Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    manuela
    Gast

    Bechtrew und Schwangerschaft

    Anzeige
    Hallo, ich bin 35 Jahre alt und weiß seit zwei Jahren daß ich Bechterw habe. Da mir nicht mehr viel Zeit (die biologische) bleibt für ein Kind,aber ich gehört habe, daß es fast immer nach der Geburt zu einm Schub kommen soll, würde ich mich hier gern mit Anderen darüber austauschen. Was ist zu beachten mit Medikamenten beim Stillen? Und wie ist dies überhaupt zu bewältigen Kind und Krankheit, gerade, wenn ein Schub auftreten würde? Manuela

  2. #2
    Gudrun
    Gast

    Re: Bechtrew und Schwangerschaft

    Anzeige
    Hallo Manuela,
    erkundige dich auf jeden Fall jetzt schon, wer dir eine Hilfe sein kann nach der Geburt. Denn wenn es zum Schub kommen sollte brauchst du jemanden, der dir für mehrere Stunden am Tag hilft, damit du dich ausruhen kannst. Schau auch jetzt schon, ob es inzwischen eine Rheumaklinik gibt, die dich im Ernstfall mit deinem Kind aufnehmen kann.
    Ich habe auch mit 35 meine Tochter bekommen (sie ist heute 13 Jahre), musste nach 6 Wochen von einen auf den anderen Tag abstillen, weil ein mächtiger Schub kam. Damals gab es in ganz Deutschland keine einzige Klinik, die eine Mutter-Kind-Betreuung möglich machte.
    Es war nicht leicht, Manuela, aber für mich ist dieses Kind das wichtigste und schönste, was ich zustande gebracht habe. Und dieses Kind war auch der Anfang meiner "Heilwerdung".
    Und das wünsche ich dir auch.
    Liebe Grüsse, Gudrun

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •