Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01 2012
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    41

    Welche Nebenwirkungen "muss" ich ertragen bei MTX?

    Hallo! Ich spritze 17,5 mg MTX seit 8 Wochen. Nebenwirkungen sind bei mir Übelkeit (anfangs heftig, jetzt nur 1 Tag nach dem spritzen), leichter Durchfall, leichter Haarsaufall, etwas Benommenheit und ein dämlicher Reizhusten sowie Migräne, die jetzt häufiger als früher auftritt, so 1-2 Anfälle die Woche anstatt 1 im Monat. Das zieht natürlich auch wieder eine höhere Medikation nach sich.

    Nehmt ihr all das in Kauf? Natürlich möchte ich auch laufen können, aber so fühle ich mich auch sehr in meiner Lebensqualiät eingeschränkt. Es ist nicht so, dass man es nicht aushält, aber eben auch nicht schön. Mein Rheumatologe meint, ich solle durchhalten.
    Ach so, ich nehme auch Folsäure ein und meine Blutwerte sind tipptop.

    Sind Biologics denn nebenwirkungsärmer?

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02 2012
    Ort
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Beiträge
    190
    Hallo Lorely,
    das gleiche frage ich mich auch im Moment. Ich spritze seit vier Wochen, habe mit
    12,5 angefangen, ab morgen 15 und dann soll wohl noch einmal aufdosiert werden.
    Schmerzmäßig merke ich null Erleichterung, ganz im Gegenteil: meine Haut blüht total auf,
    ich habe Gelenke entzündet, die sich seit Jahren nicht mehr muckten und ja, ich werde auch
    bis zu 3 Tagen ausgebremst nach der Spritze und das bei zwei Kindern. Dienstag habe ich
    einen Termin bei meiner Rheumatologin, mal sehen, was sie sich einfallen läßt, denn so kann
    es nicht weitergehen.

    Liebe Grüße Katy

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01 2012
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    41
    Ich habe auch eine Tochter, die mich sehr fordert...sie ist sehr lebendig und spiegelt mich auch permanent, d.h. gehts mir mies, geht es ihr auch schlecht. Lasse ich mir nichts anmerken, spürt sie es trotzdem .

    Ggf. muss sich der Körper erst gewöhnen, und meine Schmerzen sind deutlich zurücjgegangen, dass muss ich trotz allem zugeben.

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.385
    tja, mein rheuma-doc hat diese frage für mich schon beantwortet: ich bekomme am nächsten dienstag wohl meine erste humira-spritze.
    mtx hat es bei mir auch niciht gebracht. nebenwirkungen waren vordergründig erträglich, da ich keine übelkeit hatte. lediglich 1 stunde nach der einnahme fühle ich mich krank und haue mich dann umgehend ins bett. am nächsten und übernächsten tag habe ich dann noch mit dem mtx-umbau zu tun, dann ist es durch. außerdem habe ich seit kurz nach der ersten einnahme total schlimm pso im gesicht, sieht echt fies aus, ich muss mich jeden tag schminken. sicher geht es schlimmer, aber ich bin über den wechsel auch nicht traurig, zumal es bzgl. schmerzen eigentlich nichts gebracht hat. meine ferse schmerzt wie nie.
    Liebe Grüße
    Mimi


    Mir ist nie langweilig - ich habe ja Rheuma!

    Krankenvita - guckst Du hier:
    Man wird ja auch nicht jünger

  6. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Sprodde
    Registriert seit
    03 2012
    Ort
    Am Meer
    Beiträge
    287
    Zitat Zitat von Loreley Beitrag anzeigen
    Hallo! Ich spritze 17,5 mg MTX seit 8 Wochen. Nebenwirkungen sind bei mir Übelkeit (anfangs heftig, jetzt nur 1 Tag nach dem spritzen), leichter Durchfall, leichter Haarsaufall, etwas Benommenheit und ein dämlicher Reizhusten sowie Migräne, die jetzt häufiger als früher auftritt, so 1-2 Anfälle die Woche anstatt 1 im Monat. Das zieht natürlich auch wieder eine höhere Medikation nach sich.

    Nehmt ihr all das in Kauf? Natürlich möchte ich auch laufen können, aber so fühle ich mich auch sehr in meiner Lebensqualiät eingeschränkt. Es ist nicht so, dass man es nicht aushält, aber eben auch nicht schön. Mein Rheumatologe meint, ich solle durchhalten.
    Ach so, ich nehme auch Folsäure ein und meine Blutwerte sind tipptop.

    Sind Biologics denn nebenwirkungsärmer?


    Ich würde an deiner Stelle auch vorerst versuchen durchzuhalten. Ich hatte anfangs bei 15 mg Spritzen Nebenwirkungen von Benommenheit, Haarausfall und Migräne... Seit ich MTX als Tbl. nehme geht es viel besser. Außerdem habe ich lt. Doc-Anweisung die Folsäure-Dosis auf 15mg erhöht.

    Biologicals sind schweineteuer und werden daher nur verordnet, wenn nichts anderes hilft. Die Nebenwirkungen sind nach meinen Infos noch nicht wirklich über einen längeren Zeitraum einzuschätzen, weil es diese Mittel noch nicht so lange gibt.

    3 Wünsche: die KRAFT, das zu ändern, was nicht mehr zu ertragen ist... die GELASSENHEIT, zu ertragen, was nicht zu ändern ist...
    und die WEISHEIT, das eine vom anderen zu unterscheiden...



    Kranken-Vita-Klick hier!


  7. #6
    anurju Avatar von anurju
    Registriert seit
    03 2011
    Ort
    Im schönen Rheinland
    Beiträge
    2.826

    Hallo Loreley,

    also ich würde das erstmal durchhalten - habe auch in den ersten 3 Monaten zwischendurch gezweifelt, ob das alles Sinn macht - aber dann verschwanden die Nebenwirkungen fast völlig.
    Gegen Übelkeit gibt es hier im Forum ja diverse Tipps:
    Bei mir hilft sehr gut: Nux vomica (5 Globuli 30min vor, zu der Spritze und 30min nach der Spritze) - zur Not auch mal MCP-Tropfen oder getrocknete Ananasstücke kauen.

    Ich bekomme zusätzlich zu MTX jetzt noch das Biologikum Enbrel und kann dir nur sagen, dass man damit sehr vorsichtig ist.
    Die Nebenwirkungen können beträchtlich sein und darüber hinaus ist es ja irre teuer. Ich hoffe, dass es hilft, aber z.B. die Vermeidung von Sonneneinstrahlung (wegen erhöhter Hautkrebsgefahr) und einige andere Risiken - insbesondere die stark erhöhte Infektanfälligkeit - gefallen mir nicht wirklich...
    Zudem wird man dir das nur verordnen, wenn unter MTX die Werte wirklich nicht besser werden und du auch ein zweites DMARD nicht vertragen hast.

    Halt durch - ich habe durch MTX einen deutlichen Zugewinn an Lebensqualität erhalten - leider eben noch keine ausreichende Krankheitskontrolle.
    (habe aber auch eine Mischung aus 3 Rheumaformen und da ist das vermutlich ein bißchen schwieriger, alle Irrungen des Immunsystems zu therapieren...)

    Alles Gute von anurju
    Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab !

  8. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09 2009
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    368
    Also, mein Rheumadoc hat mich getröstet, das es zum Teil sehr lange dauern kann, bis sich alles einspielt (Nebenwirkungen und Wirksamkeit). Ich halte auch durch, so nervig es auch sein mag.
    Aber ich merke schon, ich bin jetzt schon lange nicht mehr so "platt" wie bei den ersten Einnahmen.
    ...irgendwas ist immer!
    Gruß Nicole

  9. #8
    Deichkind Avatar von Sylvi
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Altes Land, Stade
    Beiträge
    315
    Hallo,

    ich hatte am Anfang auch ganz dolle mit den Nebenwirkungen zu kämpfen (extreme Übelkeit, Kopfschmerzen und 2 Tage sowas von platt, dazu 1 Tag nach jeder Spritze gab es Lippenherpes und ich war ständig erkältet. Einmal konnte ich 3 Wochen nicht spritzen wegen starkem schleimigen Husten).
    Aber mittlerweile wird es besser. Ich bin nur noch 1 Tag müde und mir ist auch nicht mehr so dolle übel. Und durch einen unfreiwilligen Herstellerwechsel der Spritzen hab ich auch keine Kopfschmerzen mehr. Auch der Herpes kommt nicht mehr.
    Man muß sich wohl wirklich daran gewöhnen...wenn es so bleibt bin ich zufrieden.

    LG Sylvia



    Unser Körper
    ist die Harfe unserer Seele

    Khalil Gibran

  10. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von auriga
    Registriert seit
    08 2011
    Beiträge
    119

    2 Jahre

    Ich habe MTX zwei Jahre genommen und war wirklich immer völlig schachmatt nach der Spritze. Der Tipp meines RDocs: am Wochenende spritzen, haha. Fand ich sehr lustig, fit für den AG, aber kein Privatleben bzw. Zeit zur Regeneration.

    GsD konnte ich es dann absetzen und war sogar beschwerdefrei, aber jetzt hat "es" mich wieder. MTX habe ich dann einmal gespritzt und mich danach verweigert. Mit kleinem Kind sind die Nebenwirkungen (bei mir starke Übelkeit und Krankheitsgefühl über Tage) nicht zu stemmen.

    Dir wünsche ich, dass es besser wird!

  11. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von Silvi
    Registriert seit
    12 2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    111

    Mtx

    Hallo,
    spritze seit 5 Wochen 15 mg MTX. Als Selbständige bleibt mir gar nichts anderes übrig als am Wochenende zu spritzen, der Sonntag ist ziemlich gelaufen, auch mir ist etwas übel... Gruß Silvi

  12. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02 2012
    Ort
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Beiträge
    190

    Mtx

    Hallo,
    biete seit heute morgen als Nebenwirkung einen Y-gt von 680 und bin erst einmal fertig
    mit der Welt. Morgen muß ich zur Rheumatologin, mal schauen, was jetzt noch bleibt.
    Das "normale" habe ich schon durch.
    Liebe Grüße Katy

  13. #12
    Registrierter Benutzer Avatar von Rosenfreak
    Registriert seit
    04 2011
    Ort
    Bruchsal
    Beiträge
    117
    Also ich hab das MTX auch nicht vertragen. Das Resultat war bei mir eine Lungenentzündung mit Krankenhausaufenthalt. Dort hab ich mir dann noch eine Psoriasis Guttata eingehandelt an der ich seit 1 Jahr knabbere. Sprich die Krusten und Beulen sind noch nicht alle weg obwohl in Behandlung.

    Daraufhin hab ich Humira bekommen. Hat nur 1/4 Jahr gewirkt. Jetzt spritze ich seit Oktober 2011 Enbrel. Bis jetzt wirkts noch. Mal sehen für wie lange. Aber der Haut haben all die Spritzen nichts geholfen.

  14. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12 2005
    Ort
    Köln
    Beiträge
    67
    Jetzt verstehe ich, warum mein Rheumatologe letztes Mal nur grinste und meinte: Halten sie durch!

    Ich spritze seit 6 Jahren, 15mg MTX und fast genauso lange auch Enbrel. Ich spritze MTX abends, aber eigentlich hatte ich ganz lange gar keine Nebenwirkungen. Wenn ich euch höre, bin ich echt froh. Seit einem halben Jahr, hab ich eine Entzündung im Mund, die durch Folsäure etwas zurückgegangen ist, aber nicht ganz weg.

    Ich mag mir mein Leben ohne diese Medikamente gar nicht mehr vorstellen, vorher habich nur geheult und konnte mich gar nicht bewegen, natürlich habe ich schon zich mal versucht, die Chemiekäule zu verringern oder ganz abzusetzen ..... das endet immer in tierischen Schmerzen.

    Ich kenn die Nebenwirkungen von Humira o.ä. nicht, daher hoffe ich dass deine Nebenwirkungen entweder besser werden, oder du ne Alternative findest.

  15. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von Biene41
    Registriert seit
    05 2015
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    247
    Hallo,

    hat von Euch jemand mehr Nebenwirkung seid Herstellerwechsel Mtx ?

    Ich hatte zuerst Mtx von Metex das hab ich wohl besser vertragen.
    Jetzt habe ich wegen Dosierungs-erhöhung und Rabattverträge meiner Krankenkasse das Mtx von Lanteral zum selber zusammen bauen.

    Schweissausbrüche sind stärker geworden (Tag,Nacht) und hab immer wieder mit Husten zu tun.

    Grüsse Biene
    Hier gehts zur Krankenvita von Biene

    https://www.rheuma-online.de/forum/t...l=1#post657210

  16. #15
    Kreativmonster Avatar von Maggy63
    Registriert seit
    02 2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.974
    Anzeige
    Ab zum Arzt, das könnte ne Lungenentzündung sein!
    http://www.rheuma-online.de/forum/th...603#post503603
    __________________________________________
    Krisen kann man meistern - was uns fertig macht, ist der Alltag! (A. Tschechov)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •