Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Ursula Schulte
    Gast

    MX? Leberwerte

    Anzeige
    Einen schönen Tag euch allen,

    heute habe ich alle Schriftlichen Beläge mit nach Haus genommen.
    Die Blutergebnisse ergaben, dass es sich um Chronische Polyarthritis handelt.
    Ich nehme zurzeit 5mg Cecortin und nun soll ich zusätzlich 1x Ab. Eine Methotrexat nehmen.
    Ich bin noch ein wenig erschüttert, dachte ich doch, es gäbe noch eine andere Lösung.
    Aber das Decortin reicht hinten und vorn nicht.
    Mein Arzt wollte mich gleich für 3 Wochen Krankschreiben. Er meint dass man am Anfang Übelkeit usw. verspürt und ich damit nicht Arbeiten könnte.
    Ich sagte nein, da mein Arbeitsvertrag bis Dezember befristet ist! Ich hoffe dass ich dann übernommen werde. Ich mache meine Arbeit so gerne.

    Ich habe mir die Laborwerte Kopieren lassen.
    Grundsätzlich habe ich jedes Jahr mein Blut untersuchen lassen.
    Seid Jahren sagte mein Arzt, das er so gern meine Werte hätte, waren nämlich alle topp.
    Als ich mit den Schmerzen zum Hausarzt ging machte er im Januar 2002 eine Blut U.
    Auch hier ergab sich alles als normal, alles. Ich habe alles hier vorliegen.
    Nun im Dezember beim Rheumatologen, alles OK, außer die GOT, GPT, Gamm-Gt
    Das sind doch alles Leberwerte!!!
    Bis zur Blutuntersuchung hab ich keinerlei Medis genommen.
    Wo kommen die Werte her???
    Heute Morgen bei der Besprechung wurde nur über das Medicament und die Nebenwirkungen gesprochen. Aber die Leberwerte hat er gar nicht erwähnt.
    Erst hier zu Hause sah ich das. Ich rief an, aber er war schon weg. Heute Abend habe ich einen Telefontermin
    Hier nur ein Wert davon. GPT= 218,5 normal ist 10-15.
    Ich versteh die Welt nicht mehr, dabei darf ich das Medikament doch gar nicht nehmen, wenn ich die Leberwerte so hoch habe.
    Woher kommt das denn?
    Nun meine Fragen: Sagt ihr zu dem Medikament Methotrexat,…. MX ?
    Und zu Chronischer Polyarthritis ….PC ?
    Hat jemand mit Leberwerten Erfahrung?

    Würde mich über Antwort Freuen.

    Sicher liest sich mein Beitrag etwas defus, bin halt noch nicht so
    firm in diesen Dingen.

    Lasst es euch gut gehen……..hier scheint die Sonne und der Schnee sieht wunderschön aus!!!

    Liebe Grüße…..Ursula

  2. #2
    deMehlinger
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Hi Ursula,


    Einen schönen Tag euch allen,

    heute habe ich alle Schriftlichen Beläge mit nach Haus genommen.
    Die Blutergebnisse ergaben, dass es sich um Chronische Polyarthritis handelt.
    Ich nehme zurzeit 5mg Cecortin und nun soll ich zusätzlich 1x Ab. Eine Methotrexat nehmen.
    Ich bin noch ein wenig erschüttert, dachte ich doch, es gäbe noch eine andere Lösung.
    Aber das Decortin reicht hinten und vorn nicht.
    Darfste alles nicht zu eng - musste mehr global sehen. Denk nur mal dran, auch Kleinkinder werden
    bereits mit diesen Medis behandelt.

    Mein Arzt wollte mich gleich für 3 Wochen Krankschreiben. Er meint dass man am Anfang Übelkeit usw.
    verspürt und ich damit nicht Arbeiten könnte. Ich sagte nein, da mein Arbeitsvertrag bis Dezember befristet ist!
    Ich hoffe dass ich dann übernommen werde. Ich mache meine Arbeit so gerne.

    Da würde ich lieber der Empfehlung des Doc folgen und mich krankschreiben lassen.
    Wenn Du bis zum Umfallen müde bist, ggf. noch andere Nebenwirkungen hast, ist
    das ja auch nicht unbedingt eine Empfehlung an den Arbeitgeber. Also, sehen, wie
    man(n)/frau das auf die Reihe bekommt und mal beobachten, was sich bis Jahresende
    tut.

    Ich habe mir die Laborwerte Kopieren lassen.
    Grundsätzlich habe ich jedes Jahr mein Blut untersuchen lassen.
    Seid Jahren sagte mein Arzt, das er so gern meine Werte hätte, waren nämlich alle topp.
    Als ich mit den Schmerzen zum Hausarzt ging machte er im Januar 2002 eine Blut U.
    Auch hier ergab sich alles als normal, alles. Ich habe alles hier vorliegen.
    Nun im Dezember beim Rheumatologen, alles OK, außer die GOT, GPT, Gamm-Gt
    Das sind doch alles Leberwerte!!!

    GOT - Glutamat-Oxalacetat-Transaminase, abgekürzt GOT (bis 17 U/l), auch
    Aspartat-Amino-Transferase (ASAT) genannt, ist ein Enzym, das im Herzmuskel, im
    Skelettmuskel und in der Leberzelle in hohen Konzentrationen vorkommt. Die
    Untersuchung des GOT-Werts erfolgt aus dem Blutserum. Eine Erhöhung kann auf
    Erkrankungen der Leber oder des Herzens hinweisen.


    GPT, auch ALAT (Alanin-Aminotransferase) (5 - 21 U/l) genannt,
    ist ein Enzym, dessen höchste Konzentration in der Leberzelle vorkommt. In geringerer
    Konzentration tritt es auch in der Skelett- und Herzmuskulatur auf. Schon eine
    Zellschädigung geringen Ausmaßes kann eine messbare Erhöhung im Blutserum
    zur Folge haben.


    Gamma-GT (Gamma-Glutamyl-Transferase) (3 - 17 U/l) ist ein Enzym, das in
    allen Organen vorkommt. Trotzdem weist eine erhöhte Konzentration im Serum
    eigentlich immer auf eine Leberzellschädigung oder eine Schädigung der Gallenwege
    hin. Die Gamma-GT ist der empfindlichste Parameter zur Bestimmung von Leberschäden.
    Bei geringfügigen Schädigungen ist sie manchmal der einzige Hinweis im Blut.


    Bis zur Blutuntersuchung hab ich keinerlei Medis genommen.
    Wo kommen die Werte her???
    Heute Morgen bei der Besprechung wurde nur über das Medicament und die Nebenwirkungen gesprochen. Aber die Leberwerte hat er gar nicht erwähnt.
    Erst hier zu Hause sah ich das. Ich rief an, aber er war schon weg. Heute Abend habe ich einen Telefontermin
    Hier nur ein Wert davon. GPT= 218,5 normal ist 10-15.
    Ich versteh die Welt nicht mehr, dabei darf ich das Medikament doch gar nicht nehmen, wenn ich die Leberwerte so hoch habe.
    Woher kommt das denn?

    Nun meine Fragen: Sagt ihr zu dem Medikament Methotrexat,…. MX ?

    Lieber MTX als Knochenfrass und zerstörte Gelenke - schau mal links auf der Zeile von Rheuma-Online unter
    Methotrexat. Bei erhöhten Leberwerten wird das aber wohl doch nicht zum Einsatz kommen. Unter dem
    Experten-Chat auf der rechten Seite oben stehen auch noch Fragen/Antworten zu MTX.

    Und zu Chronischer Polyarthritis ….PC ?

    Findest Du auch unter Rheuma-Online - oben in der Kopfzeile - unter "Rheuma von AZ".

    Hat jemand mit Leberwerten Erfahrung?

    Ich nehme an, werden sich noch welche melden. Kannst ja auch mal heute abend im Chat von
    Rheuma-Online vorbeischauen. Da bekommt man rasch vernünftige Antworten auf drängende
    Fragen.

    Würde mich über Antwort Freuen.

    Sicher liest sich mein Beitrag etwas defus, bin halt noch nicht so
    firm in diesen Dingen.

    Naja - jeder hat mal mit irgendwas angefangen - aber - es wird nichts so heiss gegessen,
    wie es gekocht wird.

    Lasst es euch gut gehen……..hier scheint die Sonne und der Schnee sieht wunderschön aus!!!

    Siehste - ist doch was Positives - auch wenn das immer wieder regelmässig kommt.

    Liebe Grüße…..Ursula

    Bis denne
    ALCO

    http://people.freenet.de/alwin.corell/rrheuma.htm



  3. #3
    Birte
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Hi Ursula,

    verstehe ich das richtig, dass Dein Arzt gesagt hat, Du sollst JEDEN ABEND Methotrexat nehmen???
    Methotrexat, oder abgekürzt MTX, nimmt man nur einmal pro Woche!

    Generell ist das ein sehr gutes Medikament, was zwar eine Weile braucht, um zu wirken, aber dann bei vielen die Krankheit unter Kontrolle bringt und Gelenkzerstörungen verhindert.
    Häufig fängt man damit auch schleichend an, d. h. in der ersten Woche 2,5 mg, in der zweiten Woche 5 mg, bis dann die Enddosis erreicht ist. Am Anfang sind die Kontrollen (Blut und Urin) sehr häufig, wenn ich mich recht erinnere, alle zwei Wochen. Später werden die Abstände dann größer.
    Entscheidend ist übrigens bei MTX immer der Wirkstoffanteil in mg.

    Viele haben übrigens keine oder nur geringe Nebenwirkungen - wie ich zum Beispiel. Ich nehme es seit ca 7 Jahren, momentan 20 mg. Und übel wird mir davon überhaupt nicht.

    Bei schlechten Leberwerten wäre ich aber vorsichtig damit; hier im Forum sind einige, die MTX deswegen absetzen mussten - vielleicht solltest Du den Rheumatologen noch mal konkret dazu befragen, er sollte Dir eigentlich erklären können, was das bedeutet, auch im Bezug auf MTX. Ist es ein internistischer Rheumatologe? Mit denen habe ich die besten Erfahrungen gemacht.

    Hat Dir der Doc kein entzündungshemmendes Schmerzmittel (Diclofenac, Ibuprofen o. ä.) verschrieben?
    Damit komme ich eigentlich gut über den Tag und kann meine Arbeit (Vollzeit) ohne Schmerzen bewältigen.

    Neben dem ist aber auch gerade bei einer chron. Polyarthritis (cP) ein Basismedikament wichtig. Solltest Du kein MTX nehmen können, so gibt es auch noch andere.

    Ich würde mich nicht unbedingt krank schreiben lassen, wenn Du einigermassen zurecht kommst. Deine Knochen werden kein Stück besser davon, wenn Du sie nicht bewegst, im Gegenteil. Und ich würde auch erst mal abwarten, ob überhaupt Nebenwirkungen auftreten.

    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen und wünsche Dir eine möglichst schmerzarme Zeit!

    Viele Grüsse von

    Birte

  4. Anzeige
  5. #4
    kukana
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    hallo ursula,

    also mtx täglich nehmen? normal nimmst du es einmal die woche in höhe von 10 mg bis zu 20 mg. das hilft bei der cp meist gut.

    laborwerte musst du dabei zu anfang sehr engmaschig amchen, soll heissen alle 2 wochen zu anfang. gerade wegen der nebenwirkungen die die leber betreffen.

    da deine werte bereits zu hoch sind, geh bitte noch einmal hin und weise den arzt darauf hin. eventuell wäre ein anderes medikament bei dir angebracht.

    schau auch mal im forum ,wenn du unter "suche" : mtx oder nebenwirkung angibst, ob du davon deinem arzt etwas kopieren kannst.

    herzlichen gruss
    kuki

    (cp mit mtx therapie)

  6. #5
    Ursula Schulte
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Habe grad Telefonisch mit dem Doc, gesprochen, nochmals die Leberwerte angespr.
    Fazit vom Doc. ja was glauben sie denn, ihre BSG ist schon sooo hoch und die Leberwerte sind so hoch weil sie CP haben.
    Ich bin entsätzt, kriegt man denn vom Rheuma auch Organkrankheiten!?
    Ich soll das MTX heute Abend nehmen, 1X Wöchentl. allso jeden Dienstag. In zwei Wochen wird dann das Blut untersucht! Mein Arzt meint, wenn es anschlägt und ich MTX vertrage gingen die Leberwerte wieder runter!

    Meint ihr das auch?

    Gruß.............Ulla

  7. #6
    Ursula Schulte
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    *g* Lieber MTX als Knochenfras, das war cool. *g*Ich musste sooo lachen!!!

    Danke für deine Info!

    Gruß.....Ursula-

  8. #7
    Ursula Schulte
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Hallo Birte,

    nein, nein, nicht jeden Abend, ich dummi *g*
    Einmal wöchentlich…..2,5 mg. Mein Arzt meint langsam Anfangen!

    Ich freue mich zu lesen das du ‚s verträgst!

    Diklo. Ibu. Haben bei mir gar nicht Angeschlagen, ich hatte auch ein Antibiotikum, war auch nix zu machen!

    Aber nun, es wird bestimmt.
    Danke für dein Beitrag.

    Hallo kukana,

    du hast sicher schon gelesen, einmal wöchentlich. *g* Ist doch klar.

    Danke für deinen Beitrag, ich werde mich mal schlau machen (rechts und links) *g*

    Gruß….Ursula

  9. #8
    Angie Opitz
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Hallo Ursula,

    ich gehöre zu denen, die das Mtx vor einem Monat wegen plötzlich ansteigender Leberwerte trotz ansonsten sehr guter Wirkung nach einem halben Jahr wieder absetzen musste. Ich bekam das Mittel allwöchentlich i.m. gespritzt (10 mg).

    Wenn Du jetzt schon erhöhte Leberwerte hast, darfst Du unter keinen Umständen Mtx bekommen, auch Arava kommt als Basis wohl nicht in Frage. Übrigens war GPT bei mir mit 131 der höchste Wert, 3 Wochen nach dem Absetzen von Mtx war es mit 18 der niedrigste Wert. Über 200 ist schon verdammt hoch ...

    Demnächst soll ich auf Gold eingestellt werden. Vielleicht wäre das auch etwas für Dich. Gold braucht allerdings viel länger als Mtx, um zu wirken.

    Liebe Grüße aus dem endlich verschneiten Tirol von
    Monsti

  10. #9
    Ursula Schulte
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Angie, was mach ich denn nun???
    Ich bin sooo verunsichert!
    Soll doch heute Abend damit Anfangen.
    Meine Werte sind GOT = 161,9
    GPT= 218,5
    Ganna-GT= 49,7
    LDH= 307

    alle überhöt!

    Hilfe, hat jemand schon gehört, das die Leberwerte von MTX runtergehen?
    das hat der Doc. doch zu mir gesagt.

    Gru?-..........Ursula

  11. #10
    Mecki
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Hallo Ursula,

    ich würde bei Deinen Leberwerten auf keinen Fall MTX einnehmen und vor allen Dingen erst einmal den Doc wechseln. Setz doch mal ein Posting ins Forum und frage nach einem geeigneten internistischen Rheumatologen aus Deiner Gegend nach. Leider sind die sehr selten. Ich an Deienr Stelle würde sogar eine längere Anfahrt in Kauf nehmen.

    Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Entscheidungen.

    Liebe Grüße aus Oberfranken Mecki

  12. #11
    Johanna-E. Reick
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Hallo Ursula, bei was für einem Arzt bist du denn? Du solltest unbedingt zu einem intenistischen Rheumatologen gehen. Ich würde, wie es Dir auch manche andere geraten haben, bei dermaßen erhöhten Leberwerten auf keinen Fall MTX nehmen. Mir ging es ähnlich wie MOnsti, MTX hat zwar gut gewirkt, aber leider alle drei Leberwerte (vorher immer total normal) enorm in die Höhe getrieben (so von 76 bis 260). Dann musste ich MTX absetzen - und nach vier Wochen waren alle Leberwerte wieder normal. Nun bekomme ich allerdingst ein anderes Basismedikament. Dass von MTX (oder überhaupt irgendwelchen Rheuma- oder Schmerzmitteln) Leberwerte runter gehen, habe ich noch nie gehört. Dir wünsche ich, dass Du bald kompetente Hilfe bekommst. Schöne Grüße, Johanna

    [%sig%]

  13. #12
    gisela
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Hallo Ursula,
    ich möchte mich meinen Vorrednern/innen anschließen. Bei den Leberwerten würde ich das MTX erstmal nicht nehmen. Ein Teil der Blutuntersuchung bei der MTX-Therapie ist ja wegen den Leberwerten.

    Ich würde versuchen erstmal mit dem Arzt nochmal zu reden. Bist Du bei einem internistischen Rheumadoc? Der müßte das mit den Leberwerten eigentlich wissen.

    Liebe Grüße aus dem kalten Nürnberg
    gisela

  14. #13
    Sonja Labenski
    Gast

    Re: MX? Leberwerte

    Anzeige
    Hallo Ursula!

    Da die Leberwert bei dir nicht durch das MTX erhöht sind, würde ich das Ganze nicht allzu eng sehen. Sprich auf jeden Fall noch mal in Ruhe mit Deinem Arzt darüber, bevor Du die Tabletten nimmst.

    Die Leberwerte können durchaus durch das Rheuma erhöht sein. Und wenn du die Entzündung durch das MTX in den Griff bekommst, sinken die Werte auch wieder. Ich denke aber, daß bei bereits erhöhten Leberwerten die Blutwerte besonders gründlich und engmaschig kontrolliert werden müssen, um zu verhindern, daß sie zusätzlich als Nebenwirkung des MTX ansteigen.

    Sprich in Ruhe mit Deinem Arzt darüber. Wenn Du zu ihm Vertrauen hast, wird er auch Deine Bedenken aus dem Weg räumen können.

    Alles Gute

    Sonja

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •