Ich habe seit 2 Jahren rheumatoide Polyarthritis, wobei vor allem meine Kniegelenke betroffen sind.

Unter der regelmäßigen Einnahme von 20 mg MTX ging es mir bislang recht gut. Abgesehen von der ersten akuten Krankheitsphase, in der meine Knie total geschwollen waren, mir jede Bewegung Schmerzen bereitet hat und niemand so recht wusste, an was ich leide, bin ich bisher auch immer meinem Sport nachgegangen. Ich fahre Rennrad und Mountainbike, gehe Joggen, Schwimmen und ins Fitness-Centre. Oft bekomme ich jedoch von Freunden und Bekannten gesagt, dass ich meine Gelenke nicht belasten, sondern mich schonen soll..... Mein behandelnder Rheumatologe äußert sich diesbezüglich eher indifferent, er rät mir weder davon ab, noch empfiehlt er mir Sport. Da mein linkes Knie in letzter Zeit wieder entzündet und geschwollen ist, muss ich ev. eine Synovektomie vornehmen lassen und befürchte, dass ich dann ehedem nicht mehr "so kann wie zuvor".

Welche positiven / negativen Erfahrungen habt Ihr gemacht bezüglich Auswirkungen von sportlicher Aktivität auf Rheuma?

Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr,

Silke

[%sig%]