Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    annliesi
    Gast

    Asientour mit Polyarhtiris

    Anzeige
    Hallo,
    ich bin 35 Jahre alt, habe seit 3 1/2 Jahren schwere polyarthris und fast alle Medikamente ausprobiert.
    Die Entzündung ist seit dieser Zeit hoch floride, bekomme nun seit 4 Monaten Enbrel-Spritzen. Blutwerte dennoch hoch und Gelenke geschwollen.
    Nun möchte ich, da ich mir auch selbst helfen will und nach Möglichkeiten überall suche, für 3 Monate nach Asien mit dem Rucksack.
    Ich bin mir bewußt, daß es sehr risikoreich ist, da es mir auch sehr bald wieder viel schlechter gehen kann und ich nicht mehr "kriechen" kann. Dennoch, ich will um meine restliche "Gesunbdheit" kämpfen.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen und reist trotz c. P. durch die Welt?
    Über eine oder mehrere Antworten würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße
    annliesi

  2. #2
    Theresia
    Gast

    Re: Asientour mit Polyarhtiris

    Hallo Annliesi,

    ich habe seit 9 Jahren cP und war in dieser Zeit 4 Mal in Asien (Thailand und Indonesien), jeweils 5-7 Wochen. Mir ist es meißtens kurz nach Ankunft schon viel besser als zuhause gegangen, die jeweiligen Medikamente habe ich aber nicht reduzieren können. Der Effekt hat nach der Rückkehr aber nicht lange angehalten. Ich kann es trotzdem nur empfehlen, vor allem wenn Du länger dort bleibst.
    Schöne Reise

    Theresia

  3. #3
    annliesi
    Gast

    Re: Asientour mit Polyarhtiris

    > Hallo Angie,
    danke für deine Antwort. Ist ja klasse-merke schon, du bist auch ein Typ,
    der sich nicht unterkriegen läßt, trotz unseres Schicksals!
    Ich fahre auf jeden Fall, dick bepackt mit Kortison. Die Enbrel-Spritzen,
    die ich nun bekomme, müssen kühl gelagert werden und das kann ich im
    Dschungel oder Kambodscha oder wo auch immer vergessen. Habe auch etwas
    Sorge um mich mit meiner "Gesundheit", hoffe aber, das alles gut geht. Habe
    nämllich ziehmlichen Dickkopf und will mein Leben noch genießen (wer weiß,
    wie lange noch).
    Auf alle Fälle, möchte ich im Dezember fliegen, wie ist es, hast du Lust und
    Zeit eine kurze Zeit mitzureisen? Möchte so ca. 3 Monate bleiben.
    Freue mich über eine Antwort von Dir.
    Liebe Grüße
    Ann-Katrin

  4. Anzeige
  5. #4
    annliesi
    Gast

    Re: Asientour mit Polyarhtiris

    >Hallo Theresia,
    danke für deine Antwort. Auf alle <Fälle werde ich, wenn alles O.K., im
    Dezember Asien unsicher machen. Hasst du Lust und Zeit ein kl. Stück
    mitzureisen?
    Gruß annliesi

  6. #5
    Angie
    Gast

    Re: Asientour mit Polyarhtiris

    Ach, ich würde sofort mitkommen, würden das mein Geldbeutel und meine Zeit hergeben!!! Von Herzen gute Reise, möglichst wenig Schmerzen und tolle Eindrücke wünscht Angie

  7. #6
    Stephanidis
    Gast

    Re: Asientour mit Polyarhtiris

    Anzeige
    Es passieren doch noch Wunder ! auch wenn es schwer war daran zu glauben.
    Die Bestätigung habe ich erfahren dürfen , die Bestätigung war das Ergebnis ... und das Ergebnis war verblüffend.
    Bitte liest aufmerksam diese unwahrscheinliche aber ehrliche und wahre Geschichte :
    Ich bin seit 1992 MB - Betroffener .
    Habe alles Mögliche probiert , und habe sehr viel Geld für verschiedene Therapien ausgegeben . Nichts aber auch gar nichts hat mir geholfen , auch wenn die
    verschiedenen Therapeuten immer wieder Linderung versprochen haben , auf denen ihre Weise.
    Ich bin lange Jahre bei einem sehr Namhaften Rheumatologen und Arzt der Inneren Medizin Dr. Frank Trautmann in Mainz .
    Durch einen Freund habe ich die natürliche Magnetfeldtherapie von Orgaterm kennen gelernt. Am Anfang war ich sehr skeptisch , obwohl die Erklärung sehr
    menschlich natürlich und verständlich war.
    Habe mich dann doch entschlossen die sogenannte Reflexzonen Therapie mit den natürlichen Magnetfeldern zu machen , welche ein bekannter Heilpraktiker und
    Spagyriker rausgefunden hat .
    Kaum zu glauben nach ca 3 Wochen habe ich deutliche Linderung verspürtund nach ca 5 Wochen war ich von den Schmerzen befreit.

    Endlich ohne irgendwelchen Nebenwirkungen .
    Ohne Hintergedanken zu haben .............. würde ich euch allen empfehlen sich mal unverbindlich bei dieser Organisation „ ORGATERM „ über die Therapie zu
    erkundigen .
    Da ich erst die Umschulung abgeschlossen habe , und nicht viel Geld besitze , habe ich zu Hause kein Internet, und darf das Internet von der Organisation benutzen .

    Da ich weiß wie sehr man als Betroffener darunter leidet und da ich zumindest bis heute komplett von den Schmerzen befreit bin , ist es mein inniger Wunsch daß
    auch Sie dieses Wohlbefinden erlangen können.
    Ich kann Ihnen vom ganzen Herzen empfehlen , einfach mal anzurufen unter :

    Tel. 06131-33498-20- oder –14
    Zur Vorinformation können sie über www.orgaterm.de nachschauen.
    Email Adresse info@orgaterm.de
    Wünsche Ihnen Gesundheit und Gottes Segen
    gez. Stephanidis.
    ps.: Ich möchte nur dass Ihnen das selbe Wunder wiederfährt wie mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •