Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Nadia
    Gast

    Rheuma bei Kindern

    Anzeige
    Hallo ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich brauche
    Informationen über Rheuma bei Kindern, vielleicht ist da ja jemand der mir etwas helfen kann. Also bei meiner Nichte ( 7 Jahre) wurde vor 3 Wochen Rheuma im sehr hohen Grade festgestellt. Uns sagte man beim Blutwert ca. 400 ist normal, aber meine Nichte hat über 2000. Sie muß jetzt Cortison in höchster Dosis nehmen und die Nebenwirkungen sind sehr schlimm
    Das Kind ist um das doppelte dicker geworden, ist sehr blass und ist laufend am Essen. Heute hatte Sie einen Termin in Garmisch in der Rheuma-Klinik. Meine Fragen.: Wird es dem Kind je besser gehen ? Wie hoch ist die Lebenserwartung( ich weiß das klingt ganz schlimm, aber ich will wissen woran man ist, mein Bruder verschließt sich vor dem Thema). Stimmt es das die weißen Blutkörperchen die gesunden roten Blutkörperchen vernichten?
    Es wäre schön wenn jemand mir seine Erfahrungen mitteilen könnte,
    oder auch Dinge die ich noch nicht weiß, die das Krankheitsbild betreffen oder den allgemeinen Krankheitsverlauf

    Danke Nadia

  2. #2
    Frauke
    Gast

    Re: Rheuma bei Kindern

    Liebe Nadia, zwei meiner Töchter haben auch Rheuma, die eine seit sie zwei ist, die andere seit sie 6 ist. Sie sind jetzt 9 und 7 Jahre alt. Um dir Antworten geben zu können ist es erstmal nötig, zu wissen, welche Art Rheuma, diene Nichte hat. Es gibnbt ein sehr gutes Buch, das man über die Rheuma-Liga beziehen kann: "Mein Kind hat Rheuma, was kann ich tun" darin werden die verschiednen Formen beschrieben, die es gibt und man wird sehr genau informiert. Die Rheuma-Klinik in Garmisch ist sicherlich erstmal genau die richtige Adresse. Wir behandeln die ERkrankung schon seit Jahren homöopathisch, meine Töchter haben allerdings auch frühkindliche Oligoarthritis Typ 1 und damit eine Form, die nicht alle Gelenke betrifft. Es ist wohl tatsächlich so, dass sich bei kindlichem Rheuma, was eine Autoimmunerkrankung ist, die Körperabwehr gegen das eigene Gewebe richtet Sehr wichtig ist Krankengymnastik und regelmäßige Augenuntersuchungen. Nur Mut,bei den meisten Formen ist die Prognose nicht ganz schlecht und man kann mit der ERkrankung leben.
    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.
    Gruß, frauke

  3. #3
    Lissy
    Gast

    Re: Rheuma bei Kindern

    Hi Nadia.


    Deine Nichte ist in Garmisch gut aufgehoben...
    Ich war damals als Kind jedes Jahr dort...
    Nun man muß auch dazu sagen das heute die Möglichkeit besteht bei Kinder besser das Rheuma in Kontrolle zu bekommen als früher..
    Das schöne in Garmisch ist da man dort seine Schule weiter machen kann, ohne das es dich so weit zurück wirft...
    Mir hat die Klinik sehr viel gebracht, den mein Rheuma ist in Stillstand....
    Bin heute 33 Jahre....
    Gruß Lissy...

  4. Anzeige
  5. #4
    kirsten
    Gast

    Re: Rheuma bei Kindern

    Anzeige
    Hallo Nadia,

    ich bin 28 Jahre alt und leide seit meinem 2.Lebensjahr an
    Rheuma. Wenn ich mir andere Beiträge in diesem Forum durchlese,
    geht es mir eigentlich supergut! Ich kannte auch Rheumaschmerzen nicht, da ich immer Schmerzmittel genommen habe. Bis vor 3,5 Jahren. Da hab ich nämlich meine Medikamente abgesetzt. Vor ca. 2 Jahren ging´s dann wieder los. Da wußte ich dann auch was Rheumaschmerzen sind!
    Cortision habe ich seit meinem 9. Lj genommen (jetzt gottseidank nicht mehr) und bin damals auch aufgegangen wie ein Hefeklos. Mit der Zeit hat sich das dann aber wieder eingependelt.
    Naja, jedenfalls sollte deine Nichte nicht in Watte eingepackt werden, sondern normal aufwachsen. Meine Eltern haben das mit mir auch so gehandhabt und ich bin ihnen sehr dankbar dafür!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •