Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Gudrun
    Gast

    Rheuma und Wechseljahre

    Anzeige
    Da ich schon fast 30 Jahre RA habe, habe ich so meine Beobachtungen gemacht, das hormonelle Auf und Ab während der Pubertät, Schwangerschaft und nun in den Wechseljahren zeigt sich bei mir auch in verstärkter rheumatischer Aktivität. Da denkt man schon mal an ein Hormonpflaster. Hat jemand Erfahrung in diese Richtung?
    Gurss, Gudrun

  2. #2
    Ulla
    Gast

    Re: Rheuma und Wechseljahre

    Hallo Gudrun,

    ich bin 42 Jahre alt und wahrscheinlich durch das Cortison vorzeitig in die Wechseljahre gekommen. D.h. ich habe zwar noch meine Periode, aber wie bei Dir macht mir das Auf und Ab der Hormone starke Probleme. Ich nehme seit ca 1 Jahr ein Hormongel, in recht schwacher und individueller Dosierung, d.h. hauptsächlich in der 1. Zyklusphase und zum Ende der 2. Phase, dazu ein Gestagen in der 2. Zyklusphase. Seit dem ist mein Hormonstatus ausgeglichener und meine rheumatischen und hormonellen Beschwerden wesentlich besser geworden.


    Viele Grüße

    Ulla

  3. #3
    Gudrun
    Gast

    Re: Rheuma und Wechseljahre

    Danke Ulla für diese Info,
    von einem Gel habe ich noch gar nicht gehört, nur Pflaster, ist wohl ähnlich? Momentan führe ich genau Buch über Hitzewallungen, Schlafstörungen usw. Habe das Gefühl es geht im 3-Monate Zyklus auf und ab. Die Frage ist ob man mit hormonelle Substitution das Thema nur vor sich her schiebt, nach dem Thema "mit Pflaster bis ins Grab". Ich suche schon überall nach Studien, bei denen der hormonelle Bezug zu Rheuma untersucht wird. Tipps?
    Übrigens habe ich festgestellt das durch Umstellung von Kuhmilch auf Sojamilch die Wechseljahrbeschwerden deutlich geringer wurden.
    Ich wünsche Dir Licht, Liebe und Heilung
    Gruss, Gudrun

  4. Anzeige
  5. #4
    Elisabeth
    Gast

    Re: Rheuma und Wechseljahre

    Hallo liebe cp Patientinnen

    ich habe 1986 nach absetzen der Pille erstmals rheumatische Beschwerden bekommen und wurde auf eine Borreliose behandelt. 1990 und 1991 habe ich drei Fehlgeburten erlitten und danach wieder die Pille genommen. Ich hatte eine lange Remission. irgendwann habe ich dann beschlossen die Pille abzusetzen. Seit 1987 habe ich nun wieder starke Beschwerden. Aber irgendwie wollen die Rheumatologen darauf nicht eingehen. Mein Gyn. meint jetzt ich sollte es mal mit Presomen versuchen. Es wäre halt mal einen Versuch wert. Begonnen habe ich noch nicht damit. Da ich nächste Woche einen Termin bei einem für mich neuen Rheumatologen habe. Mal sehen was der davon hält.

    Meine Erfahrung : mehr Östrogen , weniger Beschwerden.
    Die meisten CP Patientinnen berichten doch auch von weniger Beschwerden in der Schwangerschaft. Wie denkst Du darüber.

    Gruß Elisabeth

  6. #5
    Emma
    Gast

    Re: Rheuma und Wechseljahre

    Hallo Gudrun,
    es gibt Untersuchungen zu dem Thema, dass Soja die Wechseljahr-Beschwerden mildert. Eine Kollegin nimmt irgendwelche Tabletten auf Soja-Basis (weiss leider nicht welche). Sicher ist Soja der richtige Weg, wenn Du jetzt schon merkst, dass es Dir besser geht.

    Einen schönen Tag noch
    Emma

  7. #6
    boesi
    Gast

    Re: Rheuma und Wechseljahre

    Anzeige
    Bei mir haben die Wechseljahre (unregelmaessige Periode und teilweises Aussetzen) schon mit 42 begonnen. Meine Gynaekologin meinte, das sei noch zu frueh und hat mir Premarin verschrieben, auch weil ich stark unter Depressionen gelitten habe. Ab ca. 45 habe ich dieses Hormonpraeparat genommen. Mit 48 hab ich mir eine Polymyositis zugezogen und dann wurde eine Kollagenose festgestellt. Ein halbes Jahr spaeter, nach 3 Monaten Cortison gegen die Polymyositis, hat mich eine Lungenembolie mit Lungenentzuendung niedergeprackt, ausgeloest wahrscheinlich durch eine Thrombose. Soviel zu Hormonpraeparaten - ich wuerde da wirklich sehr vorsichtig sein, wenn moeglicherweise in der Familie schon Venenentzuendungen und Thrombosen vorgekommen sind. Mit den Hitzewallungen und zeitweisen Depressionen muss ich halt leider leben, da homoeopathische Mittel und autogenes Training bei mmir leider nicht anschlagen.

    Alles Gute Euch allen
    Boesi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •