Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Frage zu cP

  1. #1
    Heike
    Gast

    Frage zu cP

    Anzeige
    Hallo liebe Betroffenen, bei mir wurde jetzt erst cP diagnostiziert. Mich würde interessieren, wie das bei Euch ist. Wie lange hält so ein Schub an? Ist das am Anfang kürzer als später? Wieviel "schmerzfreie" Zeit vergeht zwischen den Schüben? Anfangs hatte ich die Schmerzen nur ein paar Tage, jetzt dauern sie schon fast 14 Tage an. Ist das normal, dass die Schmerzen nach jedem Schub zunehmen? Das sind für Euch wahrscheinlich doofe Fragen, aber ich weiss noch so wenig und bin für jede Antwort dankbar.

    Alles Liebe für Euch

    Heike

  2. #2
    Heike
    Gast

    Re: Frage zu cP

    An Imi,
    zuerst vielen Dank für Deine Antwort. Was sagt die Höhe des Rheumafaktors eigentlich aus? Wie hoch ist ein solcher in der Regel?

  3. #3
    Angie
    Gast

    Re: Antwort zu cP

    Liebe Heike,
    habe selbst seronegative cP, was u.a. bedeutet, dass bei mir keine Rheumafaktoren nachzuweisen bzw. noch innerhalb des Referenzbereichs sind. Der Rheumafaktor an sich sagt erst einmal gar nichts aus, weil es auch vollkommen gesunde Menschen gibt, die ihn haben. Umgekehrt, siehe oben, kann man auch cP haben, ohne dass dies serologisch nachgewiesen werden kann. Wenn aber die typischen Gelenkbeschwerden und -befunde nebst Rheuma-Faktoren da sind, so erleichtert es die Diagnose ... naja, mal laienhaft ausgedrückt. Du kannst Dich aber selbst unter "Rheuma von A bis Z" hier bei rheuma-online informieren, indem Du unter Rheumafaktor schaust.
    Zu Deiner anderen Frage: Meine Erfahrung ist, dass die Schübe mit der Zeit nicht nur allumfassender werden, sondern mit der Zeit auch immer länger dauern. Ein Schub, der bei mir Ende April d.J. begann, wurde erst durch Cortison (ab Ende August) mehr oder weniger gestoppt. Gerade am Anfang der Erkrankung dauerten die einzelnen Schübe meist nur wenige Tage, im vorigen Jahr hatte ich erstmals einen, der über sechs Wochen anhielt. Aber wie auch Imi schon festgestellt hat: Rheuma entwickelt sich sehr unterschiedlich, bei dem einen hochdramatisch, beim anderen eher schleichend. Deshalb ist diese Krankheit ja auch so schwer zu diagnostizieren und so unberechenbar.
    Hoffe, ich konnte Dir ein bisserl weiterhelfen.
    Liebe Grüße und keine Schmerzen!
    Angie

  4. Anzeige
  5. #4
    Sylke
    Gast

    Re: Antwort zu cP

    Tach auch,

    also ich schliesse mich Angie an. Ein positiver Rf (Rheumafaktor) besagt einen etwas schlechteren Verlauf der Krankheit. Es gibt aber auch Fälle, wo der Rf wieder negativ wurde. Ich würde mir da keine Gedanken machen. Viel wichtiger ist der CRP Wert. Er zeigt die Aktivität der Entzündungen an und ist empfindlicher als die Blutsenkung. Was die Schübe betrifft:
    Jeder Schub ist anders. Sie können Tage, Wochen, Monate dauern und mit jedem Schub bleibt etwas an den Gelenken zurück. Jedenfalls bei mir. Wenn Du Glück hast kannst Du auch zwischen den Schüben jahrelang Ruhe haben. Ein blindes Huhn trinkt auch mal ein Korn* grins* Hab´ich schon von gehört, ich meine das mit den Schüben :-D . Im übrigen hat jeder seine eigene cP. Ist zwar immer die gleiche Krankheit, aber etwas anders verläuft sie bei jedem.

    Ich wünsche Dir trotzdem viele schmerzfreie Tage

    :P Sylke

  6. #5
    gigi
    Gast

    Re: Antwort zu cP

    Liebe Heike,
    es ist eigentlich ein Glück im Unglück, dass du ganz eam Anfang deiner "Rheuma-Karriere" stehst, denn noch ist alles offen für dich. Meine Erfahrung nach fast 30 Jahren besteht darin, dass es immer wieder wichtig ist alles genau zu betrachten, was irgendwie mit den Schüben in Zusammenhang stehen könnte.
    Ich empfehle Buch zu führen über die Geschehnisse des Alltags, ruhig auch mit Angaben zum Wetter, zu Nahrungsmitteln (achte dabei genau auch Milch, Schweinefleisch, Zucker), Regel und natürlich Befindlichkeit (Schmerzen, Ärger mit den Kollegen, Zorn wegen eines Streits....). Wenn du dabei etwas herausfindest, z.B. immer nach Regen gehts mir schlecht oder gestern hatte ich eine "Zuckerattacke", dann lohnt es sich das genauer unter die Lupe zu nehmen.
    Finde so viel heraus über dich, wie es nur geht, es ist der Anfang einer sehr spannenden Entdeckungsreise.
    Gute Reise, Gigi

  7. #6
    Jutta
    Gast

    Re: Antwort zu cP

    Hallo Heike,
    das was Gigi geschrieben hat ist wichtig für mich gewesen. In meiner Anfangszeit der Erkrankung habe ich das auch gemacht, und ich wuste zum schluß was ich vermeiden muß um nicht solche Schmerzen zu bekommen.
    Ich wünsche Dir alles gute
    Jutta

  8. #7
    Martina
    Gast

    Re: Antwort zu cP

    Anzeige
    Hallo Heike!

    Ich habe im März von jetzt auf gleich meinen ersten Rheumaschub bekommen und stand der Diagnose zuerst etwas geschockt gegenüber. Schmerzen habe ich seit dem eigentlich durchgehend, mal mehr, mal weniger.

    Ich setzte mich hin und dachte über "vorher" und "jetzt" nach. Da ich seit 22 Jahren immer wieder mit Cortison wegen einer anderen Sache behandelt wurde, wußte ich, daß während der Einnahme meine Fingergelenke z.T. so furchtbar schmerzten, daß ich darauf biss, um einen Gegendruck zu erzeugen. Daher suchte ich nach Alternativen zur Schulmedizin. Der Rheumatologe fand die Idee einer Ernährungsumstellung und das Forschen nach den Auslösern für die Schmerzen nicht so toll und stellte mich vor die Wahl, brav und möglichst ohne Arztgespräch die Tabletten zu schlucken oder zu gehen. Ich ging. Freilich kann dieser Schuss nach hinten losgehen, aber ich möchte es wenigstens versuchen.

    Ich weiß mittlerweile, daß Stress ein großer Faktor bei mir ist. Wenn ich mich mit meinem Freund heftig streite, ist irgendein Gelenk am nächsten Tag geschwollen oder ich habe furchtbare Schmerzen. Was ich "lustig" finde ist, daß der Mond eine große Auswikrung auf meine Arthritis hat. Bei zunehmendem Mond werden die Schmerzen schlimmer, sind bei Vollmond z.T. unerträglich und nehmen zum Neumond hin wieder ab.

    Meine Ernährung habe ich dahingehend geändert, daß ich Fleisch weitestgehend vom Speiseplan gestrichen habe, sowie Fertigprodukte aus der Tiefkühltruhe. Seither geht es mir besser. Ab und an verfalle ich allerdings noch einem Zuckerrausch, die Quittung folgt leider immer auf dem Fuße.

    Viel Spaß und Erfolg auf Deiner Suche!

    Martina

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •