Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    andylordeng
    Gast

    Rückschlag :o(

    Anzeige
    Weil ich Magenschmerz habe (schon seit jahren) werde ich ein magenuntersuchung haben. Sie werden ein kamera in meinem Mund stecken und schauen was los ist. Deswegen darf ich mit den Methotrexat Tabletten noch nicht anfangen. Das ist echt schade.
    Habe noch jemand so eine untersuchung gehabt? Ist es genauso schrecklich, als ich mir das vorstelle?

    mfg

    Andy

    [%sig%]

  2. #2
    Ursula Schulte
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy,

    ja ich hatte schon mehrere.
    Das erste mal habe ich mir eine Betäubung geben lassen. Ist man hinterher so benebelt.
    Das zweitemal war ich Mutiger *g* mein Mann fuhr mit und ich schaffte das alles ohne Betäubung *g*
    Das dritte Mal bin ich allein hingefahren und habe alles ohne Betäubung super überstanden.
    Ich fand das für mich besser. Da…..wenn der Arzt den Schlauch einführt (eine Schwester ist immer dabei und hält Händchen *g*) verstehe ich ihn , er kann mir dann während der untersuchung alles Erklären und auf einem kleinen Monitor habe ich die Untersuchung mitverfolgt. Das war interessant.

    Unangenehm war mir nur ganz kurz, als der Doc. den Schlauch einführte, aber das geht rucki, zucki.
    Dann ist schon fast alles überstanden.

    Überlege du, was für dich am besten ist! Viel Mut und Glück. *g*

    Gruß......Ursula

  3. #3
    gisela
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy,
    mein Mann hatte auch schon eine Magenspiegelung. Er hat sich damals ein Narkosemittel geben lassen, um den Würgreiz beim Einführen des Schlauches nicht zu haben. Alles halb so schlimm wie es sich anhört.

    Liebe Grüße
    gisela

  4. Anzeige
  5. #4
    Ecki
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy,
    die Tablettengabe von MTX hat den Nachteil, daß die tatsächliche Aufnahmemenge durch den Magen-Darm-Trakt schwer meßbar und von vielen "unkalkulierbaren" subjektiven Faktoren abhängig ist --> dadurch wird eine Einstellung erschwert. Meine persönlichen Erfahrungen mit selber Spritzen (subkutan, d.h. unter die Haut) sind sehr gut. Ich praktiziere das seit einem Jahr, lasse mich natürlich noch alle 6 Wochen vom Hausarzt und 1/4-jährlich vom Rheumatologen checken und alle sind sehr zufrieden. Zur Anwendung kommen 1 x pro Woche Fertigspritzen mit einem Volumeninhalt von 3ml (entspricht 15mg MTX). Parallel dazu nehme ich täglich 5 mg Cortison und 15 mg Arava - und das verträgt sich so prima, daß mein Indometacin-Verbrauch sich auf gelegentliche kleine Schhübe beschränkt und ich so keine Magenprobleme mehr habe.

    Die Magenuntersuchung habe ich auch schon 2 x mitgemacht - ohne Betäubung und es war gar nicht schlimm. Die alten Greuelmärchen beruhen (wahrscheinlich) auf der Tatsache, daß früher die Kanülen (oder was sonst da reingeschoben wird) sehr viel dicker und aus rutschfestem Material waren.

    Nur Mut und die Ohren steifhalten. Und guck ruhig auf den Monitor - man sieht sich ja nicht alle Tage im Fernsehen, oder?

    Ecki

  6. #5
    Eveline / Lilly
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy,

    bin Krankenschwester und habe bei der Gastroskopie schon oft assistiert. Das Wichtigste bei dieser Untersuchung ist:
    genau den Anweisungen des Arztest folgen, und immer durch die Nase atmen, dann kommt auch keine Panik auf. Lass dir eine Beruhigungsspritze geben, und einen Betäubungsspray in den Mund - Hals.
    Diese Untersuchung ist halb so schlimm, haben mir die Patienten hinterher bestätigt.

    Liebe Grüsse aus Wien sendet dir Eveline / Lilly im Chat

    [%sig%]

  7. #6
    Jörg (Elam)
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Ich schließe mich an.
    Ich hab´ das bislang zweimal mitgemacht. Etwas unangenehm ist das "Runterschlucken" am Anfang. Danach merkt man praktisch gar nichts mehr. Es tut überhaupt nicht weh. Ein bisschen komisch im Magen fühlt es sich an - das war´s schon.

    Jörg )

  8. #7
    ibe
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy,

    ich habe es einmal mitgemacht. Ich stellte mich aber wohl dabei so an. Ich konnte den Schlauch nicht schlucken. Der Arzt gab mir dann eine Betäubung, dann ging es ruckzuck. Nur das man noch einige Zeit benebelt war, fand ich nicht so toll.


    Alles Gute wünscht dir Ibe, wird schon klappen.

  9. #8
    Dinkel
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy..

    alle schreiben von dieser Gastrokopie, als wenn das ein Sonntag Nachmittags spaziergang ist.

    Entweder bin ich zu empfindlich oder auf deutsch eine Memme. Ich habe aller schlechteste Erfahrungen damit gemacht. Ich möchte Dir die unmittelbar stattgefundenen Ereignisse ersparen. Aber wenn es irgend geht würde ich das nicht mehr machen. Ich habe es drei mal erlebt. Das reicht mir für den Rest meines Lebens.

    Dabei war das Schlimmste, daß nichts gefunden wurde, also alles umsonst war. Das war der totale Frust.

    Trotzden wenn es sein muß, mein Rat aus meiner Erfahrung, nur mit Beteubung.

    Alles Gute und so unklompliziert wie möglich

    Viele Grüße

    [%sig%]

  10. #9
    Elke
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy,

    keine angst es halb so schlimm!
    Ich habe am 21.1. meine 13 Magenspiegelung, ich habe bissher alle ohne betäubung machen lassen (aus Medizinischen Gründen). So wie es oben schon mehrfach gesagt wurde ist der unangenehmste moment der des Schlauch einführens, was mir immer super gut hilft: ich konzentriere mich total auf meine Nasenatmung ich spüre der luft bis in die lunge nach beim ein und beim ausatmen wieder raus.
    Wenn der Doc im Magen ist pumpt er immer wieder etwas Luft rein (damit er besser sehen kann) das hat zur folge das die Luft teilweise geräuschvoll hochkommt ( so wie wenn man nach eine schnell getrunken halben liter Bier rülpst"grins") je nach dem kann es sein das der Doc von bestimmten Stellen Proben nimmt dies kann man als leichtes zwicken merken (muss aber nicht sein).

    Ich drücker dir die Daumen, es wird bestimmt alles gut klappen und du wirst anschließend sagen: Wau so schlimm wars ja gar nicht!!!

    Wie oben schon gesagt ich habe jetzt meine 13 und ende des Jahres meine 14 und nächstes Jahr wieder 2 mal und so weiter.

    Wann soll die Spiegelung gemacht werden??
    ich drück dir schon jetzt die Daumen
    alles Gute
    Elke

  11. #10
    Karin Großmann
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Ich hatte diese Untersuchung erst vor Kurzem und riesigen Bammel davor. Und auch bei mir war es überhaupt nicht schlimm!

    Ich habe mir keine Beruhigungsspritze geben lassen, der Rachen wird eingepinselt und betäubt, was den Würgereiz beseitigt. Das Schlucken war ein bisschen unangenehm, aber wenn das Ding erstmal unten ist, merkt man fast nichts mehr. Ich hab einfach die Augen zugemacht und mich darauf konzentriert, ruhig durchzuatmen. Außerdem dauert die Untersuchung nur ein paar wenige Minuten !

    Karin (Easy)

  12. #11
    Elke
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy,

    keine angst es halb so schlimm!
    Ich habe am 21.1. meine 13 Magenspiegelung, ich habe bissher alle ohne betäubung machen lassen (aus Medizinischen Gründen). So wie es oben schon mehrfach gesagt wurde ist der unangenehmste moment der des Schlauch einführens, was mir immer super gut hilft: ich konzentriere mich total auf meine Nasenatmung ich spüre der luft bis in die lunge nach beim ein und beim ausatmen wieder raus.
    Wenn der Doc im Magen ist pumpt er immer wieder etwas Luft rein (damit er besser sehen kann) das hat zur folge das die Luft teilweise geräuschvoll hochkommt ( so wie wenn man nach eine schnell getrunken halben liter Bier rülpst"grins") je nach dem kann es sein das der Doc von bestimmten Stellen Proben nimmt dies kann man als leichtes zwicken merken (muss aber nicht sein).

    Ich drücker dir die Daumen, es wird bestimmt alles gut klappen und du wirst anschließend sagen: Wau so schlimm wars ja gar nicht!!!

    Wie oben schon gesagt ich habe jetzt meine 13 und ende des Jahres meine 14 und nächstes Jahr wieder 2 mal und so weiter.

    Wann soll die Spiegelung gemacht werden??
    ich drück dir schon jetzt die Daumen
    alles Gute
    Elke

  13. #12
    Werner
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Hallo Andy,
    ich lasse das jedes Jahr machen, damit ich sicher bin, daß der Magen noch richtig funktioniert.
    Die ersten wurden teilweise mit Betäubung gemacht.
    Jetzt lasse ich das ganz ohne machen. Man darf sich nicht verkrampfen und sollte an etwas anderes denken. Am Besten geht es, wenn man tief ausatmet und der Doc schiebt das Ding dann rein,
    Eigentlich ist es nur die Angst davor und weil man in dem Moment etwas hilflos ist. Die Schwestern oder Sprechstundenhilfen sind aber immer sehr aufmerksam und kennen ja die Angst der Pappenheimer, grins.

    Viele Grüße

    Werner

  14. #13
    mary
    Gast

    Re: Rückschlag :o(

    Anzeige
    Hallo Andy!

    Nur keine Panik.
    Stimmt,angenehm ist so ne Magenspiegelung nicht grade,aber man kanns überstehen.Bleib ganz ruhig dabei und schau auf den Monitor.
    Ich war so fasziniert von meinem Magen,dass ich den Rest gar nicht richtig wahrgenommen hab!
    Toi-toi-toi und liebe Grüße - Pettersilia

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •