Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    ibe
    Gast

    auf Dauer zu viel?

    Anzeige
    Hallo,

    mein Sohn(19) nimmt seit ca. 2 Jahren 10 mg Decortin H. Er hat sich ja den Basismedikamenten MTX und Kineret Ende Oktober verweigert, nimmt noch zusätzlich 75 mg Indometacin. Die Basismedis haben ja nicht geholfen. Er hat versucht, mit 7,5 mg auszukommen, klappt aber nicht.

    Nun meine Frage: Kann er bei 10 mg Cortison bleiben oder kann es bei dieser Dosierung zu Schäden kommen?

  2. #2
    Barbara
    Gast

    Re: auf Dauer zu viel?

    Also am besten wäre es, in den Bereich von 5mg Cortison zu kommen. Bei mir dauert das auch ewig bis ich es absetzen kann... ich würd vielleicht ein zwei monate noch 10mg nehmen und dann auf vielleicht 8 runtergehn... aber das ist nur meine persönliche erfahrung!

    liebe grüße
    barbara

  3. #3
    Pumpkin
    Gast

    Re: auf Dauer zu viel?

    Liebe ibe,

    erstens sollte er sofort zusätzlich Vitamin D und Calcium nehmen. Dann denke daran, ich habe 9 Jahre Corti und KEINE Osteoporose!! Regelmässige Kontrollen können ihn da beruhigen und wenn es ihm hilft!

    Was nützen 5 mg und Schmerzen?

    Er soll sich METYSOLON (diese Marke) 8 mg verordnen lassen und nehmen. Es hat nachweislich weichere Nebenwirkungen und 8 mg sind ca 6 mg Wirkungssubstanz Prednisolon. Vielleicht bin ich deswegen frei von Knochensubstanzschwund ???

    Alles Liebe dem Markus von mir.

    Pumpkin

  4. Anzeige
  5. #4
    Barbara
    Gast

    Re: auf Dauer zu viel?

    natürlich nützen 5mg und schmerzen nichts - das war mir schon bewusst.

    :-)

    trotzdem wäre es besser in den niedrig dosierten bereich zu kommen.

    liebe grüße

  6. #5
    Ulla
    Gast

    Re: auf Dauer zu viel?

    Hallo ibe,
    sicherlich wäre es sinnvoll eine niedrigere Dosierung anzustreben, aber es soll ihm doch gut gehen daher nützt es nix aus Angst auf einer niedrigen Dosis zu bleiben die nichts bewirkt.
    Nur sollte er darauf achten das er Calcium und Vitamin D zu sich nimmt, aber das hat ja auch Pumpkin schon geschrieben.
    Meine Tochter, jetzt 10 Jahre alt, nimmt seit ihrem 3. Lebensjahr Kortison z.T. auch in sehr hohen Dosierungen (30 - 40 mg), dabei haben wir immer auf eine ausreichende zufuhr von Calcium und Vitamin D geachtet.
    Sie ist ganz normal gewachsen, natürlich hatte sie auch einen Cushing, dieser hat sich aber immer Dosierungen von 10 mg zurückgebildet.
    Was langfristig noch kommen wird wssen wir nicht, aber es hindert uns trotzdem nicht daran ihr das Kortison nicht zu geben, denn wie es ohne ist wissen wir.
    Ich wünsche euch alles alles liebe
    Gruß
    Ulla

  7. #6
    ibe
    Gast

    Herzlichen Dank

    Anzeige
    Hallo,

    ich bedanke mich für eure Ratschläge, werde ihm wieder Calcium und Vitamin D besorgen. Er hatte es schon mal genommen, aber der letzte Rheumatologe meinte, das würde nichts bringen, daher dann die Aufgabe damit. Ich hatte ihm vertraut.

    Liebe Grüße von ibe

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •