Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Index- Ulrike

  1. #1
    Theobald Heiko
    Gast

    Index- Ulrike

    Anzeige
    Hallo Ulrike, den Index in dem Buch habe ich so verstanden: dass ich z.B keine Kohlenhydrate zu Fette esse sondern trenne. Wenn ich Kohlenhydrate esse unterscheide ich zwischen guten und schlechten. Schlechte Kohlenhydrate sind als Beispiel fast alle Zuckerarten,Weizenmehl hergestellte Produkte wie Nudeln.Kartoffeln Mais und Reis usw. sind auch schlechte Kohlenhydrate, gute dagegen sind alle Lebensmittel aus Vollkorn und natürlich Salate. Eiweiß und Fette darf man wiederum zusamme essen. Obst sollte nur alleine gegessen werden da es im Magen zu Blehungen kommt. Viel weiter kann ich Dir auch nicht helfen da ich selbst noch am Anfang bin. Gruß Heiko

  2. #2
    Ulrike Wolfsgruber
    Gast

    Re: Index- Ulrike



    Hallo Heiko,

    freut mich, dass du mir das erklärt hast. Bin auch grad am Abspecken. Wenn du noch ein paar Tipps hast, darfst du sie mir gerne verraten.
    Viel Glück, Ulrike

  3. #3
    Dinkel
    Gast

    Re: Index- Ulrike

    Anzeige
    Hallo Ulrike...

    Was der Heiko in seinem Bericht erklärt hat, basiert auf das Prinziep der Hayeschen Trennkost.

    Alle Lebensmittel bestehen im wesentlichen aus 3 Nährwertkomponenten.

    1. ) Kohlehydrate
    2. ) Eiweiß
    3. ) Fett

    Zu 1. und zu 2. haben einen Brennwert von 4,1 kcl
    Zu 3. einen Brennwert von 9 kcl. immer per Gramm

    In der Hayeschen Trennkost ist das Dogma Kohlehydrate und Eiweiß kategorisch zu trennen. Fett sollte überhaupt nicht im Speiseplan stehen.

    Also folgendes Beispiel :

    Morgens nur Kohlehydrate. Besser sind ballastreiche wie Müßli, Vollkornbrot, Weizenkleie als Magenfüller oder Weizenkeime mit hohem Vitamin E Gehalt zur Förderung der Durchblutung und des Stffwechsels. Aber wenn es nicht übertrieben wird kann man auch mal eine Semmel mit Honig oder Konfitüre ohne Fett essen.

    Mittags nur Eiweißhaltige Lebensmittel und
    abends wieder nur Kohlehydrate z.B. Obst oder(Vorsicht mit dem Appetitefekt) besser Salate. Nach itallienischer Art angerichtet.

    Zwischen jeder Speiseaufnahme sollten mindesten 2 Std. liegen.

    Als Zwischenmahlzeit Joghurt oder Quark.

    Wichtig mehrmals am Tag essen, dafür aber kleine Portionen. Das Problem ist, alles Essen schmeckt eben besser mit Fett. Trotzdem sehr vorsichtig verwenden.

    Dein Speiseplan sollte am Anfang zum Übergang zunächst auf 1000 kcl.
    festgelegt sein. Nach ein bis zwei Wochen stufenlos auf 800 kcl. senken.

    Das Problem ist der Jo Jo effekt. man muß diese Diät mindestens 5 Jahre durchhalten, weil nachgewiesenermaaßen sich erst dann die Fettzellen abbauen. Aberr das ist bei fast jeder Reduktionsdiät so. Fettzellen sind wie ein Schwamm. Wenn sie Gelegenheit haben, dann saugen sie sich erneut voll.

    Ich hoffe Du kannst was damit anfangen

    herzliche Grüße und viel wohlbefinden im neuen Jahr

    [%sig%]

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •