Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Raffaela
    Gast

    Anthroposophie-nein, danke!

    Anzeige
    Haben andere auch so miese Erfahrungen mit Anthroposophischer Medizin gemacht? Ich war ziemlich erschrocken über die Art wie statt Diagnostik und Therapie zu betreiben nur permanent auf meinen angeblichen Charakterfehlern und frei erfundenen Vergehen herumgeritten wurde. Anamnese war pure Phantasie der Ärzte und Gespräch einseitige Belehrung. Als ich einen Rechtsanwalt einschaltete um zumindest Krankengeld zu bekommen, wurden die Akten vernichtet. Kurzum: Es war der absolute Horror.

  2. #2
    Christina
    Gast

    Re: Anthroposophie-nein, danke!

    hallo Raffaela,

    ich habe damit noch keine Erfahrungen gemacht, habe aber vor 5 Jahren miterleben müssen, wie meine schwer an Brustkrebs erkrankte Nachbarin von anthroposophischen Ordensschwestern buchstäblich "fertig gemacht" wurde. Ihr wurde ständig suggeriert, dass sie selbst für ihre Genesung verantwortlich ist und das nur erreichen kann, wenn sie ein besserer Mensch wird. Sie konnte nicht mal vor gut 4 Jahren in Frieden sterben, weil sie immer glaubte, sie müsse noch etwas in ihrem Leben bessern. Es war so tragisch, dass ich nur noch mit Schrecken und tiefer Angst vor so Menschen an diese Zeit zurückdenken kann. Gruß

    Christina

  3. #3
    Speedy
    Gast

    Re: Anthroposophie-nein, danke!

    hallo raffaela,

    was ist anthroposophie? ..hört sich für mich an wie eine sekte!?!

    gruß
    speedy

  4. Anzeige
  5. #4
    nofre
    Gast

    Re: Anthroposophie-nein, danke!

    Hallo Speedy, bei diesem Link wird es erklärt:

    http://www.vrzverlag.com/esoterik/leanthro.htm

  6. #5
    uta
    Gast

    Re: Anthroposophie-nein, danke!

    Hallo .............,
    da meine Tochter 11 Jahre die Waldorfschule besuchte, konnte ich mich leider nicht beherrschen einen “kleinen“ Auszug über die Anthroposophie zu senden. Das heißt natürlich nicht, dass ich mit allem einverstanden war und bin. Um anthroposophischen Ärzten habe ich allerdings immer einen großen Bogen gemacht, es sind aber nicht alle so fanatisch.

    Anthroposophie antwortet auf das Bedürfnis des Menschen, ein von Bewußtheit gestaltetes Verhältnis zur übersinnlichen, d.h. zur nicht durch die menschlichen Sinne erfahrbaren Welt zu gewinnen. Zahlreiche Menschen suchen heute nach einem Weg, die geistige Wesenheit des Menschen und ihren Zusammenhang mit dem Kosmos erkenntnismäßig zu durchdringen. Sie finden in der Anthroposophie, die durch Rudolf Steiner (1861-1925) begründet wurde, einen Erkenntnisweg, auf dem der Mensch seine Wahrnehmungs- und Erfahrungsmöglichkeiten erweitern kann. Diesen Schulungs- und Meditationsweg hat Rudolf Steiner u.a. in der Schrift "Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten" sowie seinen Grundwerken "Theosophie" und "Die Geheimwissenschaft im Umriß" dargestellt.
    Anthroposophie ist keine Lehre, sondern regt den Menschen an, seine Aufmerksamkeit und sein Interesse auch Phänomenen zuzuwenden, die über die materielle Welt hinaus auf seelisch-geistige Realitäten weisen. Die Werke Rudolf Steiners ermöglichen Begriffsbildungen, die solche Erkenntnisse und ein geistesgegenwärtiges Handeln fördern. Von seiten einer materialistischen Weltanschauung, die die Existenz seelisch-geistiger Realitäten unabhängig von der materiellen Welt leugnet, wird der Anthroposophie jegliche wissenschaftliche Existenzberechtigung abgesprochen. Die Früchte der Anthroposophie legen jedoch ein anderes Zeugnis ab. Neben der Waldorfpädagogik, die durch Rudolf Steiner entwickelt wurde, gibt es die anthroposophische Medizin, die biologisch-dynamische Landwirtschaft und die anthroposophische Heilpädagogik, die breite Anerkennung gefunden haben.
    Aber auch auf anderen Gebieten hat Rudolf Steiner wichtige, auch bahnbrechende Anregungen gegeben. So beschäftigte er sich mit Mathematik und Naturwissenschaften, deren Kenntnis er oft als Voraussetzung für ein Verständnis der Anthroposophie bezeichnete, und gab z.B. Goethes naturwissenschaftliche Schriften heraus. Daher lautet der Untertitel seines philosophischen Hauptwerkes "Die Philosophie der Freiheit - Seelische Beobachtungsresultate nach naturwissenschaftlicher Methode". Steiners Erkenntnismethode war keineswegs vage oder okkult-nebulös, wie es dem heutigen Leser erscheinen könnte, wenn er nicht näher mit dem Werk Steiners vertraut ist. Sein weitgespanntes Wirken, das fast alle Bereiche menschlichen Wissens berührte, hat sich in einem 360 Bände umfassenden Gesamtwerk niedergeschlagen, das seinesgleichen suchen dürfte.
    Anthroposophie gibt Antworten auf viele Lebensfragen. Zahlreiche Menschen orientieren sich heute für ihre tägliche Arbeit an den Ideen aus den geisteswissenschaftlichen Darstellungen Rudolf Steiners. In den Arbeitsgruppen der Anthroposophischen Gesellschaft treffen sich Menschen zum gemeinsamen Studium der Anthroposophie und zum Austausch über eigene Erfahrungen im Umgang mit anthroposophischen Grundbegriffen und Arbeitshypothesen. Hier findet der Interessierte auch Veranstaltungen zum ersten Kennenlernen der Anthroposophie usw., usw., usw..


    Entschuldigt bitte und weiterhin schmerzfreie Tage.

    Uta

  7. #6
    barbara
    Gast

    Re: Anthroposophie-nein, danke!

    Hallo

    Als cP-Patientin werde ich seit drei Jahren antroposophisch behandelt, übrigens von einem sehr guten Arzt. Und mir geht es sehr gut bei dieser Behandlung.
    Ich solche Erfahrungen wie Raffaela nicht gemacht und ich finde es schade das wegen so einem "schwarzen Schaf" diese Art der Medizin so heruntergemacht wird. Allerdings kann ich es verstehen wenn man das dann negativ sieht und nichts mehr damit zutun haben will.
    Ein Antroposoph, der es ernst meint, macht seinem Patienten keine Schuldgefühle,ich glaube, Raffael ist da an ein trauriges Exemplar geraten.
    Man darf aber nicht vergessen das es auch in der Schulmedizin genug Ärzte gibt, die einen nicht ernst nehmen und falsche Diagnosen stellen. Das ist mir nämlich passiert. Und ich erlebe es auch sehr oft bei meinen Patienten (bin Physiotherapeutin).
    Wie dem auch sei, mir hat es geholfen und hilft es immer noch und ich denke jeder muß seinen Weg finden.

    Man sollte diesen "Stümpern" ob Antroposohie oder Schulmedizin einfach mal das Handwerk legen. Es geht nicht an das solche "Ärzte" auf diese Art und Weise ihr Geld vedienen.

    Schade, das durch diese Erfahrungen die Antroposophie bei euch einen so schlechten Stand bekommen hat, denn eigentlich will sie den Menschen nur "ganzheitlich" behandeln und das ist doch etwas gutes, oder?

    Grüße und eine schmerzfreie Zeit

    Barbara

  8. #7
    Raffaela
    Gast

    Re: Anthroposophie-nein, danke!

    Anzeige
    Hi, Leute! Danke für eure Antworten! Zu Barbara möchte ich noch sagen, daß es leider nicht "ein schwarzes Schaf" war. Es war eine ganze Herde, so etwa 20 Ärzte und Therapeuten und Leute, die da was zu sagen haben. Die sind aber gar nicht an der persönlichen Situation eines Menschen interessiert und das paßt ja so überhaupt nicht zu der Reklame, die sie für sich machen, oder?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •