Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Cortisonstoß

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06 2012
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    166

    Cortisonstoß

    Hallo Ihr,
    hier scheint die Sonne!
    Ich hab zwar nix davon, weil ich Büro vor mich hinsiche aber immerhin.

    Nun ja, darum gehts grad nicht.

    Wir hatten hier (kein Arztbesuch) heute Morgen ne Diskussion. Es war ein Internist dabei.
    Der vertrat die Meinung, das man auch wenn im Blut keine Rheumawerte finden kann, man einen Cortisonstoß machen sollte. Das Cortison würde auch wirken, wenn keine anderen Merkmale zu entdecken wären.
    Er vertrat die Ansicht, dass man so Fibro und seronatives Rheuma unterscheiden könne.

    Wie seht ihr das oder wie habt ihr das erlebt.
    Hilft bei seronagativem Rheuma Cortison?

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von dasblaulicht
    Registriert seit
    02 2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    69
    Hallo annie,

    hier im tiefsten Bayern wissen wir schon gar nicht mehr, was Sonne ist, geschweige denn, wie sie aussieht.

    Was Eure Diskussion angeht, spreche ich aus eigener Erfahrung. Habe seronegative cP und bekam vom ersten Tag der Erkrankung an Cortison. Zu Beginn eine Stoßtherapie mit 60 mg und mittlerweile, seit der Rheumatologischen Reha im Jahre 2011, eine Dauermedikation von 5 mg Cortison (Prednisolon) täglich.

    Ich habe versucht, das Cortison ganz wegzulassen, was sich sofort in geschwollenen, heißen Finger- und Fußgelenken und natürlich auch mehr Schmerzen äußerte.
    Viele Grüße

    dasblaulicht

    "Meine Krankheit ist wie mein früherer Chef: Keiner mag ihn aber man muß trotzdem versuchen mit ihm auszukommen"

  3. #3
    Dermatomyositis Avatar von kroma
    Registriert seit
    04 2010
    Ort
    am grünen Fluss / Bayern
    Beiträge
    1.019
    Blog-Einträge
    17
    Er vertrat die Ansicht, dass man so Fibro und seronatives Rheuma unterscheiden könne.
    So ist es, anni.
    Fibro reagiert nicht auf Kortison.

    Gruß auch aus Bayern, partiell besonnt!
    Wenn dir ein Stein vom Herzen fällt,
    so fällt er auf den Fuß dir prompt.
    So ist es nun mal auf der Welt,
    ein Kummer geht, ein Kummer kommt
    !

    Heinz Er
    hardt




    http://www.youtube.com/watch?v=vx0qOadYpUo

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06 2012
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    166
    Danke schön

    Das ist ja interessant, dann hatte ich das bisher falsch verstanden.

    Wie kann ich mir das dann vorstellen?
    Im Blut ist keine Entzündung, es gibt aber beim MRT und Szinti wahrscheinlich Entzündungen zu erkennen, oder?

    Verändert sich denn durch die Cortisonkur trotzdem das Blut oder bleibt dort immer alles gleich?

    Oder wird bei seronegativ die Medikamention, ausschließlich auf das Befinden des Patienten abgestimmt?

    Weitere Meinungen nehme ich gern entgegen

  6. #5
    nobody is perfect ;) Avatar von Marie2
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    entenhausen
    Beiträge
    8.373
    hi, wenn ein entzündliches geschehen vorliegt und mittels cortison behandelt wird und damit beeinflusst wird, wird sich auch das blutbild verändern, crp zb würde sinken, deshalb eignet sich crp auch zur verlaufskontrolle der krankheitsaktivität.

    cortison hilft nicht bei seronegativem "rheuma", es hilft bei entzündlichem geschehen, das auch seronegativ sein kann. seronegativ hat nichts mit entzündung zu tun, sondern bezieht sich auf nicht vorhandene rheumamarker (rf). insofern kann ein cortisonstosstest bei der unterscheidung helfen, ob ein fms vorliegt, das nach heutigem kenntnisstand nicht entzündlich ist.

    lg marie
    internette grüße
    .meine vita---> guckst du hier



  7. #6
    Meerschweinchen-Guru Avatar von Meerli13
    Registriert seit
    08 2008
    Ort
    Soltau
    Beiträge
    876
    Anzeige
    Annie nur so wurde bei mir auch unterschieden, und ich hatte durch die Linderung des Cortisons mitbekommen, dass es nicht nur Fibro ist.

    Allerdings sollte der Cortisonstoß dafür auch ausreichend sein (nicht nur 10mg, da wirste kaum was merken)

    Ein ordentlicher cortistoss sind 1mg pro kg körpergewicht. aber bei 30mg wirste auch schon was merken dann. Die über einige tage nehmen.

    Aber das kann dein HA bei dir versuchen.

    Meiner hat es es gemacht, aber ohne dass ich es wußte, dass es Cortison war. was er mir gespritzt hatte, ich dachte es war schmerzmittel. Hatte es gegen die Hüftschmerzen in bereich der Hüfte bekommen. Da meinte ich zu ihm, die anderen "Fibro Schmerzen" waren darunter deutlich zurückgegangen.

    Gruß Meerli
    Habe RA, Colitis Ulzerosa, KHK , 2 Bypässe , chron. Schmerzsyndrom Krankengeschichte:http://www.rheuma-online.de/phorum/s...&postcount=340

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •