Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Susanne M.
    Gast

    Reaktive Arthritis

    Anzeige
    Hallo Ihr Lieben,
    jetzt muß ich mich auch mal bei Euch ausweinen. Habe seit Mai diesen Jahres beidseitig Knieschmerzen (nach langer Radtour). Diverse Besuche beim Orthopäden brachten nix (das sei Verschleiß da ich schiefe Kniescheiben hätte), dann Spritzen (Cel in die Knie), danach im linken Knie dicke Entzündung mit Fieber (fühlte mich auch total krank), dann Krankenhaus, weil Verdacht auf bakterielle Entzündung (wg der Spritzen). Dann die Diagnose: reaktive Arthritis (Chlamydien). Habe Abtibiotika, Schmerzmittel und Cortison bekommen. War sogar im September in Bad Bramstedt, weil ich der Diagnose nicht so ganz traue (Chlamydien bzw Antikörper haben ja schließlich ziemlich viele Leute) und mir inzwischen auch andere Gelenke wehtun und das andere Knie nun auch immer dicker wird (ist aber nicht heiß) und ich mich nach wie vor total schlapp fühle und mir (normalerweise totale Frostbeule) immer so warm ist (ohne Fieber). In Bad Bramstedt wurde 3 x Blut abgenommen und ein Punktat des Knies untersucht (alles ohne Ergebnis, keine Entzündungszeichen, kein Rheumafaktor, im übrigen fand ich den Aufenthalt dort ziemlich schrecklich, dreist fand ich es auch, das man drei Wochen da war bei insgesamt total wenigen Untersuchungen). Die Diagnose: reaktive Arthritis, die anderen Beschwerden seien wohl Fibromyalgie (ich habe aber die Tenderpoints nicht). Auch der Rheumatologe bei dem ich hier vor Ort bin, meinte ich hätte reaktive Arthritis, ansonsten sei ich ja wohl überängstlich (ist ja wohl nachvollziehbar beunruhigt zu sein, oder?)usww blabla. Aber so ganz glauben kann ich das nicht, mit den ganzen anderen Schmerzen, außerdem machen meine Gelenke (speziell Schulter- und Armgelenke) so knackende Geräusche und fühlen sich auch wärmer an (aber so ganz sicher bin ich nicht, schließlich habe ich früher nie an meinen Gelenken "rumgefühlt). Nun meine Frage an Euch? Macht eine reaktive Arthritis auch so "ganzkörperschlapp"? Ich - die eigentlich so aktive und bewegliche - quäl mich nur so zur Arbeit, wo ich nix mehr richtig auf die Reihe kriege (dabei muß ich da eigentlich kreativ sein), mag ich gar nicht mehr bewegen, bin froh wenn Feierabend ist, habe zu nix mehr Lust und bin mittlerweile total depressiv. Mittlerweile schleiche ich das Cortison aus und kriege seit ein paar Tagen Sulfasalzan.

    Ganz liebe Grüße an Euch, Susanne

  2. #2
    Sylvia
    Gast

    Re: Reaktive Arthritis

    Auch bei mir wurde nach 8 langen Jahren mit Knieproblemen eine reaktive Arthritis festgestellt. 2 Sinnlose Kniespiegelungen mußte ich über mich ergehen lassen. Erst im Januar hat ein Chirurg anhand der schlechten Blutwerte auf Rheuma getippt. Er hatte recht. Eine Reaktive Arthritis. Auch der HLAB-27 Erbfaktor ist bei mir positiv. Bisher hatten sich die Probleme auch nur auf`s Knie beschränkt. die Reaktive Arthritis hat bei mir meistens über Nacht zugeschlagen. Mir schlief das ganze Bein ein, schwoll an, schmerzte und wurde heiß. Morgens mußte ich dann oft zum Arzt, weil zur Arbeit ging nicht. Ich konnte überhaupt nicht laufen, das Bein nicht bewegen. Nun habe ich vierteljährlich Cortison ins Knie bekommen.
    Die Entzündung ist nicht ganz weg, aber läßt sich aushalten.
    Sport gibt es auch nicht mehr. Um auf den Punkt zu kommen: ich fühlte mich während der Schübe auch extrem Schlapp und abgeschlagen. Doch das ist mit dem Rückgang der Entzündung auch besser geworden.
    Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute für die Zukunft.
    Gruß Sylvia

  3. #3
    Christoph
    Gast

    Re: Reaktive Arthritis

    Anzeige
    Man kann so schlapp davon werden. Um mich nicht zu wiederholen, sieh meine Meinung zu ähnlichem Thema einige Beiträge früher.
    Bei mir hat es auch mit den Knien angefangen.
    Gruß
    Christoph

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •