Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2012
    Beiträge
    4

    Bakerzyste...weiß nicht mehr weiter!!!!

    Anzeige
    Hallo zusammen, ich bin neu hier und wollte euch mal was fragen,

    ich bin 20 Jahre und habe das 2. mal eine Bakerzyste rausoperiert, die erste habe ich vor über einen Jahr rausoperiert.
    Ich hatte die erste seit ich 13 Jahre alt war. Das erste mal hat sie mir eine Schönheitschirug rausgeschnitten, es fand eine Wundheilung statt wo es auch zu Eiter kam. Ich behandelte die Wunde mit antibiotischen Pflastern. Nach ca 6 Monaten ist sie nachgewachsen. Nach erfolgloser Punktion bin ich zur Physiotherapeuten gegangen. Sie wies mich mit Blutproben zum Rheumtatolgen da in der MRT nicht an Nie fehlte. Habe Blutpriben gemacht CPR und BKS Rheumafatktor war in Ordnung Antistreptolesin Titer (max 200) war auf 335. Die Leukozyten waren auch etwas nieder. Der Urin wieß Proteine nach. Der P/C ratio Wertwar aif 500 (weiß nicht was das ist).
    Der Rheumatologe hatte den Verdacht aus Spindyloartropatie, da ich ein BISSCHEN Rückenschmerzen habe. Körpelich fühle ich mich ein wenig müde und ich habe auch Untergewicht Sie schrieb mir eine Basistherapie mit Sulfazin auf. Ich habe sie aber nicht genommen weil ich überzeugt bin dass Blutbild nicht auf Rheuma zeigt (wie viele Ärtze auch) Ich ließ sie trozdem ruasoperierren. Blutwerte: Leukozyten extrem niederig (2,86).
    Harnsäure wenig. Der befunde der Zyste war ok nichts entzündliches.
    Der orthopäde sagte mir der 1. Doc habe eine Zyste übersehen.
    Jetzt habe ich aber EXTREM Angst dass die Zyste wieder kommt, da die Ursache noch nicht behoben wurde.Weil sie ja irgendwie unbekannt ist... Viele Ärzte sagen auch es kann wegen der Chondropatia femeropatellaris kommen, oder es gibt keine Ursae..
    Soll ich die Medikamente nehmen obwohl das Blutbild nichts aussagt? Wie soll sie der Verdacht bestätigen wnn die Zyste ok war und das Blutbild auf nicht über Rheuma sagt?

    Bitte gebt ihr mir einen Rat ich weiß nicht mehr weiter...Vielen Dank im voraus


    Liebe Grüße


    susilein007

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Juliane
    Registriert seit
    08 2004
    Ort
    Weserbergland
    Beiträge
    2.521
    Hallo susilein,
    herzlich Willkommen!

    Keine Rheumawerte im Blut heißt leider nicht: kein Rheuma!

    Das Ganze heißt dann "seronegativ", schau mal links unter "Rheuma A-Z".

    Eine Bakerzyste ist schon ein gravierendes Indiz,
    Du solltest Deinem Dok vertrauen und das Sulfasalazin nehmen.

    Welch ein Glück, das Du das Mittel ohne lange Diskussionen und Wartezeit bekommst, manch einer würde da gerne mit Dir tauschen.
    Zuweilen gehen Jahre ins Land, bis ein Dok endlich bereit ist eine
    Basismedikation zu geben.
    Sulfa. sind keinen Bonbons, das ist klar.
    Es gibt (Neben)- Wirkungen, mit denen man sich erstmal anfreunden muss.

    Aber nichts zu nehmen und so zu tun, als wär nix ist keine Lösung,
    zumal sich die Gelenkveränderungen und Beschwerden
    potenzieren.
    Du wirst sicher noch weitere Meldungen bekommen,
    gute Besserung wünscht
    Juliane.

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2012
    Beiträge
    4
    Aber Kinder können sie ja auch nur so bekommen oder?
    Und wenn es wegen der Überanstrengung war die ich gehabt habe?
    Spondyloartopatie passt ja nicht mit eine Bakerzyste zusammen oder?
    Ja wenn ich jetzt die Medikamente nehme, wie soll ich wissen wieso die Zyste nicht mehr kommt:
    1. Weil es tatsächlich 2 waren wie der Orthopäde meinte?
    2 Weil ich die Medikamente eingenommen habe?
    Wie soll ich erkennen dass das Medikament Wirkung hat? Blutwerte sind ja ok und Schmerzen habe ich eigentlich so gut wie keine
    3. Kann eine Bakerzyste auch wegen dem Untergewicht kommen?

    Vielen Dank an allen!!!!

    Liebe Grüße


    Susilein007

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von delphin
    Registriert seit
    03 2010
    Ort
    paderbornerland
    Beiträge
    1.076
    Ich schlage mich schon seit Jahren mit einer Bakerzyste rum, da war an Rheuma bei mir noch nicht zudenken. , bin daran schon mehrfach operiert worden.Es hat nichts genützt ,Orthopäden und Chirurgen haben gemeint , eine sollche Zyste bildet sich nur, wenn das Knie nicht in Ordnung ist ,sprich Meniskus Athrose u.s.w.Operiert wird sie nicht gern , denn wenn man den Dorn (sowas wie die Wurzel der Zyste) nicht korrekt dabei entfernt ,kommt die Zyste immer wieder.Nach dem ich schon so oft am Knie operiert wurde ,habe ich mich jetzt für die Zyste entschieden , wenn sie zu sehr drückt , lasse ich sie von meinem Rheumatologen punktieren.Wenn die Ärzte zu Dir sagen , es gebe keine Ursache für die Zyste ...ist das totaler Quatsch , selbst im Netzt kann darüber nachlesen, es gibt immer eine Ursache.Ob da ein Basismedikament gegen die Zyste helfen soll, kann ich nicht beurteilen , bezweifle das für mich aber. Lasse Dich aber nicht beirren , hole Dir einfach bei einem anderen Facharzt eine zweite Meinung ein.

    Übrigens so lange in der Zyste nichts enzündliches gefunden wird (und das sagen ja Deine niedrigen Leukozyten)ist das alles nicht so problematisch. Bei mir wurden da schon dickflüssige gelbe Flüssigkeit punktiert, was für das Knie problemtischer ist.

    Ich wünsche Dir viel Glück

    Lg. der delphin


    Krankheit lässt den Wert der Gesundheit erkennen

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2012
    Beiträge
    4
    Hallo vielen Dank für deine Antwort!!!!!
    Ja bei der ersten Zyste kame es zu einer Eiterung das stimmt.
    Kann das vielleicht die Ursache sein? Es stimmt im Befund der Radiologen stand war von septische Ausbreitung kann das wegen de 1. Op sein die nicht gut ausgeganden ist?
    Mein Hausarzt meine die Leukozyten seien so niedrig weil ich Untergewicht habe. Ich bin so guat wie nie krank, habe nie Fieber, Grippe und solche Krankheiten.
    Was hat das mit dem Leukozyten auf sich?
    Können die Streptokokken (335) vielleicht die Ursache sein?

    Danke für eure Antworten, es gibt mir das Gefühl nicht allein zu sein mit diesen lästigen Ding.

    Liebe Grüße


    Susilein007

  6. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von delphin
    Registriert seit
    03 2010
    Ort
    paderbornerland
    Beiträge
    1.076
    Hallo Susilein

    Ich bin kein Arzt, kann nur meine eigenen Erfahrungen ein bringen.Ich weiß nur , wenn Leukozythen hoch sind, dann steckt oft eine Entzündung dahinter, die aber nicht mit dem Rheuma zutun haben muss, denn da bestimmt man andere Werte.Das die höhe der Leukos mit dem Gewicht zutun haben, wusste ich noch nicht.Wenn Du eine Eiterung hattest wird die doch jetzt abgeklärt sein , Oder ?
    Mach Dir nicht zuviel Gedanken, eine Bakerzyste ist keine große Sache, nur die falsch Behandlung wäre eine.Aber vorbeugen kann man einer Zyste nicht.Habe keine Angst, was ist wenn die Zyste wieder kommt , wenn sie jetzt nicht da ist , nimm es so an. Es kostet alles zuviel Kraft, die Du so schon brauchst , wenn Du müde bist.

    Pass auf Dich auf.

    Lg. der delphin

    ,, Stark sein bedeutet, fühlen zu können''

  7. #7
    PsA
    Registriert seit
    05 2010
    Beiträge
    1.975
    Hallo Susilein!
    Leukozyten extrem niederig (2,86).
    Es gibt verschiedene Erkrankungen, wo man zu niedrige Leukos hat, das müßte tatsächlich abgeklärt werden, was die Ursache ist, der Fachbegriff nennt sich Leukopenie.
    Sie können z.B. auch bei einer Influenza/Grippe zu niedrig sein, auch ein Folsäuremangel könnte die Ursache sein, es gibt aber auch eine Menge andere Erkankungen, die nicht so "harmlos" sind, deshalb mein Rat, das muß abgeklärt werden.

    Daß es mit dem niedrigen Gewicht zusammenhängt ist ein bißchen zu wenig!!

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2012
    Beiträge
    4
    Ich bedanke mich für lle Antworten von euch! Es ist mir nämlich wichtig mit Menschen zu schreiben die auch eine Ahnung haben bzw auch betroffen sind... Da mir in meinem Umkreis keiner einen Rat geben kann!

    Liebe Grüße


    Susilein007

  9. #9
    Meerschweinchen-Guru Avatar von Meerli13
    Registriert seit
    08 2008
    Ort
    Soltau
    Beiträge
    886
    Anzeige
    Hallo!

    Du schreibst dass du Untergewicht hast, wie stark ist dein Untergewicht? Hast du damit probleme nicht zuzunehmen,, war es ein Problem gewesen in der vorherigen Zeit (Magersucht).

    Denn was mich stutzig macht: ist Eiweiss im Urin, was nicht dahingehört und engmaschig weiter kontrolliert werden muss. Denn es deutet auf funktionsstörung der Niere hin, die Schaden genommen haben könnte durch extremes Untergewicht/Nährstoff-Elektrolytmangel.
    Das kann auch die Ursache für deine anderen Beschwerden sein, wie Muskel/Rückenschmerzen jetzt.
    Darum lasse es weiter kontrollieren, bevor du die Medikamente nimmst.
    Evtl mal ein Cortison versuch machen, ob davon schmerzen weniger werden, wenn ja, ist es Rheuma, wenn nicht, dann nicht.
    Sulfasalazin sind keine bonbons, und haben auch NW, die die Niere noch mehr belasten.
    Bakerzysten bilden sich gerne bei vorgeschädigten gelenken, entweder nach Unfallgeschehen, oder durch immer wiederkehrenden Entzündungen.

    Lasse erstmal auch wieder deine Leukozyten kontrollieren, die müssen in nächster zeit wieder ansteigen, wenn nicht musst du zum Facharzt: Hämatologe und wegen eiweiss im Urin Nephrologe, wer weiß was du ausbrütest? Autoimmunerkrankung ist denkbar im Anfangsstadium.
    Kann aber auch alles Reaktion nach Infekt sein. Also bleib dran. Berichte mal was wann rausgekommen ist.

    Gruss Meerli
    Habe RA, Colitis Ulzerosa, KHK , 2 Bypässe , chron. Schmerzsyndrom Krankengeschichte:http://www.rheuma-online.de/phorum/s...&postcount=340

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •