Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Günther
    Gast

    HWS-LWS/BU/Probleme

    Anzeige
    Hallo!

    Ich habe mich hier im Forum mal umgesehen
    und musste feststellen, dass ich meine Probleme
    hier des öfteren wiederfinde!
    Ich habe seit meiner Jugendzeit Probleme mit
    meinem Rücken.
    Kann nicht lange auf der Stelle stehen, nach dem
    Bücken oder Heben, bzw. tragen von Lasten habe
    ich Rückenschmerzen!
    Mein alter Hausarzt gab mir immer wieder Spritzen
    (Ambene) und Bestrahlungen, wie viele male kann
    ich nicht mehr zählen!
    Meine Lehre als Polsterer war daher nicht sonderlich
    geeignet für mich, da ich den ganzen Tag Stehen musste
    und auch schweres Heben und Tragen der Möbel an der
    Tagesordnung waren! Dennoch machte ich meine Lehre
    zu Ende.
    Dann ging ich 4 Jahre zur Bundeswehr, danach fuhr ich
    2 Jahre Bus und machte auch noch den Staplerschein.
    In all den Berufen hatte ich Schwierigkeiten, die meist dann
    dazu führte das ich jedes Mal durch Krankfeiern meine
    Arbeit verlor!
    Ich schulte auch noch zum Maschinenschlosser um, weil
    dies immer mein Traumberuf war, nur, einen Gefallen tat
    Ich mir damit nicht! Denn auch hier kam es häufiger zum
    Arbeitgeberwechsel. (Maschinenbau)
    manchmal war es so schlimm, das ich auf allen vieren nach
    Hause kroch und mit Tränen in den Augen auf dem Boden lag
    und mir keiner helfen durfte!
    Es fühlte sich an, als ob mir jemand ein Messer in den Rücken
    gestoßen hätte!
    Zudem wenn ich dann noch dazu erkältet war, und Husten musste,
    knickten mir einfach die Beine weg, und ich fiel hin!

    Zwischenzeitlich wechselte ich dann meinen Hausarzt, weil
    immer nur Spritzengeben und Bestrahlen auch nicht das
    Wahre war.
    Dazu kommt, wie oft ich in meinem Leben schon geröntgt wurde,
    kann ich nicht mehr aufzählen. (Dürfte an die 100 kommen!)
    Dazu zählen auch Röntgen bei Arbeitsunfällen, Freizeitunfällen,
    und Zahnarzt und Computertomographie.
    Nun erzählte ich meinem neuen Hausarzt meine Probleme und
    er meinte, wenn ich als Schlosser weiterarbeite, gibt er mir noch
    5 Jahre, und ich sitze im Rollstuhl!
    Toll, das war ein Schlag mitten ins Gesicht! Ich hatte ja schon
    diverse Diagnosen gehört,
    von LWS Syndrom, verdeckter Bruch bis hin zu Simulant.
    Aber das war die Härte!
    Nun riet er mir, beim Arbeitsamt vorstellig zu werden
    und das tat ich dann auch! Dort wurde ich vom Amtsarzt untersucht
    Und bestätigte eigentlich nur die Meinung meines Hausarztes.
    Ich dürfte nicht mehr als Schlosser tätig werden!

    Zudem riet mein Arzt mir, eine BU zu beantragen, was ich auch dann
    bei der LVA tat!
    Nun nahm das Schicksal seinen Lauf.....
    Gleichzeitig schickte er mich in Kur, dort angekommen wurde ich von
    der Stationsärztin untersucht die lapidar meinte, warum ich eigentlich zur
    Kur käme, mir fehlt doch nichts!
    Nach einer Woche untersuchte mich auch noch der Chefarzt,
    machte die Ärztin wegen Ihres Befundes nieder und schickte
    mich zum röntgen und meinte, er hätte was gefunden und müßte das noch
    genauer analysieren.
    Nach der Kur bekam ich aber nur das obligatorische Entlassungsschreiben,
    seinen Befund weiß ich heute noch nicht trotz mehrmaligem Nachfragens!
    Zwischenzeitlich war die LVA auch nicht untätig, ich sollte eine Weiterbildung
    als Lagerist machen! Ich war nicht schlecht erstaunt!
    Hatte ich doch in meiner vorletzten Arbeitstelle als Betriebsschlosser und
    Lagerist gearbeitet, bevor der Betrieb Konkurs machte.
    und wußte was auf mich zukommt als Lagerist.
    Aber ich machte den Lehrgang und nach unendlichen Bewerbungen und Absagen,
    (natürlich wegen meinem Leidens), bekam ich eine Stelle als Lagerist bei einem
    Discounter, das ging 5 Monate gut, danach war Schluß.
    Krank geworden, Kündigung, obwohl sie wußten was ich habe und dafür
    auch noch bei der LVA kassierten, weil Sie mich einstellten!
    In Bezug auf die BU wurde ich zu einem Vertrauensarzt geschickt, Befund:

    1. Tinitus und beidseitige Schwerhörigkeit.
    2. Es besteht ein Belastungsbluthochdruck.
    3. Anfang einer Chondromalzie in beiden Kniegelenken
    4. Anfang einer Arthrose in beiden Knien
    5. Lendenwirbelsäule in 2 Ebenen Verschmälerung des Zwischenraumes
    L2/3, L4/5, L5/S1, angedeut. Ventraldislosation L5 gegen S1 sowie
    Verkalkungsschatten im Verlauf des vorderen Längsbandes bei Th11/12+Th12/L1,
    im a.p. Strahlengang leichte linkskonvexe Seitenverbiegung mit Scheitel bei L2/3 in
    einem Winkel von 3 Grad.
    6. L5 rechts+links schräg: es zeigt sich im Bereich der Interarticularportion eine
    deutliche Spaltbildung als ausdruck einer vorliegenden Spondylolyse.
    7. HWS-LWS –Syndrom auf der Basis röntgenologisch nachweisbarer beginnender
    chronisch mißstaltender Formveränderung im Sinne einer Osteochondrose.
    8. Spondylolisthesis Meyerding Grad 1 L5
    9. Leichter Spreizfuß beiderseits.
    10. Doppelniere links.
    11. Linkes Fußgelenk mit einer beginnenden Fußgelenkarthrose.

    Resultat:
    Ein vollschichtiges Leistungsvermögen kann noch beschrieben werden für körperliche
    leichte bis mittelschwere Tätigkeiten ohne schweres Heben+Tragen (15kg.),
    ohne anhaltendes Bücken, ohne Zwangshaltung oder in halbgebückter Stellung in
    geschlossenen temperierten Räumen, ohne Arbeit im Lärm-oder Gefahrenbereich sowie
    ohne Nachtschichttätigkeit.
    Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass schweres Heben+Tragen nicht mehr
    eingefordert wird. Die Tätigkeit als Polsterer/Maschinenschlosser erscheint
    nicht mehr vollschichtig zumutbar, zumal am günstigsten ein Wechselrythmus
    zwischen Gehen+Stehen,+Sitzen eingehalten werden sollte.
    Es besteht keine begründete Aussicht, dass sich die Einschränkungen der
    Leistungsfähigkeiten in absehbarer Zeit behoben werden können.
    Es sind keine Rehabilitationsmaßnahmen aussichtsreich.
    Es besteht ein kontinuierliches Anamestisches Wirbelsäulenproblem.

    Das wars, vollschichtig Arbeiten kann ich noch, nur halt noch in,
    ich zietiere aus dem Gutachten der LVA: „minderwertigen Berufen“!
    Was heißt, ich kann für die hälfte von dem was ich früher verdient habe
    im Lehrberuf noch vollschichtig weiterarbeiten!
    Wovon ich dabei Leben soll. ist 2. rangig!
    Denn haben Sie schon mal in einem minderwertigen Beruf 4000,- DM
    Brutto verdient, oder davon gehört?!
    Ich kann nicht mit 1400-1600 DM einen Haushalt und alle Unkosten decken!
    Und das ich als Polsterer/Schlosser nicht mehr arbeiten kann gibt mir
    noch lange nicht das Recht auf eine Berufsunfähigkeitsrente?!
    Gilt die nur für einige Berufe, nicht alle?
    Z.b. nur Politiker? Oder wie soll ich das verstehen?!

    Und das Versorgungsamt macht`s sich auch einfach, 20%,
    das war´s! Da habe ich weder einen besonderen Kündigungsschutz
    noch sonst irgend welche Vorteile als Behinderter.
    Mit dem Schreiben kann ich höchstens die Wände tapezieren!
    Aber so ist das in unserem Rechtsstaat!
    Das ich durch diese ganze Reha, die 2 Jahre lang ging fast ans
    Existensminimum kam und meine Freundin nach 14 Jahren nicht
    mehr konnte, und mich verlies, (ich kann`s Ihr nicht einmal Verdenken, trotz
    eines sehr großen Verlustes für mich!)
    Und so gehe ich nun wieder getarnt als Haustechniker als Schlosser Arbeiten
    und Musaril ist schon eine kleine Zwischenmahlzeit für mich, nur um ja
    nicht Arbeitsunfähig zu werden!
    Die Gewerkschaft riet mir auch schon, mich an einen Nerven/Neurologen
    zu wenden,um die Klage gegen die LVA doch noch zu gewinnen,
    nur habe ich Angst davor, als „Bekloppt“ abgestempelt zu werden!

    Hat jemand von Euch noch einen Rat oder Tip für mich, oder auch ähnliches
    durchgemacht?
    Wäre für Eure Hilfe sehr dankbar!
    Gruß Günther!

  2. #2
    nati
    Gast

    Re: HWS-LWS/BU/Probleme

    Guten Morgen

    Habe gerade deinen Hilferuf gelesen und habe das dringende bedürfnis dir zu schreiben.Zunächst einmal und das ist ganz wichtig -du bist kein Simulant-.Laß dir das von niemandem einreden.Was du da schreibst hört sich für mich ganz schwer nach Fibromyalgie an.Diese Erkrankung ist selbst unter Medizinern bis heute nicht so recht bekannt.Viele sehen in ihr nur eine Verlegenheitsdiagnose.Aber das ist sie nicht.Sie setzt sich aus einer Vielzahl von Beschwerden zusammen und wird darum häufig nicht erkannt.Außerdem sind Männer von dieser Erkrankung eher selten betroffen.Die Betroffenen rennen von Arzt zu Arzt und keiner kann so recht helfen.Das Ausmaß der Beschwerden steht im krassen Widerspruch zu den eher unauffälligen Untersuchungsergebnissen.Man zweifelt an sich und seinem Verstand.Es gibt 2 Bücher,die ich dir nur dringend empfehlen kann und die sind beide von Dr.med.Thomas Weiss geschrieben worden.Buch 1 - Fibromyalgie Schmerzen überall - und Buch 2 - Das Fibromyalgie Progamm.Endlich wieder schmerzfrei -.Wobei man sich von der letzten Aussage :schmerzfrei nicht irreführen lassen sollte.Denletzten Tip,den ich dir zur Zeit noch geben kann ist,das St.Josef Stift in Sendenhorst bei Münster und zwar dort die internistische rheumatolgische Abteilung von Prof.Hammer.Bin selber erst vor 3 Wochen dort mit dieser wundervollen Diagnose entlassen worden.

    Cu nati


    PS: melde dich mal

  3. #3
    Tina
    Gast

    Re: HWS-LWS/BU/Probleme

    Anzeige
    Lieb das Du dich gemeldet hast.
    Ist ist traurig was dir alles passiert ist. Aber von solchen
    Fällen habe ich schon oft gehört. Entscheident ist bei Dir
    das Alter. Wenn Du unter 40 Jahre alt bist hast du mit der
    Neuregelung der Erwerbsunfähigkeitsrente ab 01.01.2001 schlechte
    Aussichten. Ich empfehle Dir in den VdK einzutreten. Dort sind
    erfahrene Rechtsanwälte die dir weiterhelfen. Sie erheben Ein-
    sprüche gegen abgelehnte Anträge und helfen dir auch bei Ge-
    richtsverfahren weiter. Sie kommen auch an alle med. Befunde
    und Gutachten ran. Die Kosten sind nicht so hoch und du be-
    kommst immer Hilfe. Allerdings sind die Wartezeiten in der
    Beratung lang aber dafür intensiv.
    Schau mal in Rententip.de oder ähnliche Seiten. (www.vdk.de)
    Laß dich nicht unterkriegen und gib auf keinen Fall auf.
    Wenn du weitere Fragen hast, werde ich sie dir beantworten.

    Viel Glück
    Tina

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •