Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Wolfgang Neitzel
    Gast

    Nebenwirkung Cortison

    Anzeige
    Hallo,
    nachdem ich seit Anfang September täglich Cortison zwischen 15mg und meist 25mg, manchmal aber auch bis 40mg, nehmen muss, habe ich zunehmend Probleme mit Nebenwirkungen. Das Cortisongesicht stört mich wenig, die teilweise starken Blutzuckerschwankungen von Tag zu Tag bei ansonsten gleicher Cortisondosis und gleicher Insulindosis zu gleichen Zeiten bekomme ich durch zusätzliches Insulinspritzen nur noch einigermaßen gedämpft (es gibt immer wieder Ausreißer bis BZ 290),aber meine größten Probleme sind Muskelschwäche und Kurzatmigkeit. Seit mehreren Wochen schmerzen beim Fahrradfahren vom ersten Pedaltritt an Oberschenkel und Waden wie früher nur nach Touren über 100km. Schon bei minmalen Steigungen komme ich völlig außer Atem und brauche Minuten bis ich mich wieder einigermaßen beruhigt habe. Nach Strecken von 1 bis 3km bin ich völlig erschöpft (vor meiner Erkrankung fuhr ich regelmäßig täglich zwischen 20 und 30km und auf Touren Tagesstrecken bis 100km ohne Probleme). Außerdem habe ich eine Dauererkältung mit Husten und Schnupfen.
    Hat jemand Erfahrungen wie insbesondere Muskelschwäche und Kurzatmigkeit bekämpft oder mindestens reduziert werden können?
    Bekommen andere Diabetiker die Blutzuckerschwankungen besser unter Kontrolle?
    Mit spätweihnachtlichen Grüßen
    Wolfgang

  2. #2
    Pumpkin
    Gast

    Re: Nebenwirkung Cortison

    Hallo Wolfgang,

    also ich nehme seit 9 Jahren Cortison, allerdings war ich immer - bis auf die cP - gesund. Meine Nebenwirkungen beschränkten sich immer auf minimale, wie z.B. Blutdruckanstieg, Leistungsabfall, Luftnot bei Belastung - ich habe auch heute leichte Probleme durch "Cushing-Syndrom" - dickes Gesicht, Doppelkinn und massiger Bauch-Hüftbereich, Rest schlank - und ich bin mir sicher, daß man bei Diabetikern mit Cortison absolut vorsichtig sein muss.
    Ich würde mir ein anderes cortisonfreies Schmerz- und Entzündungsmittel verordnen lassen !! Dann gehen auch die meisten Nebenwirkungen zurück.

    Ich wünsche dir - unbekannterweise - ein gutes Neues Jahr und alles damit in Zusammenhang stehenden Wünsche und Träume.

    Pumpkin

  3. #3
    K. Peter
    Gast

    Re: Nebenwirkung Cortison

    Hallo Wolfgang,
    im Dezember ging es mir ähnlich wie Dir, absolute Schlappheit, keine Ausdauer, Energie gleich null. Dabei war das Coritson auf Minimaldosis von 3,75mg gesetzt plus Diclofenac. Statt einer Dosiserhöhung bekam ich MTX verschrieben mit dem Hinweis, nach einer Woche wäre die schlappe Phase überwunden. Hat bei mir auch geklappt. Ich bin zwar immer noch nicht topfit, fühle mich aber schon sehr viel besser (die freien Tage über Weihnachten sind natürlich auch nicht schlecht).
    Da Du schon MTX nimmst, schlägt es wohl bei Dir nicht so an. Ich hoffe, Dein Doc findet endlich etwas, was Dir hilft.
    Alles Gute
    Karin

  4. Anzeige
  5. #4
    Sia
    Gast

    Re: Nebenwirkung Cortison

    Hallo Wolfgang!

    Ich bin auch Diabetikerin und habe seit 4 Jahren cP. Lange Zeit habe ich mich gegen die Einnahme von Cortison gewehrt, aber im Herbst hatte ich einen schlimmen Schub und musste doch auf das Cortison zurückgreifen.

    Ich nehme täglich 10mg Cortison. Es ist wirklich enorm, wie mein BZ auf das Cortison reagiert, aber ich habe den BZ doch recht gut in den Griff bekommen. Natürlich musste ich das Insulin erheblich anheben, aber es ist möglich.

    Wenn du magst, kannst du mich gerne anmailen.

    Gruß Sylvia

  6. #5
    Eveline / Lilly
    Gast

    Re: Nebenwirkung Cortison

    Hallo Wolfgang,

    meine Nebenwirkungen sind: Wassereinlagerungen im Gesicht- Körpermitte und Beinen; starkes Schwitzen; Haarausfall; Blutdruckschwankungen; Blutzuckerschwankungen.
    Einzige mögliche Therapie wäre die Reduzierung oder Absetzen von Cortison.

    Liebe Grüsse aus dem nebeligen Wien sendet dir Lilly

    [%sig%]

  7. #6
    Karin Großmann
    Gast

    Re: Nebenwirkung Cortison

    Hallo Wolfgang,

    bei mir wurde bisher wegen meines Diabetes auf Medikamente wie Cortison und leider auch auf Schmerzmittel verzichtet. Mit BZ Schwankungen habe ich trotzdem wegen dauernder Entzündungen und Erkältungen zu kämpfen. Ich würde gerne mal Cortison ausprobieren. einfach um zu schauen, ob es mir damit nicht doch etwas besser geht. Erschöpfungszustände habe ich trotzdem, obwohl ich kein Cortison nehme, habe sogar Schwierigkeiten, mit einer Einkaufstüte beladen die Treppe in den 1. Stock zu laufen! Ich glaube also nicht, dass die Schlappheit etwas mit dem Cortison, sondern mehr mit der Erkrankung zu tun hat.

    Gruß

    Easy

  8. #7
    Ulrike Wolfsgruber
    Gast

    Re: Nebenwirkung Cortison

    Anzeige


    Lieber Wolfgang,

    ich nehme täglich 7,5 mg Cortison und ich habe massive Probleme mit meinen Muskeln. Mußte oft bis zu viermal in der Nacht aufstehen, weil ich so starke Krämpfe hatte. Die hatte ich aber auch oft tagsüber. Mein Hausarzt hat mir dann Magnesium verschrieben. Doch nach etlicher Zeit kamen trotz Magnesium die Krämpfe wieder und vor allem stärker. Dann wurde festgestellt, dass ich einen Kaliummangel habe. Im Beipackzettel vom Kalium steht drinnen, dass Cortison dem Körper viel Kalium entzieht und bei einer Cortisonbehandlung gegebenfalls Kalium gegeben werden sollte.
    Jetzt nehme ich jeden 2. Tag Magnesium und 2mal die Woche Kalium. Bei Kalium ist es wichtig, die Dosis einzuhalten, weil es in größeren Mengen giftig ist.
    Übrigens, ich habe die Krämpfe an ungewöhnlichen Stellen wie ZB Handrücken, über dem Ellenbogen, am Riss, am Rücken, im Nacken....
    Liebe Grüße, Ulrike

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •