Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2016
    Beiträge
    3

    Hallo bin neu und hab da gleich eine Frage

    Hallo in die Runde,

    ich habe seit guten zwei Jahren ständig Schmerzen in den Füßen. Diese sind auch schon recht deformiert. Das Laufen fiel mir unheimlich schwer. Nach und nach wurde auch die Hände zum Problem und auch die Knie. Die Probleme wurden dann auf Nachwirkungen einer Chemotherapie geschoben. Dann wurde in den Füßen Hallux Valgus diagnostiziert und in der rechten Hand ein Karpaltunnelsyndrom. Vor Kurzem musste ich ins Krankenhaus, dort fiel auf, dass die Handknöchel der linken Hand geschwollen sind und bei der rechten Hand war der Zeigefinger so dick, dass ich ihn kaum noch beugen konnte. Meine Hausärztin machte dann einen Bluttest mit Rheumawerten. Dabei waren der Rheumfaktor quant. deutlich erhöht und auch der Ccp Aak Wert.

    Ist damit die Rheuma Diagnose gesichert? Mir sagte jemand, dass das noch keine Bestätigung für das Rheuma sei.

    Termin beim Rheumatologen habe ich Mitte Oktober.


    Beste Grüße und danke für Antworten

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Tusch
    Registriert seit
    03 2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    707
    Moin
    herzlich willkommen hier im Forum.
    Die richtig Diagnose kann nur der internistische Rheumatologe stellen.
    die Blutwerte sind ein Hinweis, deine Veränderung an Füßen und Händen ein anderer. Ein weiterer Hinweis wäre die familiäre Disposition, sprich, gibt's in deiner Familie Mitglieder mit Rheuma ? Wie verlaufen deine Beschwerden. Frage nach schubweisen Verlauf. Bildgebende Verfahren (röntgen Hände Füße) wie sehen die Veränderungen aus - Rheuma zeigt ein anderes Bild wie z.b. Carpaltunnel.

    Das wird der Termin beim Rheuma doc. dann zeigen.

    LG
    tusch
    Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen.
    (Unbekannt)


    Tusch-Krankenvita

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2016
    Beiträge
    3
    Danke dir Tusch.

    Und ich dachte, dass wenn die Blutwerte darauf deuten, man dann die Diagnose bestätigt hat.

    Meine Hausärztin verschrieb mir Prednisolon. Und es gab eine Linderung.

    Dann kann ich nur gespannt sein, was die Rheumatologin sagen wird.

  4. Anzeige
  5. #4
    Kreativmonster Avatar von Maggy63
    Registriert seit
    02 2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.960
    Nett gemeint mit dem Prednisolon, aber damit würde ich bis nach dem Rheumadoc-Termin warten. Da wird auch Blut abgenommen und evtl. geröntgt und das Cortison würde die Werte verfälschen, was dann eine genaue Diagnose erschwert.
    http://www.rheuma-online.de/forum/th...603#post503603
    __________________________________________
    Krisen kann man meistern - was uns fertig macht, ist der Alltag! (A. Tschechov)

  6. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Heidesand
    Registriert seit
    12 2008
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    1.597
    hallo und willkommen hier bei RO

    bei deinen Laborwerten ist die Warscheinlichkeit hoch, dass es sich um Rheuma handelt.
    Ob und welches Rheuma kann letztendlich nur der Rheumatologe feststellen, denn der macht
    viel umfangreichere Untersuchungen.

    Wie Maggy schon sagte, es wäre sinnvoll, das Cortison 1 Woche vor den Untersuchungen abzusetzen
    damit die Werte nicht verfälscht werden. Dem Arzt musst du die Einnahme auch mitteilen.

    Wenn das mit dem Laufen nicht besser wird, frage mal so in 6 Monaten nach Rheumaschutzschuhen.
    Bis dahin ist die Diagnose sicher und du weisst auch, wie und ob die nötige Basistherapie anschlägt.
    Ich kann mit den Schuhen deutlich besser und länger laufen.

    "alles wird gut"
    ..Heidesand..

  7. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2016
    Beiträge
    3

    Rheuma bestätigt

    Dankeschön für Eure Antworten.

    Hatte am Dienstag den Termin bei der Rheumatologin. Der Verdacht auf rheumatische Athritis wurde bestätigt. Nach diversen Untersuchungen und vielen Fragen etc. sagte mir die Rheumatologin, dass das Rheuma vermutlich schon Jahre vorhanden ist, nachdem ich den Verlauf schilderte. Ich bekam nun (so wie ich las) zunächst eine Standardtherapie mit Quensyl (200 mg) und Prednisolon. MTX dürfe sie bei mir noch nicht geben, da meine Krebserkrankung noch keine fünf Jahre her sei.

    Nun bin ich gespannt, ob die Medikamente helfen werden und ich wieder besser im Alltag zurechtkommen werde.

    Liebe Grüße an Euch

  8. #7
    Kreativmonster Avatar von Maggy63
    Registriert seit
    02 2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.960
    Anzeige
    Dann wünsche ich dir, dass die Therapie schnell anschlägt.
    http://www.rheuma-online.de/forum/th...603#post503603
    __________________________________________
    Krisen kann man meistern - was uns fertig macht, ist der Alltag! (A. Tschechov)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hallo ....ich bin neu....und hätte gleich eine Frage
    Von isabella67 im Forum Ich bin neu!
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.10.2016, 11:31
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 12:20
  3. Hallo bin neu und hab gleich ne Frage!
    Von nati im Forum Ich bin neu!
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.04.2008, 17:19
  4. Bin neu hier und habe gleich eine Frage
    Von Diane im Forum Allgemeines und Begleiterkrankungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.01.2005, 15:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •