Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Kathy
    Gast

    Frage zu Mischkollagenose

    Anzeige
    Hallo, bei mir wurde der Verdacht einer Mischkollagenose gestellt. Wer hat Erfahrung damit? Tritt diese Erkrankung auch schubweise auf? An mehreren Tagen schmerzen mir nur die Gelenke, an den nächsten Tagen dann die Muskeln, dann die Haut, die anfängt zu jucken, wie wenn ich einen Insektenstich hätte. Ferner habe ich oftmals das Gefühl, als hätte ich einen Sonnenbrand, dann werden mir plötzlich die Hände blau, d.h. die Venen treten dann hervor, werden dick und blau und tun furchtbar weh? Über den ganzen Sommer hatte ich Ruhe. Auch im Oktober, als das Wetter schön war, ging es mir gut. Kurz vor dem Wetterwechsel, als es kalt wurde, gings wieder los. Rheumafaktoren sind nachweisbar im Blut, CPR ist normal. Wer hat Erfahrung mit so etwas?

  2. #2
    Eva
    Gast

    Re: Frage zu Mischkollagenose

    Hallo Kathy,
    bei mir wurde vor 4 Jahren Mischkollagenose (Sharp-Syndrom) diagnostiziert. Die Schmerzen in Gelenken und Muskeln treten schubweise auf; es gibt also Zeiten in denen ich keine Probleme habe, aber auch Zeiten in denen ich starke Schmerzen habe. Ebenfalls werden bei Kälte die Finger blau, sind eiskalt und schmerzen u.U. dann stark. Dies wurde mir von meinem Arzt als Raynaud-Syndrom erklärt, daß mit dem Sharp-Syndrom zusammenhängt.
    Nehme seit 4 Jahren als Basistherapie Resochin.

    Viele Grüsse Eva

  3. #3
    Ann-Kathrin
    Gast

    Re: Frage zu Mischkollagenose

    Hallo Kathy,

    habe MCTD seit ca zwei Jahren, Diagnose seit Juli.
    Das Hauptmerkmal einer Mischkollagenose ist es, dass man Symptome aus den verschiedensten Kollagenosen / Autoimmunerkrankungen haben kann. Ich zum Beispiel habe keine Symptome aus dem Raynaud-Syndrom, dafür aber z.B. welche aus dem Sjögren-Symptom und aus SLE (man kann ein paar beteiligte Kollagenosen durch die Antigene bestimmen, die charakteristisch sind). Ausserdem tun mir die Muskeln auch weh. Man hat deshalb eine Muskelbiopsie durchgeführt, um Myopathien auszuschliessen (Polymyopathie, Myophatia gravis etc) - was sie dann Gott sei Dank auch ausgeschlossen haben.
    Bei dir scheint zumindest mal das Raynaud-Syndrom mitzuspielen ;-)

    Nun, bei mir scheint das Sharp chronisch, oder auch schleichend zu verlaufen. Zumindest tat es das, bis ich Cortison bekam. Unter Cortison (bin noch am Reduzieren) bin ich schmerzfrei, und was danach kommt, weiss ich noch nicht.
    Achja, das mit dem Brennen und Jucken der Haut könnte evtl. auf die Beteiligung einer Sklerodermie hindeuten (manifestiert sich in der Haut durch Brennen, Spannungsgefühle etc. soweit ich weiss).


    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen?
    Gruss
    Ann-Kathrin / Thischa

  4. Anzeige
  5. #4
    Nutella
    Gast

    Re: Frage zu Mischkollagenose

    Hallo kathy,

    ich habe auch mctd (mischkollagenose) die diagnose habe ich seit 5/99. bekomme seit dem cortison und mtx.

    bei mir kommt der juckreiz durch einen gallenstau in der leber.

    das mit dem wetterunterschied merke ich besonders diesen herbst, weil ich seit dem frühjahr eine Nervenentzündung in beiden beinen habe, wobei das linke bein auch eine lähmung hat.
    Habe dadurch eher spastiken in den beinen.
    Muskelschmerzen gehören bei mir beim schlechten wetter zur tagesordnung, die z.zt weniger da sind, weil ich täglich zur krangengymnastik muss.

    mit schubweise?? natürlich .

    ach ja das mit den blauen händen hab ich auch, wobei sie bei mir schon eher schwarz-blau werden. und es heisst raynaud syndrom.

    ich kann mit meiner krankheit relativ gut leben ausser ich hab wieder einen rückschlag, wie das mit der Nervenentzündung oder ich les wieder das man nicht schwanger werden darf. ect, ect...

    aber mit 23 hört man sowas ja nicht gerne, wenn du weitere fragen hast kannst du mich im chat treffen. /z.zt weniger oder maile mir einfach , ich werde dir auf alle fälle antworten

    gruß natascha

  6. #5
    femdance
    Gast

    Re: Frage zu Mischkollagenose

    Anzeige
    Hallo Kathy, vor 5 Jahren wurde bei mir die Diagnose Systemischer Lupus Erythematodes mit Sjögren-Syndom gestellt. Betroffen bei mir sind Muskeln, Sehnen und Gelenke an Händen, Armen und Beinen und Nasen- und Mundschleimhäute und die Augen.

    Ich habe im Laufe der Jahre gelernt, dass diese Erkrankung äußerst tückisch ist, da sie zumindest bei mir keinen "roten Faden" erkennen lässt. Damit meine ich, dass die Schmerzschübe nicht bei bestimmten Wetterlagen auftreten oder anderweitig abzusehen sind. Ich muss akzeptieren, dass sie plötzlich und ohne Zusammenhang auftreten.
    Anfangs dachte ich auch, dass die Stärke der Schübe mit der Jahreszeit oder Stress oder sonstigen äußeren Faktoren zusammenhängen würden. Dem ist nicht so. Bis heute habe ich nicht herausgefunden, was für einen Auslöser die Schübe haben.
    Du siehst, die Mischkollagenose hat viele verschiedene Gesichter...

    In Absprache mit meiner Ärztin nehme ich z.Zt. kein Basismedikament (früher Resochin, Cortison) mehr, lediglich nach Bedarf Celebrex/Vioxx und das Schmerzmittel Tilidin.

    Ich wünsche dir einen Arzt, der sich mit deiner Erkrankung auskennt, dir Sicherheit gibt, dich aber auch auffordert, auf deinen Körper zu hören um herauszufinden, was dir guttut und was nicht.
    Gruß von Angelika

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •