    Na ja, aber danke trotzdem

    Viele Grüße
    Kaz

  13. #12
    Ina
    Gast

    Re: Kein Rheuma?!?

    Anzeige
    Sorry Kaz,

    eigentlich wollte ich dich nicht anblufffen, aber hin und wieder geht einem die Hutschnur, darüber, wie einfach es sich manche Mediziner machen.

    Schnapp dir deine Freundin und mach einen Termin bei einem Rheumatologen, lies ein bißchen nach, hier auf der homepage gibt´s ja schon einige Hinweise.

    Auf jeden Fall solltest du dich nicht mit so einer schwammigen Diagnose für deine Freundin zufrieden geben.

    Ich hoffe ich klinge jetzt etwas versönlicher.

    herzliche Grüße und alles Gute für dich und deine Freundin, Ina

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •