Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05 2012
    Beiträge
    61

    Entzündungswerte

    Hallo ihr Lieben,

    bei mir war das mit den Entz�ndungswerten im Blut irgendwie putzig. Ganz am Anfang hatte ich mal einen CRP-Wert von 12 (Referenzbereich 5), da meinte mein Doc leicht erh�ht ... dann verschwand er nach ein paar Cortisonspritzen und kehrte erst nicht wieder, BSG ganz leicht erh�ht. Dann h�rte ich immer "sie haben ja keine Entz�ndungswerte, dann haben sie auch kein Rheuma". Nach einiger Zeit waren dann die Leukos zu hoch (ich glaub bei 13.000), Rauchen sie? - nein! - Dann ist das ein Entz�ndungszeichen, aber unspezifisch. Kaum hie� es, dass es doch eine Spondylarthritis ist, ging dann mein CRP auf 18, nanu? Da meinte mein HA, naja, sie haben ja Rheuma, da ist das unspektakul�r. Mittlerweile bin ich auf MTX + Enbrel eingestellt und mein CRP Wert ging erst runter bis 6 (super!) und jetzt wieder hoch auf 15. Aber jetzt ist es ja unspektakul�r. Schmerzm��ig sagt der CRP Wert f�r mich auch nix aus, hatte schon mal ne Erh�hung trotz Besserung, mega Schub ohne erh�hten CRP.

    Wie ist das bei euch so? Wie ist mein CRP Wert zu bewerten? Gilt der noch als leicht erh�ht? Ich habe irgendwie keinen blassen Schimmer.

    Bin gespannt auf eure Antworten,

    VG Kr�mel

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05 2012
    Beiträge
    61
    hm...hat keiner Erfahrungen damit!? Schade! Hatte auf einen Austausch gehofft.

    Warum erscheinen bei mir im Text anstelle der Umlaute (wie ue, ae ... ) diese komischen Zeichen? Weiss da jemand Rat, ob ich das einstellen kann?

    Danke schon mal,

    VG Krümel

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01 2009
    Beiträge
    1.705
    Blog-Einträge
    1
    Hallo Krümel,

    ich habe einfach keine Zeit im Augenblick. Habe aber Deinen Beitrag gelesen.
    Ein Entzündungswert kann auch z.B. wegen eines Zahnproblems erhöht sein.
    Und bei ganz üblen Gelenkschmerzen kann er fast normal sein.
    Leider funktionieren wir nicht wie ein Automat: Blut abzapfen, analysieren, und schon in das Ergebnis da.

    Also: wenn Du Schmerzen hast, und der Wert ist hoch, hast Du einfach eine Bestätigung.
    Wie Dein Arzt sagte: bei Rheuma...
    Wenn er unten ist, nimmst Du einfach die alten Werte zum Arzt mit, so dass er sagen kann: guck mal einer an, die Therapie funktioniert, denn der CRP hat sich sooo gebessert.

    Alles Gute,
    Kati

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2012
    Beiträge
    315
    Deine crp ist noch nicht doll erhöht..meine ist trotz cortison. Und basismedikamenten oft um. Die. 30. Oder 40...crp kann auch bei infekten erhöht sein...

  6. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Nachtigall
    Registriert seit
    03 2012
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.825
    Der CRP kann auch bei anderen Entzündungsherden im Körper erhöht sein, es muss nicht unbedingt das Rheuma dahinterstecken.
    Liebe Grüße! Nachtigall

    "An Rheumatismus und wahre Liebe glaubt man erst, wenn man davon befallen ist."
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

    "Wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund."(Lk 6, 45)

    Meine Krankenvita: Guckst du hier!

  7. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Lagune
    Registriert seit
    07 2011
    Beiträge
    4.886
    Es gibt noch mehr Ursachen.

    Viele Faktoren können übrigens den CRP-Wert beeinflussen. Dazu zählen zum Beispiel: Rauchen, Fettsucht, Fettstoffwechselstörungen, Metabolisches Syndrom, Typ-2-Diabetes, Übergewicht, Geschlecht, Lebensalter Rheumafaktoren bei Rheumatikern und Einnahme von Hormonpräparaten oder Blutfettsenkern. Falls einer oder mehrere dieser Faktoren auf Sie zutreffen, sollten Sie bei der Blutabnahme darauf hinweisen.
    Quelle: http://www.jameda.de/laborwerte/crp-im-blut/
    LG Lagune




  8. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05 2012
    Beiträge
    61
    Anzeige
    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für eure Antworten. Ihr habt mir mit euren Erklärungen schon mal sehr geholfen.

    @ Frieda: Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Deine Werte sind ja vergleichsweise sehr hoch. Da bin ich ja noch gut bedient!

    @ Nachtigall: Danke für den Hinweis, dass auch eine andere Entzündung im Körper vorliegen könnte. Das wurde mir immer wieder gesagt. Aber irgendwann, wenn vielleicht auch nicht direkt parallel, sollte sich dann eine anderweitige Infektion bemerkbar machen. Das war bei mir - zum Glück - bisher nicht der Fall.

    Würde mich jedenfalls sehr über weitere Erfahrungsberichte freuen.

    VG Krümel

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •