Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Heike
    Gast

    Noch eine Frage zu Cortison

    Anzeige
    Hallo alle Zusammen,

    Ich hab auch mal wieder eine Frage.

    Wenn ich Eure Beiträge so lese habe ich den Eindruck dass viele von Euch Cortison als Langzeitmedikament bekommen.

    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit einer "Stoßtherapie" bei cP gemacht ?

    Ich bekomme seit Juli 15 mg. MTX als Tabletten und Acemetacin. In 2 Wochen habe ich wieder einen Termin beim Rheumatologen. Beim letzten Mal haben wir über einen kurzzeitigen Cortisoneinsatz gesprochen. Hat so eine kurzfristige Aktion überhaupt eine Wirkung bei cP ? Und besteht nicht die Gefahr, dass ich dann doch in so eine Langzeittherapie reinrutsche ?

    Ich hab eigentlich keine Lust noch mehr Medikamente zu nehmen aber im Moment weiß ich nicht welche Stellen mir nicht weh tun. Ich kann ja auf der einen Seite nicht berichten, das mir fast sämtliche Gelenke (oder Sehnenansätze oder was weiß ich ) schmerzen und beide Knie und beide Ellbogen und alle 10 Finger leicht geschwollen sind und dann die Cortison Medikamente ablehnen.

    Bislang ist bei mir ja noch nicht´s richtig kaputt aber es muß sich nach einem Jahr Dauerschmerzen doch endlich mal beruhigen.


    Schöne Grüße von einer leicht vom Winterwetter und vom Rheuma genervten

    Hai

  2. #2
    Barbara Bäcker
    Gast

    Re: Noch eine Frage zu Cortison

    Hallo Heike,
    ich nehme wegen CP seit Oktober MTX.Zuvor habe ich ein Jahr lang ne Therapie mit Sulfasalazin gemacht,hat mir jedoch zum Schluß nicht mehr geholfen und ich hatte nur noch und überall Schmerzen.Kurz vor Weihnachten hatte ich dann auch noch nach einer Grippe einen Megaschub und dann ging bei mir garnichts mehr.Hab dann eine Stoßtherapie mit Cortison angefangen : 4Tage lang 5o mg tgl,dann 1Woche lang 25 mg und seitdem reduziere ich um 5 mg wöchentlich.
    Also ich muß schon sagen,daß mir das gut getan hat.Die Schmerzen sind fast völlig weg und ich nehme seitdem auch keine Schmerzmittel.Es ist ein tolles Gefühl,sich mal wieder bewegen zu können und ich bin ein anderer Mensch.
    Viele nehmen Cortison in einer Low Dosis über lange Zeit und haben damit auch keine Probleme.Wenn ich dafür auf Schmerzmedikamente verzichten kann,würde ich das auch machen.Ich hoffe ja immer noch,daß das MTX anschlägt und ich dann alles andere eh nicht mehr brauche.Das wünsche ich Dir auch.In diesem Sinne liebe Grüße Flora

  3. #3
    Renate Hirsch
    Gast

    Re: Noch eine Frage zu Cortison

    Hallo Heike,
    ich habe schon oft eine Cortison-Stosstherapie bekommen, und zwar immer wenn bei mir wieder einmal eine Basistherapie wegen schlechter Laborwerte abgesetzt werden musste und es zu einem Schub kam. Wenn bei dir MTX immer noch nicht ausreichend wirkt, wäre es doch angebracht, auf MTX als Spritzen umzusteigen und/oder zusätzlich ein Biological wie Enbrel, Remicade oder Kineret zu verorden.
    Ich bekam von März 2001 bis Juni 2002 MTX und Remicade, hatte dann aber eine Allergie gegen der Mausanteil in Remicade entwickelt. Seit August letzen Jahres spritze ich MTX i.v. und Kineret s.c. und mir geht es jetzt wieder gut. Offensichtlich haben die Medikamente gut gewirkt, denn ich habe nur an den Fingern und Handgelenken leichte Erosionen.
    Alles Gute und liebe Grüsse
    Renate

  4. Anzeige
  5. #4
    Helmut Mertins
    Gast

    Re: Noch eine Frage zu Cortison

    Hi Heike
    Also ich bekomme das Kortison nur als Stoßtherapie und dann mit abnehmender Dosierung, auch weil ich es eigentlich nicht nehmen dürfte. Aber bei meiner letzten Augengeschichte und dem Drumherum eines Schubes war es das Einzigste, was schnell geholfen hat. Waren Tabletten, Spritzen und Augentropfen, jetzt nur noch die Tabletten. Mit den rheumatischen Beschwerden gehts jetzt zwar halbwegs, aber ansonsten fühl ich mich total daneben.
    Und wenn ich an die anderen Nebenwirkungen denke, würd ichs am liebsten weglassen. Na mal sehen, was mein Arzt meint wie lange noch.
    Wünsch Dir gute Besserung "merre"

  6. #5
    Angie Opitz
    Gast

    Re: Noch eine Frage zu Cortison

    Hallo Hai,

    Bis vor zwei Jahren erhielt ich Cortison nur als Stoßtherapie: 30 mg, nach einer Woche wöchentliche Reduzierung um 5-10 mg. Damals dauerten meine Schübe allerdings auch nur wenige Wochen. Anschließend hatte ich oft monatelang meine Ruhe und brauchte überhaupt keine Medis.

    Liebe Grüße von Monsti

  7. #6
    Heike
    Gast

    Re: Noch eine Frage zu Cortison

    Anzeige
    Hallo,

    Danke für Eure Antworten. Wenn ich durch Cortison die Schmerzmittel und Schmerzen eine Weile los werden könnte, dann wäre es glaube ich einen Versuch wert.

    Ich werde mal den nächsten Arztbesuch und die nächsten Laborwerte abwarten.

    Einen schönen Sonntag noch wünscht

    Hai

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •