Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Andrea
    Gast

    Eine kleine Geschichte

    Anzeige
    Hallo liebe Betroffenen, ich habe einfach das Bedürfnis, meine Geschichte zu erzählen, da ich immer noch große Wut kriege, wenn ich nur daran denke. Vor 4 Jahren bekam ich plötzlich Schmerzen in sämtlichen Gelenken. Ich dachte, ich bekäme eine Grippe und machte erst mal gar nichts. Als nichts besser wurde, ging ich zu meinem Hausarzt. Auch er glaubte an Grippe und gab mir ein Antibiotikum. Dieses Präparat half aber nicht, so daß wir noch mehrere andere probierten. Meine Beschwerden wurden nicht besser. Im Gegenteil, ich brauchte ca. 3 Monate später morgens meine beiden Hände, um meine Beine aus dem Bett zu heben. Was ich beinahe vergessen hätte, ich hatte auch ständig Kopfschmerzen. Als die Beschwerden nach 5 Monaten noch nicht besser waren, überwies mein Hausarzt (der sich immer sehr bemüht hat und am Schluss ganz verzweifelt war) mich ins Krankenhaus. Dort wurde es dann ganz lustig. Da ich ja ständig Kopfschmerzen hatte, sagte mir der dortige Oberarzt lapidar, ich hätte bestimmt einen Gehirntumor. Also wurde ein CT und ein Kernspin gemacht. Dort war nichts zu sehen. Natürlich wurde auch Blut abgenommen, dass mein Rheumafaktor extrem erhöht war, meine weißen Blutkörperchen bei fast 12000 lagen und ich außerdem eine starke Streptokokkeninfektioin hatte, das war angeblich so normal, dass man mir gar nichts davon sagte. Ich wurde entlassen mit dem Befund... haltet Euch fest .... ich solle doch die Pille absetzen und mir eine Spirale einsetzen lassen. Langer Rede, kurzer Sinn, nach vielen weiteren Behandlungen habe ich von der unbehandelten Streptokokken-Infektion cP bekommen, welche ich nun gut im Griff habe, nachdem ich mit Medikamenten eingestellt worden bin. Fazit: Hätten die sich im Krankenhaus etwas mehr Mühe gegeben und mir direkt ein hochdosiertes speziellen Antibiotika gegeben, hätte ich die cP jetzt mit Sicherheit nicht. Ich wollte niemand mit meiner Geschichte langweilen, hatte nur einfach das Bedürfnis, mal darüber zu sprechen.

    Ich wünsche Euch allen eine lange, schmerzfreie Zeit

    Liebe Grüsse

    Andrea

  2. #2
    gigi
    Gast

    Re: Eine kleine Geschichte

    Anzeige
    Mir fallen jetzt nur lauter zynische Kommentare ein über die Schulmedizin, lege artis, Personalmangel in Kliniken, Krankenkassenschmu, Gesundheitsreform usw.. Das nutzt dir jetzt wenig. Ich wünsche dir aber, dass du etwas gelernt hast aus dieser Misere, dass du dich in Zukunft für dich selber engagierst, dich über deinen Körper informierst, auch über die medizinische Behandlung der cP, über Alternativen usw. Je mehr Verantwortung wir selbst übernehmen, desto seltener werden solche Schicksale. Dafür viel Kraft, Gigi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •